Mittwoch, 28. September 2022

Paddy Power unterstützt Schwulen- und Lesbenbewegung

Paddy Power Gay Goals|

Paddy Power Gay Goals

Der irische Buchmacher Paddy Power unterstützt Schwulen- und Lesbenbewegung. (Bildquelle: paddypower.com)

Der irische Buchmacher Paddy Power unterstützt die Schwulen- und Lesbenbewegung im Rahmen einer Kampagne für die Fußballweltmeisterschaft 2018 in Russland. Für jedes Tor für Russland will der Sportwetten-Anbieter 10.000 Pfund Sterling an die gemeinnützige Organisation für Lesben und Schwule des Magazins Attitude  spenden.

Mit dieser Kampagne will Paddy Power erreichen, dass auch Schwule, Lesben und sonstige Minderheiten in den Sport integriert werden. Dies soll in Zusammenarbeit mit der Stiftung des Magazins „Attitude“ geschehen.

Hintergrund der Aktion sei die homophobe Einstellung in Russland sowie negative Nachrichten über Gewalt gegen homosexuelle Fußballfans in Russland. Diese Kombination mache Russland zu einem unangenehmen Land für Fußballfans.

Die Finanzierung wird zahlreichen Bereichen in der LGBT-Gemeinschaft helfen. Dazu gehört unter anderem:

  • Der Abbau der Vorurteile gegen die Schwulen- und Lesbengemeinschaft
  • Unterstützung der Fußballspieler, unter anderem derjenigen, die ihr Coming-Out durchleben
  • Finanzierung von Bildungsprogrammen in Schulen und Hochschulen
  • Die Schaffung einer sicheren Umgebung auf dem Spielfeld für LGBT Spieler

Initiative für LGBT Gemeinschaft ergänzt die Marketingkampagne von Paddy Power

Die jüngste Aktion ist eine gute Ergänzung des Buchmachers für die russische Fußball Weltmeisterschaft. Das Unternehmen sponsert bereits den CONIFA World Cup in London. Darüber hinaus spendet Paddy Power eine fünfstellige Summe, die dem Forschungsprojekt für russische Eisbären zugutekommen soll.

Ein Pressesprecher von Paddy Power kommentiert die Aktion:

„Da in Russland die Matrjoschka erfunden wurde, ist es erstaunlich, wenn Russland ein Problem damit hätte, wenn Frauen einander nahekommen. Jedes Mal, wenn die russische Mannschaft ein Tor schießt, werden wir 10.000 Pfund Sterling an die Stiftung Attitude zahlen. Ich kann es kaum erwarten, dass sich die LGBT Gemeinschaft hinter die russische Mannschaft stellt – oder die verwunderte Reaktion der Russen.“

Das Sportwetten Unternehmen hat weiterhin angekündigt, dass eine Mindesteinzahlung in Höhe von 50.000 Pfund Sterling mit Sicherheit an die Organisation des Magazins Attitude gehen solle.

Russische Nationalmannschaft

Jedes Tor der russischen Nationalmannschaft bringt der LGBT Organisation 10.000 Pfund Sterling. (Bildquelle: weltmeister.de)

Darren Styles, der Herausgeber von Attitude, sagte, dass sie sofort die Chance ergriffen hätten, als Paddy Power mit dieser Idee an sie herangetreten ist.

Die LGBT habe eine lange Tradition, sich die Verhaltensweisen und Wörter wieder zu eigen zu machen, die sie eigentlich hätten verletzen sollen.

Bei dieser Weltmeisterschaft ginge es um Inklusion. Aber dank derjenigen, die sich für Russland als Austragungsland entschieden hätten, finde dieses Turnier in einem Land statt, dessen Gesetze die LGBT Gemeinschaft diskriminieren.

Styles sagt weiter:

„Das ist natürlich völlig inakzeptabel, und darum begrüßen wir die Gelegenheit, vom Erfolg Russlands zu profitieren und unwissentlich Verbündete der russischen Nationalmannschaft zu sein. Es wird befriedigend sein zu sehen, dass ein russisches Tor eine Botschaft an die gleichgeschlechtliche Liebe sendet.“

Reality Star Caitlyn Jenner unterstützt Paddy Powers Kampagne

Die 68-jährige Reality Show Darstellerin Caitlyn Jenner, vor seiner Geschlechtsumwandlung als Bruce Jenner bekannt, verkündete ihre Unterstützung für das Gastgeberland. Jenner hat bei den Olympischen Spielen im Jahre 1976 eine Goldmedaille im Zehnkampf gewonnen und ist daher dem Sport stark verbunden.

In einem Video auf ihrem Twitter Profil sagt Jenner:

„Hallo zusammen, Caitlyn Jenner hier. Ich wette, du fragst dich, wem ich bei der diesjährigen Weltmeisterschaft zujubeln werde. Nun, die Antwort ist Russland. Und nein, ich bin nicht verrückt geworden. Damals bei den Olympischen Spielen waren die Russen diejenigen, die ich schlagen wollte und ich tat es auch.“

Sie erklärte weiterhin die Kampagne und warum es wünschenswert sei, dass Russland so viele Tore wie möglich schießen möge. Russland gehöre immer noch zu den Ländern, in denen die LGBT Gemeinschaft angefeindet werde, doch genau diese Gemeinschaft werde durch die Kampagne von Paddy Power unterstützt.

Neben Jenner schlossen sich auch Rugby-Union-Legende Gareth Thomas, Schwimmer Mark Foster, der internationale Rugby-Schiedsrichter Nigel Owens, Englands Frauen-Nationalspielerinnen Lianne Sanderson und Jordan Nobbs, der englische Kricketspieler Danni Wyatt, Schauspieler Christopher Biggins und Choreograph Louie Spence der Bewegung an und zeigten sich solidarisch mit Putins Team.