, 18.10.2021

Der US-amerikanische Poker Pro Phil Hellmuth [Seite auf Englisch] hat vor wenigen Stunden sein 16. WSOP-Bracelet beim No-Limit 2-7 Lowball Draw-Event geholt. Er konnte sich gegen 272 Gegner behaupten und gewinnt ein Preisgeld von 363.120 USD. Doch auch mit kuriosen Aktionen machte Hellmuth bei der diesjährigen WSOP von sich reden.

 

Hellmuth hatte sich vor Beginn der Turnierserie zum Ziel gesetzt, mindestens ein weiteres Bracelet zu gewinnen. Dieses Ziel konnte er nun erreichen, nachdem er seit seinem letzten Sieg im Jahre 2018 sieben Finaltische erreicht hatte. Allein vier davon waren es bei der WSOP 2021.

 

Das Bracelet für das 2-7 Lowball Draw-Turnier scheint für Hellmuth eine ganz besondere Bedeutung zu haben. Nach dem Turnier habe er zu seiner Frau Katherine gesagt, er habe schon immer ein Deuce-to-Seven-Bracelet gewinnen wollen.

 

Hellmuth erzählte weiter:

Meine Frau war zwei Wochen in einem Spa, sie hat also meine Schimpftirade und zwei meiner Final Tables verpasst. Sie verpasst meine Final Tables nie, weil wir das so vereinbart haben. Wir sind seit 31 Jahren verheiratet und sie muss bei all meinen Final Tables dabei sein. […]

Es sei das coolste Bracelet, das große Pokerspieler wie Doyle Brunson auch gewonnen hätten. Er spiele diese Variante bereits seit den 80ern und er habe lange und hart daran gearbeitet, sein Spiel zu verbessern.

 

150 USD für ein halbes Sandwich und 230 USD für einen Cheeseburger

Hellmuth hat eine turbulente Woche hinter sich. So sorgte er mit einem Wutausbruch für Schlagzeilen, als es bei der Stud Championship nicht optimal für den Poker Pro laufen wollte. Insgesamt 40-mal hatte er in vier Händen das F-Wort fallen lassen.

 

Doch der Poker Pro schien nicht nur ungehalten über seinen ausbleibenden Erfolg, auch der Hunger plagte den 57-Jährigen. So soll es sich gegen Ende des H.O.R.S.E.-Events als schwierig gestaltet haben, etwas zu essen zu finden, da alle Restaurants schon geschlossen gewesen seien.

 

Die Gesetze von Angebot und Nachfrage scheinen auch für die Pokertische der WSOP zu gelten. So soll ihm ein Mitspieler namens Greg ein angebissenes Subway-Sandwich für 150 USD angeboten haben. Hellmuth habe es angenommen.

 

Dies sei nicht das erste Mal, dass Hellmuth zu später Stunde der Hunger geplagt habe. So schreibt der Poker Pro in einem Twitter-Post:

Zu dieser Zeit ist es schwer, etwas zu essen zu finden. Habe gerade Greg $150 für ein halbes @SUBWAY Sandwich (Philly Cheesesteak) bezahlt!! Vor zehn Tagen, spät am ersten Tag eines Turniers, habe ich $230 für einen Cheeseburger bezahlt. Vor vier Tagen habe ich @DeadDonkey $150 für eine Tüte Studentenfutter bezahlt. Wenn man Hunger hat…“

 

 

Doch die rund 500 USD für die Snacks dürften angesichts der Erfolge, die Hellmuth auf dieser WSOP bereits erzielen konnte, kaum ins Gewicht fallen. Er belegte Platz 18 beim Dealer’s Choice 6-max und wurde Sechster beim H.O.R.S.E.-Event.

 

Weiterhin wurde er Fünfter bei Omaha Hi-Lo 8 or Better, Vierter bei Seven Card Stud und heute Sieger beim No-Limit 2-7 Lowball Draw-Event. Sein Gesamtgewinn allein bei dieser WSOP beläuft sich aktuell auf stolze 598.502 USD.

Similar Guides On This Topic