, 06.07.2019

Heute Nacht beginnt in der T-Mobile Arena von Las Vegas die Ultimate Fighting Championship (UFC) 239. Mit gleich zwei Titelkämpfen startet die Mixed Martial Arts-Kampfsportreihe fulminant in die zweite Jahreshälfte.

 

 

Im Halbschwergewichts-Titelkampf trifft der US-amerikanische Champion Jon Jones (31) auf den brasilianischen Herausforderer Thiago Santos (35).

 

Im Co-Main Event, dem UFC-Weltmeisterschaftskampf im Bantamgewicht, kommt es zum Fight zwischen der amtierenden Titelinhaberin Amanda Nunes (31) und Holly Holm (37).

 

Jon Jones kämpft um sein Ansehen

 

Champion Jon Jones (24 Siege, 1 Niederlage, 0 Unentschieden) ist

Jon Jones galt lange als Vorzeigesportler der UFC. (Quelle: Wikipedia)

derzeit die unangefochtene Nummer eins im UFC-Halbschwergewicht und könnte mit einem weiteren Sieg gegen Thiago Santos etwas zur Reparatur seines Ansehens beitragen.

 

Das Image des Ausnahmeathleten litt in den letzten Jahren immer wieder unter Skandalen. Nachdem Jones zwischen 2008 und 2014 eine fast makellose Karriere aufbaute, die ihm Millionengagen und (bis dahin einmalig in der UFC-Geschichte) Sponsoring-Deals mit großen Marken wie Nike und Reebok einbrachte, schien es für den Fighter ab 2015 außerhalb des Oktagons nur noch bergab zu gehen.

 

So bekannte sich Jones im Herbst 2015 der Fahrerflucht schuldig und wurde zu 18 Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Die UFC, die ihn in der Folge auf unbestimmte Zeit sperrte, erkannte Jones den Titel ab.

 

Nach einer öffentlichen Läuterung schien es für Jones erst ab Mitte 2017 mit einem gewonnenen Kampf gegen UFC-Legende Daniel Cormier (40) wieder bergauf zu gehen. Doch all die Wiedergutmachung sollte nach dem Fight wegen eines positiven Dopingtests verpuffen, der Jones eine weitere Sperre einbrachte.

 

Mit Santos wartet ein schwerer Gegner

 

Sein nächstes Comeback feierte Jones im Dezember 2018 gegen Alexander Gustafsson (32). Der Fight brachte ihm erneut den UFC-Halbschwergewichts-Titel. Die erste erfolgreiche Titelverteidigung folgte schließlich im März 2019 gegen Anthony Smith.

Die weiteren Kämpfe der UFC 239-Main Card

Außer den zwei Hauptkämpfen können sich MMA-Fans auf folgende Main-Card-Fights freuen:

 

Jorge Masvidal vs. Ben Askren

Luke Rockhold vs. Jan Blachowics

Diego Sanchez vs. Michael Chiesa

 

Deutsche Zuschauer können die Fights auf DAZN und via UFC Fight Pass-Stream verfolgen.

Jones verteidigt seinen Titel gegen Santos nun ein weiteres Mal, aber ob er gewinnt, ist ungewiss. Der Muay Thai- und Brazilian Jiu-Jitsu-Spezialist zeichnet sich durch seine Fähigkeiten im Bodenkampf aus und will sich gegen Jones auf seine Körperkraft verlassen.

 

Bisher, so Santos, habe Jones seinen Titel nur behalten können, weil es niemand geschafft habe, ihn auf den Oktagonboden zu zwingen.

 

Im offiziellen Prefight-Interview sagte Santos außerdem, dass er die Krone nicht nur für sich, sondern für alle Fans nach Brasilien holen wolle:

„Ich gewinne den Gürtel und gehen nach Brasilien. Dies ist ein Traum.  Nicht nur für mich, sondern für viele Menschen in meinem Land und in meiner Stadt, meiner Stadt Gottes, das ist unser Traum.“

Die Buchmacher stehen den Erfolgsaussichten dieses Vorhabens kritisch gegenüber. Sie gehen derzeit fest von einem Sieg des amtierenden Weltmeisters aus. Mit einer Siegquote von 1.15 ist er der deutliche Favorit im Kampf. Thiago Santos wird mit einer Quote von 5.50 lediglich eine Außenseiterstellung eingeräumt.

 

Der Damen-Titelkampf im Bantamgewicht

 

Beim zweiten großen Fight des Abends, dem Damen-Titelkampf im Bantamgewicht, sind sich Kampfsportexperten und Buchmacher einig. Die große Favoritin heißt Amanda Nunes.

 

Die Brasilianerin, die neben einem schwarzen Gürtel in Brazilian Jiu-Jitsu auch einen braunen Gürtel im Judo besitzt, verfügt über eine außergewöhnliche Schlagkraft und ist aktuell die mit Abstand beste Kämpferin der UFC (Link auf Englisch). Sie hält sowohl den UFC-Gürtel im Bantamgewicht als auch den im Federgewicht.

 

 

Ob die im Bantam-Ranking auf Platz 2 platzierte Holly Holm dieser Dominanz etwas entgegensetzen kann, ist ungewiss. Die US-Amerikanerin gewann zwar ihren letzten Kampf gegen Megan Anderson (29), verlor jedoch gegen Cris Cyborg (33), die zuletzt Amanda Nunes unterlag.

 

Geht es nach den Buchmachern, wird Nunes ihren Titel heute Nacht nicht abgeben. Für einen Sieg der Rechtsauslegerin werden Quoten zwischen 1.25 und 1.30 angeboten. Mit Werten zwischen 3.50 und 4.00 entfällt die Außenseiterquote auf Holm.

Similar Guides On This Topic