, 24.03.2020

Die philippinische Glücksspielbehörde PAGCOR hat in dieser Woche bekanntgegeben, dass vier ihrer lizensierten Casino-Betreiber zugesagt hätten, der Regierung fast 4 Mio. US-Dollar zu spenden. Mit ihrer Spende wolle die Glücksspielbranche die Regierung im Kampf gegen das Coronavirus (COVID-19) unterstützen.

 

Spende in Form von Lebensmitteln und Krankenhausbedarf

 

Bisher, so erklärte die Glücksspiel-Aufsichtsbehörde Philippine Amusement and Gaming Corporation (PAGCOR) in ihrer Pressemitteilung, hätten die philippinischen Offshore-Glücksspiel-Betreiber (POGOs) bereits mehr als 150 Mio. Philippinische Peso (PHP) (ca. 2,7 Mio. Euro) gesammelt. Hiervon seien Krankenhäusern Güter für die medizinische Versorgung während der Corona-Krise zur Verfügung gestellt worden.

 

Zudem habe die PAGCOR Lebensmittel unter anderem an die Städte Pasay, Quezon City, Pateros und Mandaluyong gesendet. Diese seien bereits an bedürftige Familien verteilt worden.

Auf den Philippinen gibt es derzeit 501 registrierte Corona-Fälle, unter ihnen 33 Todesopfer. Die meisten Fälle zentrieren sich in der Hauptstadt Manila, deren Bevölkerung am 15. März für einen Monat unter Quarantäne gestellt wurde. Somit bleibt Manila für den nationalen Verkehr gesperrt, einige internationale Flugverbindungen wurden jedoch aufrechterhalten.

Außerdem hätten die POGOs der philippinischen Nationalpolizei drei Wärmebildkameras gespendet, die an Flughäfen zum Einsatz kommen, um die Körpertemperatur von Reisenden zu erfassen.

 

Jährliche Zahlungen der Glücksspiel-Betreiber als Wirtschaftsstabilisator

 

Zeitgleich mit der Spende der medizinischen Güter und der Lebensmittel habe die PAGCOR die jährliche Zahlung an die Regierung überwiesen. Die 12 Mrd. PHP (ca. 217 Mio. Euro) seien höher ausgefallen als der Betrag, den die PAGCOR eigentlich überweisen muss.

 

Carlos Dominguez von PAGOR sagte, die Überweisung

„leistet einen wesentlichen Beitrag zu den Bemühungen der nationalen Regierung, die Auswirkungen des starken Rückgangs der Staatseinnahmen abzufedern, der von der Verlangsamung der Geschäftstätigkeit aufgrund der Maßnahmen verursacht wurde, die die Ausbreitung von COVID-19 aufhalten sollen.“

Dies spiegelt die Dringlichkeit wider, mit der die Glücksspielbehörde gerade versucht, von der Regierung die Erlaubnis der Weiterführung des Online-Glücksspiels zu erhalten. Am Wochenende bat PAGCOR-Vorsitzende Andrea Domingo die Regierung, die Aussetzung der Glücksspiel-Aktivitäten aufzuheben, die diese am 15. März angeordnet hatte.

 

Die Mitarbeiter der philippinischen Offshore-Glücksspiel-Betreiber, so Domingo, könnten ihre Aktivitäten von zuhause aus weiterführen und VIP-Casino-Aktivitäten könnten persönlich oder telefonisch betrieben werden.

 

Ob die Spende der POGOs dazu beiträgt, dass die Regierung die Beschränkung des Online-Glücksspiels aufhebt, bleibt abzuwarten.