Samstag, 03. Dezember 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

Diese Woche war von einigen positiven Nachrichten aus dem Glücksspiel-Sektor geprägt. So scheint die Lizenzierung virtueller Automatenspiele langsam voranzuschreiten. Zudem meldet die Branche sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz eine positive Entwicklung der Spieleinnahmen. Demgegenüber stehen allerdings auch Rückschläge, darunter die Ankündigung von Glücksspiel-Konzern Kindred, den deutschen Markt zu verlassen und zahlreiche Absagen zur Gaming-Messe Gamescom 2022.

Deutschland

Glücksspiel-Konzern Kindred verlässt deutschen Markt

Der schwedische Glücksspiel-Konzern Kindred soll sein Angebot in Deutschland Medienberichten zufolge einstellen. Zum 1. Juli 2022 solle die Marke Unibet für Spieler in der Bundesrepublik nicht mehr verfügbar sein. Grund seien der schwierige Lizenzierungsprozess und die neuen Restriktionen im Rahmen des Glücksspielstaatsvertrages.

Staatliche Lotterie- und Spielbankverwaltung sponsert die European Championships Munich

Die Staatliche Lotterie- und Spielbankverwaltung ist nun Sponsor der European Championships Munich 2022. Damit fördert das staatliche Glücksspiel-Unternehmen die größte Sportveranstaltung, die in München seit 50 Jahren ausgetragen werden soll. Bei der Meisterschaften werden sich die Athletinnen und Athleten in Leichtathletik, im Radsport, Rudern, Triathlon, im Beachvolleyball und im Kanu-Rennsport messen.

Mehrere bewaffnete Raubüberfälle auf Spielhallen im Ruhrgebiet

Im Ruhrgebiet ist es zu mehreren bewaffneten Überfällen auf Glücksspiel-Einrichtungen gekommen. Betroffen waren Spielhallen in den Städten Schwelm und Dortmund. Eine Lotto-Annahmestelle in Duisburg soll zudem unter vorgehaltener Pistole ausgeraubt worden sein.

Online-Glücksspiel-Anbieter Tipwin in Deutschland lizenziert

Das Glücksspiel-Unternehmen Tipwin hat vom Landesverwaltungsamt Halle eine Lizenz für das Anbieten von virtuellen Automatenspielen auf dem deutschen Markt erhalten. Damit ist Tipwin nun neben der Gauselmann-Tochter Mernov der zweite lizenzierte Anbieter für Online-Casinospiele. Auch die österreichische Ruleo Alpenland AG wird nun in der White List der Glücksspielbehörde geführt.

Gauselmann Gruppe spendet Wohncontainer für Ukraine-Flüchtlinge

Der Glücksspielanbieter Gauselmann hat insgesamt acht Wohncontainer für Flüchtlinge aus der Ukraine gespendet, die in Espelkamp angekommen sind. Die vormals als Büroeinrichtung genutzten Container sind nun zu einem Wohnkomplex mit Strom- und Internetanschluss und Heizung geworden.

Absagen großer Gaming-Unternehmen zur Gamescom 2022

Die Gaming-Giganten Blizzard Activision, Nintendo und Sony Interactive haben ihre Teilnahme an der Gamescom 2022 abgesagt. Ob weitere Absagen großer Player des Gaming-Marktes folgen könnten, ist bislang unklar. Zusagen von Publishern wie Electronic Arts, Konami und Ubisoft stehen bislang noch aus.

Online-Lotto-Betreiber Zeal Network erhöht Spielerschutz mit KI

Das Hamburger Unternehmen Zeal Network ist eine Partnerschaft mit dem Tech-Unternehmen Mindway AI eingegangen. Ziel der Kooperation sei es, den Spielerschutz unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) zu erhöhen. Dafür stelle Mindway AI Zeal Network seine Technologie zur Identifizierung von problematischem Spielverhalten zur Verfügung.

Spielsüchtiger betrügt Hochzeitspaare um ihren großen Tag

In Bochum muss sich derzeit ein 34-Jähriger vor Gericht verantworten, weil er Hochzeitspaaren für ihre Feier Räumlichkeiten angeboten, diese aber nicht für sie gebucht hatte. Dabei habe er hohe Anzahlungen entgegengenommen, die der Spielsüchtige für Sportwetten ausgegeben habe.

Deutsche Spielbanken melden positive Quartalszahlen

Der Deutsche Spielbankenverband e. V. (DSbV) hat für das erste Quartal 2022 positive Zahlen gemeldet. Im Vergleich zum ersten Quartal 2019 hätten die Spielbanken ihr Geschäftsergebnis um 8 % steigern können. Nach Angaben der Spielbanken-Vorsitzenden Kerstin Kosanke würden sich die Menschen ähnlich wie beim Reisen wieder auf die Rückkehr in die Casinos freuen.

Glücksspiel-Anbieter Mernov geht mit virtuellen Automatenspielen an den Start

Die Gauselmann-Tochter Mernov hat im Mai die Lizenz für virtuelle Automatenspiele vom Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt erhalten. Nun hat der Glücksspiel-Anbieter angekündigt, ab sofort mit den beiden Plattformen JackpotPiraten.de sowie BingBong.de an den Start zu gehen. Dabei erfülle das Unternehmen die strengen Vorgaben des Glücksspielstaatsvertrages und biete ein sicheres Angebot.

Deutsche Automatenwirtschaft beklagt zunehmendes illegales Glücksspiel

Der Vorstandssprecher des Dachverbandes Die Deutsche Automatenwirtschaft (DAW) hat gegenüber der Presse die Dimensionen des illegalen Automatenspiels im Land beklagt. Der Verband gehe davon aus, dass mindestens 40.000 illegale Spielautomaten in Betrieb seien. Gegen die steigende Tendenz könne nur mit einem attraktiven legalen Angebot vorgegangen werden.

Schweiz

Glücksspiel-Markt hält Einnahmen-Niveau von 2021

Die Glücksspielbehörde der Schweiz, die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) hat in dieser Woche ihren Tätigkeitsbericht präsentiert. Aus diesem geht hervor, dass die Glücksspiel-Branche des Landes ihre Bruttoerträge und Spielbankenabgaben auf dem Vorjahresniveau halten konnte. Während das Online-Glücksspiel zugelegt habe, hätten die terrestrischen Casinos allerdings einen Umsatzrückgang zu verzeichnen.

Österreich

Verbindungen zu illegalem Glücksspiel? FPÖ-Politiker unter Verdacht

Derzeit ermittelt das Bundeskriminalamt gegen eine mutmaßlich illegale Glücksspiel-Organisation, zu der der FPÖ-Politiker Andreas Rabl in Verbindung stehen soll. Er stehe in Kontakt zu einem der Hauptverdächtigen, gegen ihn selbst werde jedoch nicht ermittelt und er streitet ab, von illegalen Aktivitäten Kenntnis gehabt zu haben.

International

Massiver Zuschauerrückgang bei Facebook Gaming

Die Streaming-Plattform Facebook Gaming hat aktuellen statistischen Angaben von Statista zufolge im ersten Quartal 2022 einen Rückgang der Zuschauerzahlen um 30 % verzeichnet. Grund sei Analysten zufolge die Rückkehr vieler Menschen zum Lebensstil von vor der Corona-Pandemie und die damit verbundene Reduktion derartiger Unterhaltungsangebote.

Niederlande: Besserer Spielerschutz gefordert

Die niederländische Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit (KSA) hat die Online-Glücksspiel-Betreiber im Land aufgefordert, ihre Spielerschutzmaßnahmen zu erhöhen. Sei dies nicht der Fall, könnte es zu schärferen Regulationen des Marktes kommen. Auch Spielhallen sollen künftig schärfer kontrolliert werden.

Online-Glücksspiel-Boom in Portugal mit neuen Rekorden

Der Online-Glücksspiel-Boom in Portugal hält an. Im ersten Quartal 2022 seien der portugiesischen Glücksspielbehörde zufolge noch nie zuvor Einnahmen in vergleichbarer Höhe erzielt worden. So seien die Bruttospieleinnahmen auf rund 159 Mio. EUR angestiegen. Dies entspreche einem Anstieg von etwa 12 % gegenüber dem Vorquartal.

In anderen News

Sportwetten auf Kreuzfahrtschiffen: BetMGM geht Partnerschaft mit Carnival ein

Der Sportwetten- und Glücksspiel-Anbieter BetMGM hat eine Vereinbarung mit dem Kreuzfahrtunternehmen Carnival Corporation geschlossen. Die Gäste von Carnival sollen auf die Sportwetten von BetMGM nun auf hoher See zugreifen können, sobald die Schiffe aus den USA auslaufen.

Drohender Lockdown für Macaus Casinos

In Macau sind die Corona-Infektionszahlen bis zum vergangenen Sonntag auf 31 gestiegen. Daraufhin gaben die Behörden die Schließung von ersten Geschäften an. Die Casinos blieben zunächst davon ausgenommen. Allerdings dürften die Glückspiel-Einrichtungen aufgrund der nun ausbleibenden Touristen mit deutlichen Einbußen rechnen.

Vergewaltigungs-Skandal um Drehbuchautor von „Casino Royale“

Der Drehbuchautor des Blockbusters Casino Royale, Paul Haggis, wurde in Italien verhaftet. Er soll eine Frau tagelang festgehalten und mehrfach vergewaltigt haben. Bislang besteht Haggis auf seine Unschuld, wurde jedoch bereits mit sofortiger Wirkung von dem Filmfestival Allora ausgeschlossen, an dem er in Italien hätte teilnehmen sollen.

Neue Glücksspiel-Gesetze in Macau

Die Glücksspiel-Metropole Macau hat ein neues Glücksspiel-Gesetz erhalten. Dieses räumt den Behörden mehr Befugnisse bei der Kontrolle des Glücksspiels ein und ermöglicht die Vergabe neuer Casino-Lizenzen. Ziel der Macauer Regierung sei es, die wirtschaftliche Abhängigkeit der Sonderverwaltungszone von der Glücksspiel-Industrie zu verringern und mehr Diversität zu schaffen.

Britische Glücksspiel-Behörde veröffentlicht Leitfaden für verantwortungsvolles Glücksspiel

Die britische Glücksspiel-Behörde UKGC hat seinen Lizenznehmern einen neuen Leitfaden für verantwortungsvolles Glücksspiel präsentiert. Er soll sich an der Novellierung des Glücksspiel-Gesetzes orientieren, an dem die Regierung des Landes gerade arbeite. Im Fokus stünden dabei unter anderem die Identifizierung besonders risikogefährdeter Spieler und die Erkennung problematischen Spielverhaltens.

Spielmanipulation im spanischen Fußball

In Spanien ist es in dieser Woche zur Verhaftung von zehn Personen gekommen. Sie sollen mit Spielmanipulation und Wettbetrug in Verbindung stehen. Unter ihnen sollen sich spanischen Medienberichten zufolge auch aktive Fußballer der dritten und vierten Liga befinden. Aufgrund der laufenden Ermittlungen sind die Einzelheiten des Falls bislang jedoch Verschlusssache.