, 29.02.2020

Vom 21. bis 23. Februar wurde die Pokémon Oceania International Championship 2020 im Exhibition Centre in Victoria, Australien, ausgetragen. Die sieben Jahre alte Simone Lim aus Singapur konnte sich in der Altersklasse der Junioren in der Kategorie Videospiele Pokémon Schwert und Schild gegen viel ältere SpielerInnen durchsetzen. Damit ist sie wahrscheinlich die jüngste E-Sportlerin der Welt, die ein namhaftes Turnier gewonnen hat.

 

Simone trat zum ersten Mal an und wurde als Außenseiterin gehandelt, was ihren Erfolg am Ende umso spektakulärer erscheinen lässt. Im finalen Kampf gelang es ihr, sich gegen Justin Miranda-Radbord (10) zu behaupten, der bereits mehrere Pokémon-Turniere gewonnen hat, darunter die Hartford Regional Championships.

 

Auch dieses Mal zeigte er mit 5:0 in den Playoffs eine gute Performance und war damit ein schwieriger Gegner für die Siebenjährige. Doch trotz eines erheblichen Nachteils, sie hatte nur noch ein Pokémon, einen Despotar, zur Verfügung, wies sie den 21-fachen Meister in die Schranken.

Die Spiel Pokémon Schwert und Schild

 

Die Rollenspiele Pokémon Schwert und Pokémon Schild wurden im November 2019 von Nintendo für die Switch-Konsole veröffentlicht. Der Spieler begibt sich in eine virtuelle Welt namens „Galar“, wo Menschen und Pokémon zusammenleben.

 

Auf seiner Reise sammelt der Spieler mehrere Pokémon. Jedes Pokémon hat bestimmte Fähigkeiten, die der Pokémon-Trainer kennen muss, um sie im rechten Moment einzusetzen, wenn die Arenen besucht werden.

 

Dort müssen die Pokémon gegen die Gefährten der gegnerischen Spieler antreten. Wer siegt, erhält Punkte. Ziel ist es, die Reise als Champion mit den meisten Punkten zu gewinnen.

Simone macht es vor: E-Sportler sind besonnen und fair

Im Interview nach dem Wettkampf bedankte sich Simone, die immer von ihrem Plüsch-Evoli begleitet wird, bei ihren Freunden, ihrer Familie und ihrem Coach. Ihr Gegner Justin nahm die Niederlage gelassen hin und reichte der glücklichen Siegerin die Hand.

 

Damit widerlegten die beiden die Aussage des E-Sportlers „Ninja“. Dieser hatte auf Twitter erklärt:

“Die Aussage „Es ist nur ein Spiel“ ist so eine schwache Denkweise. Du gibst dich mit dem zufrienden, was geschehen ist, mit deiner Niederlage,  mit den Fehlern eines Handwerks. Wenn du nach dem Verlieren aufhörst wütend zu sein, verlierst du zweimal.

Es gibt immer etwas zu lernen und immer Raum für Verbesserung, setze dich nie zur Ruhe.”

 

Die beiden Pokémon-Fans zeigten jedoch, dass Wutanfälle nicht notwendig sind, um erfolgreich im E-Sport zu sein.