, October 19, 2018

Die WSOPE 2018, die am 9. Oktober in Rozvadov, Tschechien, begonnen hat, ist ein großer Erfolg für alle Beteiligten. Bereits vier goldene Bracelets wurden den siegreichen Spielern überreicht.

 

2 Bracelets für Israel

Die WSOPE 2018 begann mit dem beliebten €550 Colossus Turnier. Insgesamt starteten 2.991 Spieler in 8 Flights. Die Buy-ins generierten einen Preispool von knapp 1,4 Millionen Euro.

 

An Tag 2 traten die 296 Spieler an, die sich bereits einen Anteil am Preispool von mindestens 1.285 Euro gesichert hatten. Am Montag, den 15. Oktober, trafen sich schließlich die verbliebenen 10 Spieler am Final Table.

 

Pokerchips

Winning Hand (Bild: twitch.tv)

Es dauerte nur wenige Stunden, da begegneten sich Tamir Segal aus Israel und der polnische Spieler Wojciech Wyrebski im Heads-up. Nach einem kurzen Duell stellte Segal mit Kh-Tj All-in, Wyrebski callte mit Ac-Qd. Das Board brachte 8c-6d-Kc-8s-Ts.

 

Der Israeli traf seinen König, was für ihn den Sieg bedeutete. Er erhielt das erste Bracelet und ein Preisgeld von 203.820 Euro.

 

Am 14. Oktober begann das Event #2: €1,650 No-Limit Hold’em 6-Handed Deepstack mit 221 Spielern, die um das zweite Bracelet und einen Preispool von 200.000 Euro spielten.

 

Nach zwei Tagen setzten sich die verbliebenen 6 Spieler an den Final Table, bis schließlich Asi Moshe (34) aus Israel und der Deutsche Robert Schulz das Heads-up erreichten.

 

Nach einem spannenden Kampf stellte Moshe mit Ad-4h All-in, Schulz callte mit Kd-8h. Das Board kam mit Qc-Jc-2s-Jd-Th runter und Moshe gewann mit High Card Ass. Er kann nun nicht nur das zweite goldene Armband seiner Pokerkarriere und 82.280 Euro mit nach Hause nehmen, sondern auch das zweite Bracelet für Israel.

 

Das dritte Bracelet der WSOPE 2018 geht nach Österreich

Das Event #3: €550 Pot-Limit Omaha 8-Handed begann am Montag, den 15. Oktober, und lockte 572 Spieler an die Tische, die einen Preispool von 274.417 Euro generierten. Am Mittwoch trafen sich schließlich die verbliebenen 8 Spieler am Final Table.

 

Oleg Pavlyuchuk aus Lettland und der Österreicher Hanh Tran (35) schafften es bis ins Heads-up. Als der Flop mit Qs-7c-6c kam, stellte Pavlyuchuk mit Kd-Kh-4d-4s All-in, Hanh Tran callte mit 9d-7h-6h-4c und führte mit Two Pair. Der Turn und der River mit 5d-2d brachten keine Hilfe für Pavlyuchuk. Hanh Tran gewann das Bracelet und ein Preisgeld von 59.625 Euro.

Hanh Tran gewann bereits bei der WSOP 2018 in Las Vegas ein Bracelet beim Event #29: $1,500 Limit 2-7 Lowball Triple Draw, nachdem er sich gegen 256 Gegner durchsetzen konnte. Er gewann ein Preisgeld von 117.282 US Dollar.

Auch wenn Hanh Tran sagte, dass er Turniere nur zum Spaß spiele, könnte der leidenschaftliche Cash Game Spieler mit dem €2.200 Pot-Limit Omaha Bracelet Event liebäugeln, das in wenigen Tagen beginnt. Vielleicht setzt er sich sogar auch beim Main Event an den Spieltisch.

 

Das Turbo Bounty Hunter Event

Das €1.100 Turbo Bounty Hunter Event begann am 17. Oktober und es dauerte 13 Stunden, um den Sieger zu ermitteln. Das vierte goldene Bracelet der WSOPE 2018 und ein Preisgeld in Höhe von 61.299 Euro sicherte sich Mykhailo Gutyi aus der Ukraine.

 

Für Gutyi war dies sein bisher größter Gewinn. Beim diesjährigen WSOP Circuit Bounty Turnier erreichte er den 17. Platz. Auch beim Colossus Turnier schaffte er es in die Geldränge, schied dann aber bereits früh aus. Gutyi sagte, dass er nun auch an dem Main Event teilnehmen wolle.

 

Der deutsche Spieler Florian Sarnow an zwei Final Tables

Shaun Deeb

Shaun Deeb auf der WSOPE 2018 (Bild: wikipedia.org)

Die Sensation war perfekt, als es der deutsche Spieler Florian Sarnow am selben Tag gleich an zwei Finaltische schaffte. Beim Pot-Limit-Omaha hatte er ebenfalls eine Chance auf den Sieg, allerdings musste sich er bereits nach zwei Händen geschlagen geben.

 

In der ersten Hand verlor er einen großen Teil seines Stacks an Hanh Tran, die verbliebenen Chips holte sich Oleg Pavlyuchuk.

 

Auch beim Turbo Bounty Turnier, für das er sich erst spät registrierte, schaffte er es nicht, ein Bracelet zu gewinnen, aber er erreichte das Heads Up gegen den Ukrainier Gutyi und damit immerhin den zweiten Platz.

 

In der entscheidenden Hand limpte Sarnow mit Th-8s, Gutyi checkte mit Qd-2d. Der River kam mit Td-9d-3d, Gutyi hat seinen Flush gefloppt, checkte jedoch zu Sarnow. Dieser checkte mit Top Pair behind.

 

Am Turn kam Tc, eine desaströse Karte für den Deutschen, der nun Trips hielt. Gutyi setzte 300.000, Sarnow raiste auf 875.000, Gutyi ging All-in, Sarnow callte. Der River kam mit 4d und brachte dem Ukrainer endgültig den Sieg.

 

Es bleibt spannend auf der WSOPE 2018

Chris Ferguson

Chris Ferguson ist auch bei der WSOPE zu Gast. (Bild: wikipedia.org)

Die ersten vier Bracelets sind bereits vergeben, dennoch stehen den Spielern die besten Events [Seite auf Englisch] noch bevor. Aktuell läuft das Event #5: €1.100 Monster Stack.

 

Als das Turnier begann, saßen nur knapp 40 Spieler an den Tischen. Doch viele entschieden sich für die Late Registration, so dass sich insgesamt 148 Spieler im Poker Room versammelten.

 

Mit von der Partie waren unter anderem Shaun Deeb, Jeff Madsen, Allen Kessler, Martin Kabrhel, Cord Garcia, Dutch Boyd, Manig Loeser, Jan Mach, Asi Moshe und Chris Ferguson.

 

Am Ende von Tag 1A blieben noch 30 Spieler übrig, die heute wieder im Turnierbereich Platz nehmen werden. Der Gewinner des Monster Stack Events wird voraussichtlich morgen ermittelt.

 

Noch zehn Tage erleben die Spieler und Fans spannende Poker Action mit Mixed PLO/NLHE, Pot-Limit Omaha 8-Handed, der Super Highroller Series 25K, dem €100,000 King’s Super High Roller Event und natürlich dem Main Event, das am 27. und 28. Oktober stattfinden wird.