, 20.11.2018

Am Montag gab der Online-Lotterieanbieter ZEAL Network aus London die geplante Übernahme von Lotto24 bekannt. Damit soll das Wachstum der Online-Lotterien in Deutschland beschleunigt werden und es soll eine digitale Lotterie mit insgesamt über fünf Millionen Kunden weltweit entstehen.

 

Tipp24

Die Zweitlotterie Tipp24 wird im Zuge der Übernahme von Lotto24 eingestellt. (Bild: Wikipedia)

ZEAL Network plant eine kombinierte Unternehmensgruppe, die auf der bestehenden Marktposition des Hamburger Konkurrenten Lotto24 aufbaut. Derzeit betreibt ZEAL Network in Deutschland die private Zweitlotterie Tipp24.

 

Zweitlotterien, bei denen es sich um Wetten auf die Ergebnisse offizieller Lotterien handelt, haben in Deutschland aufgrund des hier bestehenden staatlichen Lotteriemonopols keine Wettlizenz. Besitzen sie jedoch, so wie Tipp24, eine Lizenz in einem anderen EU-Land, befinden sie sich rechtlich in der Grauzone und werden geduldet.

Lotto24

Der Online-Lotto-Anbieter Lotto24 wurde 2010 in Hamburg gegründet. Hervorgegangen ist das Unternehmen aus einer Abspaltung des deutschen Geschäfts von der international agierenden Gesellschaft ZEAL Network. Nachdem der zweite Glücksspielvertrag im Jahr 2012 in Kraft getreten war und damit der Online-Vertrieb staatlicher Lotto-Produkte wieder erlaubt wurde, hat Lotto24 als eines der ersten privaten Unternehmen die Erlaubnis erhalten, staatliche Lotterien online anzubieten. Im Jahr darauf hat Lotto24 die Werbeerlaubnis fürs Fernsehen und Internet erhalten. Beide Lizenzen wurden 2017 verlängert.

Mit der Übernahme von Lotto24 will ZEAL Network die Zweitlotterie Tipp24 einstellen und damit regulatorische Risiken minimieren. Mit der deutschen Glücksspielaufsicht seien bereits Gespräche über künftige Lizenzen geführt worden.

 

Das Aktientauschangebot von ZEAL

 

Für den geplanten Deal sieht ZEAL Network einen Aktientausch vor. ZEAL beabsichtigt, den Aktionären von Lotto24 für je etwa 1,6 eingereichte Aktien eine neue ZEAL Aktie mit einem Nennbetrag von 1,00 Euro anzubieten. Dieses Angebot spiegelt das Verhältnis der volumengewichtigen durchschnittlichen Aktienkurse der Aktien beider Gesellschaften in den vergangenen drei Monaten wider.

 

Jonas Mattsson, Finanzchef von ZEAL, äußerte sich zu den bevorstehenden Veränderungen wie folgt:

„Wir glauben, dass dieser Deal für die Aktionäre von ZEAL und von Lotto24 von großem Wert ist. Die Wachstumsaussichten, die deutliche Verringerung regulatorischer Risiken und der damit verbundenen Unsicherheiten sowie jährliche Kostensynergien von 57 Millionen Euro machen die gebündelte Unternehmensgruppe zu einer ausgesprochen attraktiven Anlage.“

Lotto24 gab an, das Übernahmeangebot zu prüfen. Wie die Presseabteilung von Lotto24 mitteilt, sehe der Vorstand ZEAL grundsätzlich als strategisch sinnvollen Partner an und habe beschlossen, die Verhandlungen über die Vereinbarung aufzunehmen.

 

Stärkung des Lotterie-Marktes in Deutschland

 

Wie ZEAL betonte, werde die geplante Übernahme den deutschen Lotteriemarkt massiv stärken und die Mittel, die an die Bundesländer sowie an gemeinnützige Organisationen fließen, erhöhen. Dr. Helmut Becker, Geschäftsführer von ZEAL gab an:

„Wir werden in die vorteilhafte Position gebracht, das Online-Wachstum sowohl auf dem 8,7 Milliarden Euro starken deutschen Lotteriemarkt als auch im 270 Milliarden Euro großen globalen Lotto-Sektor das Wachstum zu beschleunigen.“

Derzeit schrumpft der staatliche Lotteriemarkt in Deutschland. Dadurch entgehen dem Staat nicht nur Steuereinnahmen, sondern auch Mittel, die in soziale Programme, in den Sport oder in den Denkmalschutz fließen können.

 

In Großbritannien hat die Camelot Group, Betreiber der National Lottery (Seite auf Englisch), gerade einen Anstieg ihrer Ticketverkäufe um fünf Prozent im Zeitraum der vergangenen sechs Monate bekanntgegeben. Gestützt wurde die Rekordleistung durch den digitalen Vertriebskanal.

 

Die Camelot Group konnte ihren Umsatz in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2018/19 auf breiter Front steigern. Der Umsatz des digitalen Kanals der National Lottery stieg um zehn Prozent auf rund 831 Millionen Pfund, der Umsatz über mobile Endgeräte stieg um 30 Prozent auf rund 431 Millionen Pfund. Damit macht der Umsatz, der über Smartphones und Tablets erzielt wird, mehr als die Hälfte der digitalen Verkäufe aus. Gleichwohl bleibt der Einzelhandel, der einen Umsatz von rund 2.625 Millionen Pfund erzielte, der größte Verkaufskanal.

 

Im Berichtszeitraum hat Camelot insgesamt rund 793 Millionen Pfund für gute Zwecke erzielt. Vorstandsvorsitzender Nigel Railton unterstrich den großen Unterschied, den die National Lottery damit weiterhin für das Leben der Menschen und der Gemeinden in ganz Großbritannien ausmache.

 

Durch die geplante Übernahme von Lotto24 durch ZEAL und somit die Wiedervereinigung von Lotto24 und Tipp24 könnten auch in Deutschland der über die Online-Vermittlung erzielte Lotto-Umsatz gesteigert und damit die Mittelzufuhr für gemeinnützige Projekte erhöht werden.