, 01.05.2020

Portugals Online-Glücksspiel hat im ersten Quartal 2020 Rekordumsätze erwirtschaftet. Die Meldung über das Umsatzplus kommt nur wenige Wochen, nachdem ein Gesetz verabschiedet wurde, das das Online-Glücksspiel vorübergehen einschränken soll und könnte den Druck auf die Regierung massiv erhöhen.

 

Im ersten Quartal 2020 haben Portugals lizenzierte Online-Glücksspielanbieter Gewinne in Höhe von 69,8 Mio. EUR erzielt. Dies meldete die portugiesische Glücksspielbehörde, der Serviço Regulação e Inspeção de Jogos do Turismo de Portugal (SRIJ) (Seite auf Portugiesisch), am Donnerstag.

 

Dies entspreche einem Gewinnanstieg von 47,5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum aus dem Vorjahr. Schon für das vierte Quartal des Jahres 2019 hatte Portugal Rekord-Gewinne in Höhe von 65,4 Mio. EUR beim Online-Glücksspiel gemeldet. Demgegenüber seien die Gewinne in den ersten drei Monaten des Jahres jedoch noch einmal um 4,4 Mio. EUR gestiegen.

Umsatzeinbrüche bei den Online-Sportwetten

 

Umsatzeinbrüche meldeten angesichts der Absage der meisten Sportevents während der Covid-19-Pandemie die Online-Sportwetten-Anbieter. Im Vergleich zum selben Vorjahresquartal hätten sie zwar 17,8 Mio. EUR mehr Brutto-Umsätze zu verzeichnen gehabt. Im Vergleich zum letzten Quartal des Jahres 2019 seien die Umsätze jedoch um 36,2 Mio. EUR gesunken.

 

Einen ungebrochenen Anstieg verzeichnen dagegen die Online-Casinos. Sie meldeten für das erste Quartal 2020 insgesamt Einnahmen in Höhe von 960,8 Mio. EUR. Im Vergleich zum ersten Quartal 2019 seien die Einnahmen damit um 352,2 Mio. EUR gestiegen.

 

Hinsichtlich des Spielerprofils meldet die Glücksspielbehörde, dass neue Nutzerkonten besonders von jüngeren Spielern erstellt worden seien:

„Bei den Neuanmeldungen im untersuchten Quartal handelt es sich zu 63 % um Spieler, die weniger als 35 Jahre alt sind.“

Sowohl der Umsatzanstieg als auch die Tatsache, dass sich viele junge Spieler dem Online-Glücksspiel zuwenden, könnte in Portugal die Debatte um die Beschränkungen des Online-Glücksspiels weiter anheizen.

Mitte April hat die portugiesische Regierung ein Gesetz verabschiedet, das eine teilweise oder vollständige Beschränkung des Online-Glücksspiels in Portugal während der Covid-19-Pandemie ermöglicht. Vor allem Minderjährige und gefährdete Spieler sollten so vor einem uneingeschränkten Zugriff auf das Online-Glücksspiel geschützt werden. Welche Maßnahmen genau umgesetzt werden sollten, wurde allerdings nicht angekündigt.

Mit dem Ende des Ausnahmezustandes wegen der Covid-19-Pandemie endet für die Regierung am 2. Mai auch die Möglichkeit, Maßnahmen zur Beschränkung des Online-Glücksspiels während der Corona-Krise zu ergreifen. Nicht zu erwarten ist, dass damit auch die Debatte um generelle Zugriffsbeschränkungen endet.

 

Viele Gegner der Beschränkungen argumentieren allerdings, dass gerade der uneingeschränkte Zugriff zum regulierten Online-Glücksspiel einen Spielerschutz darstelle. Spieler würden damit vor der Nutzung illegaler Angebote geschützt und seien für Spielerschutz-Maßnahmen besser erreichbar.

Similar Guides On This Topic