, 14.06.2020

Im US-amerikanischen Maine wurden am gestrigen Samstag die Lizenzen für die jährliche Elchjagd verlost. Aufgrund der Covid-19-bedingten Kontaktbeschränkungen wurde die Lotterie erstmals online veranstaltet.

 

Auch in diesem Jahr herrschte im Vorfeld der Verlosung reger Andrang bei der zuständigen Behörde für Fischfang und Wildtiere (DIF&W). Jäger hatten sich auf deren Webseite bis Mitte Mai online um eine Genehmigung bewerben [Seite auf Englisch] können.

 

Über 65.000 Bewerber für die Jagdlizenzen

Insgesamt zählten die Beamten 65.634 Anwärter, die sich auf der Seite registriert hatten. Bei der gestrigen Verlosung ließen die Organisatoren die Namen der 3.135 Personen ziehen, die eine der Lizenzen erhalten werden.

Alljährlich bewerben sich zehntausende Jäger für die Elchjagd in Maine. In diesem Jahr dürfen vom 28. September bis 31. Oktober 3.135 Tiere geschossen werden. Der Bestand der Elche schwankte in den letzten Jahren zwischen 60.000 und 70.000 Exemplaren.

In diesem Jahr lief die Veranstaltung anders als in den Vorjahren ab. Schuld daran ist die Covid-19-Pandemie, die auch in Maine zum Erlass von Kontaktbeschränkungen geführt hat.

 

Online-Stream statt Live-Erlebnis vor Ort

Aus diesem Grund versammelten sich die Behördenvertreter am 13. Juni im Hauptgebäude der Behörde in der Stadt Augusta, um die Ziehung in einem provisorisch eingerichteten Studio vorzunehmen.

 

Damit keine Informationen verloren gingen, setzte die Behörde auf zusätzliche Hilfsmittel. Die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständige DIF&W-Direktorin Emily MacCabe erklärte gegenüber lokalen Medien:

Wir werden die Namen gleichzeitig auf den Bildschirm projizieren, was für viele Menschen eine Verbesserung darstellt, weil sie den Namen, die Stadt und den Genehmigungstyp sehen können.

In der Vergangenheit wurde die Veranstaltung, in deren Verlauf DIF&W-Mitarbeiter und Freiwillige die Gewinner verlasen, meist von vielen Menschen besucht. Zudem wurde den Besuchern vor Ort ein großes Angebot an Informationen rund um Maines Elche und die Jagd geboten.

 

Gestern war die Anzahl der Teilnehmer jedoch auf vier Personen beschränkt, die abwechselnd die Gewinner bekanntgaben. Interessenten blieb somit nur der Blick ins Internet, um die Lotterie per Live-Stream zu verfolgen und auf Losglück zu hoffen.

 

Allerdings bemühte sich die DIF&W durch die Veröffentlichung zahlreicher Videos, den Jägern auch in diesem Jahr weitere Informationen zum Thema nahezubringen. Denn auch 2020 wird zumindest die Jagd nicht virtuell stattfinden.