, May 1, 2017

Das Bild zeigt die Siegerinnen der Women in Gaming Awards 2016.

Die glücklichen Siegerinnen des Vorjahres werden bald abgelöst. (Bildquelle)

Der schwedische Softwareentwickler Play’n GO gehört bei den diesjährigen Women in Gaming Awards mit fünf Nominierungen zu den Favoriten. Auf der Veranstaltung werden jedes Jahr erfolgreiche Frauen in der Glücksspielbranche für ihre Verdienste geehrt. Die Preisverleihung findet dieses Jahr zum achten Mal statt und zwar am 12. Mai im Savoy Hotel in London. Play’n GO ist unter anderem in den Kategorien „Best Place to Work“ (dt.: bester Arbeitsplatz) sowie mit Toni Mills in „Employee of the Year“ (dt.: Angestellte des Jahres) nominiert. Der Spieleentwickler ist Vorreiter, was die Etablierung einer Frauenquote angeht:  46 % der Managementpositionen innerhalb des Konzerns sind mit Frauen besetzt.

 

Fünf Nominierungen für Play’n GO

Play’n GO kann sich bisher über stolze fünf Nominierungen bei einer Gesamtheit von 15 Kategorien freuen. Neben den bereits erwähnten Feldern „Best Place to Work“ und „Employee of the Year“ kann das Unternehmen auch in den Bereichen „Leader of the Year“ (dt.: Führungspersönlichkeit des Jahres), „Team of the Year“ und „Diversity“ (dt: Vielfalt) auf eine Auszeichnung hoffen. Aussichten auf eine der begehrten Trophäen haben neben Toni Mills, die als Office Manager bei Play’n GO tätig ist, auch die in einer Führungsposition arbeitende Lena Yasir sowie das Account Management Team. Letztes Jahr konnte Play’n GO lediglich einen der sternförmigen Preise mit nach Hause nehmen. In der Kategorie „B2B Excellence Award“ wurde Ebba Arnred ausgezeichnet, die schon 2015 in der Kategorie „Leader of the Year iGaming“ triumphierte hatte.

 

Freude auch bei den männlichen Kollegen

Bei den International Gaming Awards, die diesen Februar ebenfalls in London an einzelne Firmen verliehen wurden, konnte sich Play’n GO über den Sieg in der Kategorie „Slot Provider/Supplier Product“ freuen. Zum Erfolg seiner weiblichen Belegschaft äußerte sich CEO Johan Törnqvist so:

„Wir sind sehr erfreut, so viele Nominierungen bei den diesjährigen Women in Gaming Awards erhalten zu haben. Damit wird dem großen Engagement aller Nominierten für Play’n GO in den letzten Jahren Tribut gezollt.“

Die weiteren Kategorien, in denen bei den Women in Gaming Awards Preise vergeben werden sind: Affiliate Manager of the Year, B2B Excellence, Excellence in Customer Service, Hidden Talent of the Year, Industry Achiever of the Year, Innovator of the Year, Inspiration of the Year, Star of the Future und Industry Pride of the Year.

 

Starke Konkurrenz und starke Jury

Die vielen auszeichnungswürdigen Finalistinnen in den einzelnen Kategorien machen eine Entscheidung am 12. Mai umso schwerer. Die Jury besteht aus neun erfolgreichen Frauen aus den verschiedensten Bereichen, die im weitesten Sinne mit der Glücksspielwelt in Verbindung stehen. Zu den Entscheiderinnen gehören unter anderem Paris Smith (CEO bei Pinnacle Sports), Ruth Halsall (Personalberaterin) und Stella Dalton (Leiterin der Bereiche Bildung & Prävention bei der Suchtberatungsstelle GamCare).