, 13.10.2021

Der US-amerikanische Poker-Pro Phil Hellmuth hat bei der diesjährigen World Series of Poker mit einem vulgären Wutausbruch für Aufruhr unter den Zuschauern gesorgt. Frustriert über den Verlauf der Spielrunde der Stud Championship ließ er am Montag unzählige Male das englische „F-Wort“ fallen. WSOP-Fans sind sich einig, dass Hellmuth für seine verbalen Entgleisungen abgestraft werden müsste.

 

In seiner aufgeladenen Schimpftirade sprach Hellmuth dabei davon, das Casino niederzubrennen, sollte er das Turnier nicht gewinnen. Außerdem beschuldigte er seine Gegenspieler des unfairen Spiels und ließ nicht davon ab, das F-Wort auch gegen Mitstreiter Anthony Zinno fallen zu lassen. [Video auf Englisch]


 

 

Während Hellmuth [Seite auf Englisch] zwar bereits für sein Temperament und seine ungezügelte Zunge bekannt ist, hat er es vielen Zuschauern zufolge am Montag deutlich zu weit getrieben. Sie fordern daher, dass er gemäß den Regularien der WSOP bestraft wird.

 

So heißt es im WSOP-Regelwerk, dass „die Nutzung obszöner und vulgärer Sprache in allen öffentlichen Bereichen des Casinos“ verboten ist. Teilnehmer, die vulgäre, profane oder obszöne Sprache nutzen oder gegenüber einem anderen Teilnehmer, einem Dealer oder WSOP-Angestellten verbal aggressiv werden, sind zu bestrafen.

 

Je nach Schwere des Verstoßes können die Strafen zwischen einer mündlichen Abmahnung, einer Aussetzung einer Spielrunde, einer Disqualifizierung vom Turnier oder einem Eintrittsverbot zum Casino variieren. Hellmuth hat bisher keinerlei Strafe für seine mit Obszönitäten geladene Wutrede erhalten.

 

Eine halbherzige Entschuldigung?

Seit Montag gibt es einen wahren Shitstorm gegen Hellmuth. Er selbst hat sich auf Twitter zu seinem Verhalten am Pokertisch geäußert. In mehreren Tweets scheint er seine Wutrede dabei zu rechtfertigen beziehungsweise kleinzureden.

Ich bin zu weit gegangen in meiner Wutrede. Drei Dinge: 1. Ich liebe @AntZinno und er kennt und liebt mich und hat meinen Ausbruch genossen. 2. Jeder, der die ganze Übertragung geschaut hat, weiß, dass ich gesagt habe „Das ist ein Scherz: Ich fürchte, ich werde deswegen abgemahnt: Falls ich nicht gewinne, brenne ich diesen Ort nieder.



In einem zweiten Tweet ging Hellmuth am Dienstag dann auf die Reaktionen der Zuschauer ein. Er sei als „Mistkerl“ bezeichnet worden und es kursiere die Behauptung, er habe den Dealer mit Spielkarten beschmissen. Diese Behauptung stimme jedoch nicht.

 

Mehrere Twitter-User reagierten auf Hellmuths Tweets schließlich mit dem Rat, sich doch einfach zu entschuldigen, statt sich immer weiter zu rechtfertigen. Es folgte schließlich ein weiterer Post des Poker-Pros, in dem er kurz angebunden schreibt:

Falls es bisher nicht deutlich geworden ist, ich entschuldige mich dafür, gestern Nacht zu weit gegangen zu sein.

Ob Hellmuth sich im weiteren Verlauf der WSOP 2021 doch noch sein 16. Bracelet holen wird, bleibt abzuwarten.

Similar Guides On This Topic