, 24.09.2019

Caesars Entertainment hat am Montag den Verkauf des Rio All-Suite Hotels & Casinos in Las Vegas bekanntgegeben. Der in New York ansässige Immobilienkonzern Imperial Companies soll den Veranstaltungsort der WSOP für 516,3 Millionen US-Dollar übernommen haben.

 

Der Abschluss der Transaktion werde vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen und anderer üblicher Abschlussbedingungen im vierten Quartal 2019 erwartet. Gemäß der Vereinbarung soll Caesars die Immobilie weitere zwei Jahre betreiben und eine jährliche Miete in Höhe von 45 Millionen US-Dollar zahlen.

Elefantenhochzeit schafft größten Glücksspielkonzern der Welt

 

Eine Fusion im Wert von 17,3 Milliarden US-Dollar zwischen Caesars Entertainment und Eldorado Resorts steht bevor. Im Juni 2019 wurde der größte Deal der Geschichte des Glücksspiels verhandelt und soll nun kurz vor dem Abschluss stehen. Das in Reno ansässige Eldorado Resorts kauft Caesars Entertainment für über 17 Milliarden US-Dollar.

 

Die Verhandlungen sollen bis zur ersten Jahreshälfte des Jahres 2020 abgeschlossen sein und die 26 Immobilien von Eldorado in 12 Bundesstaaten mit den 53 Hotels und Casinos von Caesars in 13 Bundesstaaten und sechs Ländern zusammenführen.

Der Käufer habe laut der Pressemitteilung außerdem die Option, Caesars 7 Millionen US-Dollar zu zahlen, um den Mietvertrag unter ähnlichen Bedingungen um ein drittes Jahr zu verlängern. Nach Ablauf der Mietdauer und auf Wunsch des Käufers könne Caesars das Rio weiterhin verwalten oder Übergangsleistungen an Imperial Companies erbringen.

 

Die Marketing-Aktivitäten von Caesars seien durch die Transaktion nicht eingeschränkt. Das Rio werde während der Mietdauer auch künftig Teil des Caesars Rewards-Netzwerks sein. Für die Gäste werde sich nichts ändern.

 

Auch für die Angestellten gebe es keine Veränderungen und sie sollen Mitarbeiter von Caesars Entertainment bleiben.

 

Tony Rodio, CEO von Caesars Entertainment, kommentiert in der Pressemitteilung [Seite auf Englisch]:

“Diese Transaktion erlaubt es Caesars Entertainment, seine Ressourcen auf die Stärkung unseres attraktiven Portfolios an kürzlich renovierten Strip-Immobilien zu konzentrieren und wird mit diesen Immobilien voraussichtlich ein zusätzliches EBITDA erzielen.“ (Anm. d. Red.: EBITDA: Earnings before Interests, Taxes, Depreciation and Amortisation, d.h. das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen)

Was geschieht mit der WSOP?

Seit 2004 wird jedes Jahr im Rio All Suite Hotel & Casino die World Series of Poker (WSOP) veranstaltet. Als die ersten Gerüchte um den Verkauf des Anwesens kursierten, wurden auch Stimmen laut, die um den Austragungsort der größten Poker-Turnierserie der Welt bangten.

 

Die Gerüchte hatten ihren Ursprung im August 2018, als der Blogger in seinem Blog „Vital Vegas“ über einen möglichen Verkauf des Rio Hotels berichtete. Roeben behauptete weiter, dass die Immobilie möglicherweise abgerissen werde, um ein Baseball-Stadion zu errichten.

 

WSOP, Leuchtbuchstaben

Die WSOP bleibt vorerst im Rio All Suite Hotel. (Bild: wsop.com)

Auch gab es Spekulationen darüber, dass die WSOP in den Linq Entertainment Komplex auf dem Las Vegas Strip umziehen werde.

 

Andere Quellen ließen verlauten, dass die WSOP an MGM verkauft und dann in ein von MGM betriebenes Casino verlegt werde.

 

Doch es sieht so aus, als bliebe die WSOP vorerst im Rio Hotel, denn die Vereinbarung mit Imperial Companies sieht vor, dass Caesars Entertainment weiterhin die Immobilie betreiben werde.

 

Dies wurde auch von Caesars CEO Rodio bestätigt, der sich diesbezüglich in der Pressemitteilung äußerte:

“Die Beibehaltung der World Series of Poker und der Caesars Rewards-Kunden sind Faktoren, die dies zu einer wertvollen Transaktion für Caesars machen.“

Doch angesichts der Tatsache, dass diese Vereinbarung zeitlich begrenzt ist, könnte dies neuen Raum für Spekulationen bieten. Viele Pokerfans könnten die Verlegung der WSOP begrüßen, denn einige halten den Austragungsort für veraltet.

 

Erst kürzlich sorgte der US-Komiker Doug Stanhope mit einer Äußerung über das Rio Hotel für Aufsehen. Er sagte, dass man sich wie im Jahre 1986 fühle und übte öffentlich Kritik. Caesars Entertainment reagierte, indem er dem Comedian mitteilte, er sei in den Hotels und Casinos des Unternehmens nun nicht mehr willkommen.

 

Die WSOP wird vorerst im Rio verbleiben, zumindest für weitere zwei Jahre. Was danach geschehen wird, ist derzeit nicht bekannt.

Similar Guides On This Topic