, March 15, 2019

Sean Yu (43) hat das World Series of Poker Circuit (WSOPC) Main Event mit einem Buy-in von 1.700 US-Dollar (ca. 1.450 Euro) gewonnen. Der gebürtige Südkoreaner bezwang im Bicycle Casino in Los Angeles ein Teilnehmerfeld von 678 Spielern und durfte sich über ein Preisgeld von 210.585 US-Dollar (ca. 185.000 Euro) freuen.

 

Yu bewies mit dem Sieg, dass er ein heißer Kandidat für eines der Gold-Bracelets bei der diesjährigen World Series of Poker (WSOP) in Las Vegas ist. Allein bei der WSOPC-Los Angeles gewann er in den letzten Wochen zwei Turniere.

 

Insgesamt entschied er in der WSOPC-Saison 2018/2019 schon vier Events für sich und erzielte allein durch die Erstplatzierungen Preisgelder in Höhe von mehr als 250.000 US-Dollar (ca. 220.000 Euro).

Was sind World Series of Poker Circuit Events?

Der World Series of Poker Circuit (WSOPC) ist eine Turnierpokerserie, die seit 2005 stattfindet. Sie ist ein Ableger der WSOP und gilt als Vorbereitungsveranstaltung für die im Sommer stattfindende WSOP in Las Vegas.

 

Die Turniere des WSOPC (Link auf Englisch), die auch in kleineren US-Städten und internationalen Casinos ausgetragen werden, eignen sich besonders für Spieler, die im Sommer nicht zur WSOP nach Las Vegas reisen können, oder denen das nötige Kleingeld für ein Bracelet-Event fehlt. Die Teilnahme an einem Turnier des WSOPC ist nämlich schon ab einem Buy-in von 150 US-Dollar (ca. 130 Euro) möglich.

 

Für den Sieg bei einem WSOPC-Event erhalten Turnierteilnehmer kein goldenes Bracelet, sondern einen goldenen Ring.

 Yu startet Finaltisch als Chipleader

 

Sean Yu, der in seiner Pokerkarriere über 2.1 Millionen US-Dollar (ca. 1.8 Millionen Euro) an Preisgeldern gewann und nach seinem Sieg im Main Event in der südkoreanischen Poker-All-Time-Money-List mit großem Vorsprung auf Platz 1 steht, startete den Finaltisch des WSOPC-Main Event in Los Angeles als Führender.

 

Den zehnköpfigen Finaltisch begann Yu mit 5.400.000 Chips und war damit nur knapp vor Andrew Moreno mit 4.824.000 Chips positioniert.

 

Ebenfalls unter den letzten 10 Spielern waren noch Zachary Greenberg (455.000 Chips), Ralph Wong (860.000 Chips) und Robert Suer (530.000 Chips), die bisher jeweils mehr als eine Millionen Dollar bei Live-Pokerturnieren gewannen.

 

Zu den weniger bekannten Namen am Final Table gehörten Aaron Messmer (760.000 Chips), Scott Vener (2.280.000 Chips), Ben Moon (2.950.000 Chips), Jordan Meltzer (1.800.000 Chips) und Mateus Lessa (1.875.000 Chips).

 

Die ersten Opfer am Final Table

 

Zu den frühen Eliminierten am Pokertisch gehörten Robert Suer auf Platz 10 und Zachary Gruneberg auf Platz 9. Suer setzte vor dem Flop seine letzten 500.000 Chips (12.5 Big Blinds) mit As-3s, nur um von Aaron Messmers Qh-Qc gecallt zu werden. Das Board brachte für Suer kein glückliches Ass und er musste sich vom Tisch verabschieden.

 

Sean Yu am Pokertisch

Sean Yu gewann das Main Event der WSOPC in L.A. (Quelle: https://www.wsop.com/pdfs/reports/17327-winner-photo.jpg)

Als nächstes traf es Zachary Gruneberg. Er schob verbleibende 635.000 Chips mit As-Tc in die Mitte des Pokertischs, musste sich allerdings Kd-Kh von Sean Yu geschlagen geben.

 

Auf Platz 8 nahm schließlich Ralph Wong seinen Hut. Der Mann aus Pennsylvania, dessen größter bisheriger Erfolg ein 1. Platz bei der Goliath Poker Series in Las Vegas war, verlor seine übrigen Chips an Andrew Moreno, der seinen Stack auf 125 Big Blinds ausbaute.

 

Jordan Meltzer fiel danach Sean Yu zum Opfer und beendete das Turnier auf dem 7. Platz. Sein Ks-Jh verlor den Coinflip gegen Yus 4h-4c.

 

Platz 6 sicherte sich Scott Vener, dessen 8s-6h sich nicht gegen Ben Moons Ac-2h verbessern konnte.

 

So lief der Final Table mit fünf Spielern

 

Bei nur noch fünf verbleibenden Spielern waren es Andrew Moreno und Sean Yu, die enormen Druck auf ihre Gegner ausübten.

 

Moreno nahm zuerst Aaron Messmer auf Platz 5 aus dem Turnier und setzte seine neu gewonnenen Chips anschließend gegen Sean Yu ein.

 

Dieser ließ sich von Moreno nicht in große Pötte verwickeln und arbeitete stattdessen an den Small-Stacks.

 

WSOP-Bracelet auf Geld

Nur bei der WSOP in Las Vegas werden die begehrten Bracelets vergeben. (Quelle: Wikipedia)

So nahm er nicht nur dem Viertplatzierten Ben Moon seine letzten Chips ab, sondern kümmerte sich danach auch noch eigenhändig um Mateus Lessa, der auf Platz 3 aus dem Turnier ausschied.

 

Im Heads-Up trafen dann Yu (103 Big-Blinds) und Moreno (100 Big-Blinds ) aufeinander. Die große Anzahl an Chips versprach eigentlich ein mehrstündiges Heads-Up-Duell und viel Raum für kreative Moves. Doch dazu sollte es nie kommen.

 

Nach nur 15 Händen raiste Moreno auf 300.000 Chips und wurde von Yu im Big-Blind gecallt. Der Flop brachte 9d-6s-2d. Nach einem Checkraise von Moreno am Flop und einem Call von Yu sahen beide Spieler eine 3h am Turn. Moreno setzte daraufhin 2.100.000 Chips und Yu ging ohne zu zögern All-in.

 

Moreno zeigte 6h-2h, Yu 6c-6d. Damit war Moreno mit Two-Pair gegen das Set von Yu Drawing-Dead, erhielt aber für den 2. Platz tröstende 130.295 US-Dollar (ca. 114.770 Euro).