Montag, 03. Oktober 2022

The Stars Group streicht Stellen in der Dubliner Niederlassung

Silhouetten

The Stars Group beabsichtigt, vor der Fusion mit Flutter Entertainment Stellen in seiner Niederlassung in der irischen Hauptstadt Dublin abzubauen, um Kosten zu senken. Dies berichtete gestern die Irish Times. Bereits im letzten Jahr sei die Anzahl der Beschäftigten von knapp 330 auf 260 gesunken.

Die Nachricht folgte, nachdem The Stars Group (TSG) in der vergangenen Woche seinen Finanzbericht [Seite auf Englisch] veröffentlicht hatte. Darin seien Probleme im vierten Quartal 2019 in einer Reihe von Schlüsselmärkten aufgeführt worden, insbesondere im Online-Poker-Geschäft. Aus diesem Grunde müssten Kosten gesenkt werden.

Am Dubliner Standort arbeiten die Angestellten in den Bereichen Kundenservice, Sicherheit, Qualitätskontrolle und Softwareentwicklung. Einige Mitarbeiter seien entlassen worden, anderen sei mitgeteilt worden, dass ihre Verträge nicht verlängert würden. Stellen von Mitarbeitern, die ihre Anstellung gekündigt hätten, seien nicht neu besetzt worden.

Vielen Mitarbeitern seien allerdings andere Positionen innerhalb des Unternehmens in Aussicht gestellt worden. Darüber hinaus will das Unternehmen Positionen in den Niederlassungen in Bulgarien und Indien besetzen.

In einer Erklärung von TSG heißt es:

„Wir glauben, dass unsere Vorschläge uns helfen werden, langfristig nachhaltiges Wachstum zu erzielen. Dublin bleibt ein wichtiger Standort für das Geschäft.“

Elefantenhochzeit zwischen TSG und Flutter

Indes schreiten die Vorbereitungen für die Fusion zwischen TSG und Flutter Entertainment voran. Vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen soll die Elefantenhochzeit im Wert von 10 Mrd. GBP (ca. 12 Mrd. Euro) im zweiten Quartal 2020 abgeschlossen werden.

Der erste Schritt ist bereits getan. Die australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission hat informell ihre Genehmigung erteilt. Das Australian Foreign Investment Review Board und andere australische Aufsichtsbehörden müssen noch grünes Licht geben.

Die britische Marktaufsichtsbehörde hat kürzlich eine Überprüfung des geplanten Zusammenschlusses eingeleitet.

Gary McGann, Vorsitzender von Flutter, erklärte, dass die Fusion einen weltweit führenden Anbieter in der schnell wachsenden Sportwetten- und Glücksspielbranche schaffen werde.

In seinem Finanzbericht kommentierte Flutter Entertainment:

„Wir haben unsere Integrationsplanungsarbeiten vor unserer geplanten Fusion mit The Stars Group begonnen und sind weiterhin gespannt auf die Chancen, die sich aus dem Deal für die Gruppe ergeben werden. […]“

Indes seien beide Unternehmen bemüht, die erforderlichen Genehmigungen einzuholen, die für den Abschluss der Transaktion notwendig seien, heißt es weiter in dem Bericht.