, 28.01.2019

Für das europäische Team Secret hat die eSports-Saison 2019 mit einem großen Triumph begonnen. Die eGamer besiegten im Finale des Chongqing-Majors in China das russische Team Virtus.Pro in einer best-of-five-Serie mit 3:1.

 

Team Secret verdient mit dem Sieg viel Geld und wertvolle Punkte

Für ihren Sieg im ersten großen eSports-Event des Jahres erhielten die Spieler eine Gewinnsumme von 350.000 US-Dollar sowie 4.950 Ranglistenpunkte. Die im Finale unterlegenen Osteuropäer mussten sich mit 170.000 US-Dollar und 3.000 Status-Punkten zufriedengeben.

 

Die Sieger twitterten direkt nach dem Triumph:

WIR HABEN ES GESCHAFFT! #SecretDota sind die neuen #ChongqingMajor CHAMPIONS! Wir danken allen unseren Fans und Sponsoren für ihre kontinuierliche Unterstützung! Was für ein Sieg!

Der Gewinn bei dem Chongqing-Major ist gleichzeitig die Revanche von Team Secret an seinen Finalgegnern. Diese hatten beim ersten Major-Turnier der im Oktober 2018 begonnenen Saison, dem im letzten November ausgetragenen Kuala Lumpur-Major, noch die Nase vorn. Damals hatte Virtus.Pro die Europäer um den 28-jährigen Kapitän Puppey in einem spannenden und hochklassigen Finale mit 3:2 besiegt.

 

Team Secret knüpft mit dem Gewinn des Titels in China nahtlos an die guten Ergebnisse des Vorjahres an. Damals gelang ihnen neben dem zweiten Platz in Kuala Lumpur unter anderem der Sieg bei der ESL One in Hamburg, dem größten europäischen Dota-2-Turnier im letzten Jahr.

 

Deutsche Starter weniger erfolgreich

Für die deutschen eGamer verlief das Turnier in China nicht ganz so gut. So kam der 26-jährige deutsche Superstar Kuro “KuroKy” Takhasomi aus Berlin mit seinem Team Liquid nicht über einen geteilten siebten Platz hinaus.

 

Dabei hatte das Major für sein Team durchaus gut begonnen. In der Hauptrunde hatte es sich mit 4:1 Siegen als Gruppenerster noch sicher für die Finalrunde qualifiziert. Dort scheiterten sie allerdings zuerst mit 0:2 am späteren Sieger Team Secret und verloren danach ebenfalls mit 0:2 beim Gesamtfünften Fnatic.

 

Noch weniger Erfolg hatte die Mannschaft von Alliance um den 23-jährigen Maximilian “qojqva” Bröcker: Als Dritter ihrer Gruppe schieden die eGamer vorzeitig aus dem Turnier. Noch schlechter lief es allerdings für den aktuellen Weltmeister Team OG, denn dieser hatte sich erst gar nicht für das Major qualifiziert.

 

Weltranglistenpunkte für die Dota 2-WM 2019

Team Secret Twitter-Post

Der Twitter-Post vom siegreichen Team Secret (Bild: Twitter)

Neben dem Geldsegen sind es vor allem die Weltranglistenpunkte, die für die Dota 2-Mannschaften von Interesse sind. Diese sind letztendlich ausschlaggebend für die Qualifikation zur Dota 2-Weltmeisterschaft im August 2019.

 

Durch seinen Sieg und den zweiten Platz beim ersten Major der Saison hat das Team Secret schon jetzt genug Punkte eingefahren, um sich die Teilnahme für das lukrative Turnier zu sichern. Auch die zweitplatzierten eGamer von Virtus.Pro haben in Kuala Lumpur und Chongqing bereits ausreichend Punkte gesammelt, um im Spätsommer 2019 dabei zu sein.

 

Das von dem eSports-Veranstalter Valve organisierte Mega-Event findet in diesem Jahr vom 20. bis zum 25. August in der Mercedes-Benz Arena von Chinas Millionenmetropole Shanghai statt. Insgesamt können sich 18 Mannschaften für “The International”  qualifizieren.

Das Mega-Turnier “The International”
Die Dota 2-Weltmeisterschaft wird auch “The International” bezeichnet. Es ist die derzeit höchstdotierte eSports-Veranstaltung weltweit. Im letzten Jahr lag das Preisgeld bei rekordverdächtigen 25.532.177 US-Dollar. Allein die damals siegreichen Spieler von OG wurden allesamt zu Millionären, denn sie kassierten für den Finalsieg insgesamt 11.234.158 Millionen US-Dollar. Die Finalgegner vom Chongqing-Major belegten damals den geteilten fünften Platzend erhielten auch dafür noch jeweils 1,15 Millionen US-Dollar.

 

Das Besondere am “The International” ist, dass das Preisgeld nicht von den Veranstaltern, sondern zum Großteil von den Fans bereitgestellt wird. Die von Organisator Valve garantierte Gewinnsumme lag 2018 lediglich bei 1,6 Millionen US-Dollar. Um das Turnier hautnah mitverfolgen zu können, erwerben die Fans sogenannte Battle Passes. Mit diesen erhalten sie exklusive Inhalte rund um das Turnier und können darüber hinaus ihre eigenen Dota 2-Charaktere aufrüsten. 25 % der Einnahmen aus den Battle Pässen gehen direkt in den Preisgeldpool, der auch in diesem Jahr wieder bei weit über 20 Millionen US-Dollar liegen dürfte.

Beiden Teams dürften die jüngsten Erfolge sowie die frühzeitige Qualifikation Auftrieb und gleichzeitig Ruhe geben. Nächster Höhepunkt im Dota 2-Turnierkalender ist die ESL One im polnischen Kattowitz, die vom 22. bis 24. Februar ausgetragen wird.

 

Deutsche Zuschauer erstmals live im TV dabei

Das Chongqing-Major war das erste große eSports-Event, das in Deutschland von einem TV-Sender live übertragen wurde. Der neugegründete, zur Pro7Sat.1-Gruppe gehörende Kanal eSPORTS1 ist der erste deutschsprachige Fernsehsender, der sich rund um die Uhr mit eSports beschäftigt.

 

Neben selbst produzierten News und Experteninterviews werden hauptsächlich die Matches der großen Turniere von CS:GO, Dota 2 und Co. live übertragen. Der Sender ging am 24. Januar an den Start und übertrug die Spiele des Chongqing-Majors hierzulande exklusiv im Fernsehen. Natürlich werden die TV-Macher auch live von der ESL One in Kattowitz berichten.