Donnerstag, 30. Juni 2022

William Hill setzt auf Glücksspiel-Markt in Lettland

Riga, Hauptstadt von Lettland In Lettland wird William Hill ab sofort Online-Glücksspiele und Online-Sportwetten unter seiner Marke anbieten. (Bild: Pixabay)

Der Glücksspiel-Anbieter William Hill hat die Einführung seiner Sportwetten- und Online-Casino-Marke in Lettland bekanntgegeben. Ein schneller Markteintritt sei dabei durch das Rebranding der lokalen Sportwetten-Marke 11.lv möglich gewesen. Dies betonte das Unternehmen Anfang dieser Woche in einer Pressemitteilung.

Rebranding für sicheren Markteintritt

Die lettische Sportwetten-Marke 11.lv sei bereits seit 2012 unter einer lokalen Lizenz aktiv gewesen. 2019 sei sie von William Hill übernommen worden. Seitdem sei sie zu einem der Top 3 Player des Online-Sportwetten- und Casino-Marktes im Land geworden.

Der Markteintritt von William Hill in Lettland erfolgt im Vorfeld der Übernahme des Anbieters durch den Glücksspiel-Konzern 888 Holdings. Dessen Aktionäre haben der Übernahme am Montag auf einer außerordentlichen Hauptversammlung mehrheitlich zugestimmt. 888 Holdings teilte mit, dass der Erwerb von William Hill somit schätzungsweise um den 30. Juni erfolgen können.

Das jetzige Rebranding in Lettland sei zeitlich mit bedeutenden Sportveranstaltungen im Land zusammengefallen. Dazu gehöre die IIHF Eishockey-Weltmeisterschaft 2022.

Der Geschäftsführer von William Hill International Nir Hakarmeli erklärte:

„Ich bin sehr stolz auf die Arbeit, die geleistet wurde, um die Marke 11.lv auf dem lettischen Markt aufzubauen und zu einer der führenden Marken des Landes zu machen. Damit sind wir gut für diesen strategischen Schritt aufgestellt und wir freuen uns darauf, eine der stärksten Marken der Branche einzuführen und unseren lettischen Kunden zu beweisen, dass William Hill der richtige Partner für sie ist."

Getrübte Freude durch anstehende Gesetzesänderungen?

Nur einen Tag nach der Mitteilung William Hills zum Markteintritt in Lettland hat das lettische Parlament, die Saeima, mögliche Glücksspiel-Gesetzesänderungen bekanntgegeben. Diese sähen Berichten des Baltic News Networks zufolge unter anderem Änderungen zur Altersbeschränkung vor.

Das lettische Parlament Saeima hat striktere Regeln für das Glücksspiel vorgeschlagen. (Bild: Flickr/Ēnu diena Saeimā; CC BY-ND 2.0)

Bislang sei es Personen ab 18 Jahren gestattet, am Glücksspiel teilzunehmen. Künftig, so die Vorschläge des Parlaments, solle das Mindestalter auf 21 Jahre heraufgesetzt werden.

Weitere geplante Änderungen betreffen den terrestrischen Glücksspielmarkt. So sollen Glücksspieleinrichtungen künftig nicht mehr in Gebäuden betrieben werden dürfen, in denen sich Bildungseinrichtungen befinden. Zudem seien Mindestabstände von 250 Metern zwischen Glücksspieleinrichtungen und Bildungseinrichtungen geplant.

Außerhalb des historischen Zentrums der lettischen Hauptstadt Riga solle das Glücksspiel in Wohngebieten vollständig verboten werden, ebenso in den Wohngebieten anderer Regionen. Damit solle das Risiko verringert werden, dass Bürger und Bürgerinnen problematische Spielgewohnheiten entwickeln könnten, wenn sie Angebote nahe ihrem Wohnraum vorfinden.

Während einige Beschränkungen für den gesamten Glücksspielmarkt vorgesehen sind, könnten derartige Restriktionen des terrestrischen Glücksspiels Online-Betreibern wie William Hill durchaus zugutekommen.

Hinweis: Manche unserer Artikel enthalten Links zu kommerziellen Inhalten. Diese beeinflussen jedoch in keiner Weise die Meinung unserer Nachrichten-Redaktion. Unsere Nachrichten werden vollkommen unabhängig von kommerziellen Initiativen und von einem eigenständigen Redaktions-Team verfasst.