, 16.08.2019

Heute startet die 1. Bundesliga in ihre 57. Spielzeit. Die Buchmacher prophezeien auch in der Saison 2019/20 ein Duell zwischen dem Meister Bayern München und den Herausforderern von Borussia Dortmund.

 

Bei den Wettbüros liegen FCB und BVB weit vorn

Wenn es nach den Wettbüros geht, gibt es in der neuen Saison erneut einen direkten Schlagabtausch zwischen den zwei Top-Favoriten der vergangenen Jahre. Der amtierende Meister FC Bayern wird dabei mit einer Quote von 1:1,25 vor Borussia Dortmund (1:4,5) in Front gesehen. Den Clubs aus Leipzig und Leverkusen werden mit Quoten von 1:20, beziehungsweise 1:35 nur Außenseiterchancen eingeräumt.

Die Favoritenrolle der Bayern wird durch die aktuellen Geschehnisse zumindest teilweise konterkariert. So gewannen die Dortmunder beim letzten Aufeinandertreffen vor zwei Wochen relativ souverän, als sie den Supercup mit 2:0 für sich entschieden. Darüber hinaus hat sich der BVB mit diversen namhaften Neuzugängen verstärkt und seine Kaderplanung so gut wie abgeschlossen, während die Münchener nach der Verletzung von Wunschspieler Leroy Sané weiter unter Zugzwang stehen.

Auch bei der Frage des Torschützenkönigs sehen die Buchmacher einen Spieler des FC Bayern vorn. Für sie ist Robert Lewandowski, der die Torjägerkrone bereits in den beiden letzten Jahren gewinnen konnte, in der kommenden Saison erster Anwärter auf die Rolle als erfolgreichster Torschütze: Der 31-jährige Pole liegt mit einer Quote von 1:1,8 weit vor seinen Verfolgern Timo Werner (1:10,0) und Paco Alcacer (1:12,0).

 

Angesichts der Favoritenrolle der Bayern verwundert es nicht, dass sie im Falle eines unwahrscheinlichen Abstiegs die mit Abstand höchste Quote aufweisen. Sollte der Club am Ende der Saison auf Rang 18 als direkter Absteiger feststehen, würde ein erfolgreicher Tipper das 2.500-Fache seines Wetteinsatzes zurückerhalten.

 

Wer steigt auf, wer steigt ab?

Niko Kovac

Bayern-Trainer Niko Kovac (Bild: Wikipedia/Granada)

Viel wahrscheinlicher ist nach Ansicht der Buchmacher ein Abstieg der beiden aktuellen Aufsteiger vom SC Paderborn (1:1,6) und FC Union Berlin (1:1,8). Mit leichtem Abstand folgen der SC Freiburg (1:3,0) mit seinem gerade als kommender DFB-Chef in Spiel gebrachten Vereinspräsidenten Fritz Keller sowie Fortuna Düsseldorf (1:3,2).

 

Analog zu den gehandelten Abstiegsfavoriten führt Paderborn-Coach Steffen Baumgart die Liste der Anwärter auf die erste Trainerentlassung an. Mit 1:5,0 liegt er knapp vor seinem Kollegen Urs Fischer von Union Berlin, dessen Quote aktuell mit 1:5,0 eingeschätzt wird.

 

Dass die Position von Bayern-Trainer Niko Kovac nicht die stärkste ist, zeigt sich daran, dass er mit 1:8,0 ebenfalls im oberen Drittel der Kandidaten liegt, denen ein baldiger Rausschmiss zugetraut wird.

 

Um die Mannschaft weiter zu verbessern, forderte Niko Kovac in Punkto Kader erst am Mittwoch dieser Woche erneut Verstärkung und bezog zugleich mit ironischem Unterton Stellung zu seiner Rolle beim FC Bayern:

Wir müssen noch zulegen. (…) Ich war ja auch die B-Lösung – und wir haben das Double geholt.

Wenn es nach den Buchmachern geht, dürfen sich in 12 Monaten drei Traditionsclubs auf ein Wiedersehen mit der 1. Bundesliga freuen: Bei den Wettfreunden liegen die beiden aktuellen Absteiger VFB Stuttgart (1:3,0) und 1. FC Nürnberg (1:8,0) sowie der Hamburger SV (1:5,0) im Rennen um die ersten drei Ränge der 2. Liga vorn, dicht gefolgt von Hannover 96 (1:9,0).

 

Heute Abend gebührt allerdings erst einmal dem Meister aus München die Ehre, den 1. Spieltag zu eröffnen. Anpfiff des Auftaktspiels, das im ZDF live übertragen wird, ist um 20:30 in der Allianz-Arena. Borussia Dortmund legt am morgigen Samstag um 15:30 auf heimischem Platz gegen den FC Augsburg nach. Den Abschluss des 1. Spieltages bildet am Sonntagabend das Match des RB Leipzig beim Aufsteiger Union Berlin.