Sonntag, 02. Oktober 2022

Glücksspiel und Korruption: USA verhängen Sanktionen gegen chinesischen Triaden-Boss

US Treasury Department

Das US-Finanzministerium hat den gestrigen Welt-Anti-Korruptions-Tag genutzt, um Sanktionen gegen mehrere international tätige Akteure zu verhängen, die sich der Korruption im großen Stil schuldig gemacht haben sollen. Unter den ins Fadenkreuz Geratenen befindet sich auch Wan Kuok Koi (65), alias „Broken Tooth“. Der Chinese gilt als einer der führenden Köpfe der 14K Triade und soll unter anderem in illegale Glücksspielaktivitäten verwickelt sein.

Illegales Glücksspiel in Macau

Laut seiner gestern veröffentlichten Mitteilung [Seite auf Englisch] sieht das US-Finanzministerium in Wan Kuok Koi eine der Schlüsselfiguren einer der mächtigsten kriminellen Organisationen Asiens.

So diene das weitverzweigte Firmennetzwerk des 65-Jährigen, der in der Vergangenheit unter anderem wegen illegaler Glücksspielaktivitäten rund 14 Jahre im Gefängnis verbracht hatte, zur Verschleierung der Aktivitäten der 14K Triade.

Wan Kuok Koi war 1999 in Macau wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung, Kreditwucher und illegalen Glücksspiels zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Zu dieser Zeit galt in der chinesischen Sonderverwaltungszone noch das Glücksspielmonopol des verstorbenen Casino-Tycoons Stanley Ho.

Um den illegalen Markt und den Betrieb von Junket-Agenturen und VIP-Räumen in legalen Casinos herrschte derweil ein erbitterter Triaden-Krieg, der teils auch auf offener Straße ausgetragen wurde. Nach seiner Entlassung im Jahr 2012 soll Wan erneut mindestens einen VIP-Raum in der Spielerstadt betrieben haben.

Mit Vollgas auf der Neuen Seidenstraße

Konkret nennt das Finanzministerium drei Unternehmen Wans, die von nun an auf der Blacklist stehen. Unter anderem fungiere die World Hongmen History and Culture Association aus Kambodscha als offizieller Arm der Triade.

Zum kriminellen Modell Wans gehöre es, im Windschatten der staatlichen chinesischen Neue Seidenstraße-Initiative (engl. „Belt and Road-Initiative“, BRI) Expansion zu betreiben. Hierbei würden durch Bestechung auch ausländische Führungspersönlichkeiten für die eigenen illegalen Geschäfte akquiriert:

Die World Hongmen History and Culture Association breitet sich in ganz Südostasien aus und baut ein leistungsstarkes Unternehmensnetzwerk auf, das an der Entwicklung und Einführung von Kryptowährungen, Immobilien und seit neuestem einem auf den Schutz von BRI-Investitionen spezialisierten Sicherheitsunternehmen beteiligt ist. (…)

Die chinesischen Unternehmen, die hinter den BRI-Projekten stehen, haben mehrere Gemeinsamkeiten: Ihre Führung hat Verbindungen zu kriminellen Netzwerken oder Akteuren, die an illegalen Aktivitäten in anderen Teilen Südostasiens sowie in China beteiligt sind. Sie haben bereits Organisationen, die sich mit Casinos und Kryptowährungen befassen, (…)

Die Sanktionen der USA bedeuten unter anderem, dass jegliche Vermögenswerte Wans in den USA auf unbestimmte Zeit eingefroren werden und es US-Firmen und Privatpersonen verboten ist, Geschäfte mit Unternehmen zu tätigen, an denen Broken Tooth direkt oder indirekt beteiligt ist.