Casino Spiele Echtgeld Casinos Casino Tests Informationen und Anleitungen Sportwetten

Wohin steuert die Glücksspielbranche?

Unsere Finanzexpertin Dr. Sabine Ruh wirft einen Blick auf die Welt und Europa und beleuchtet, wie sich der Glücksspielmarkt entwickeln mag. Welche Auswirkungen hat die Corona Pandemie und wie geht Europa damit um?

Globaler Rückgang der Einnahmen um 11 Prozent – aber online wächst

Es ist ein harter Einschnitt: In der zweiten Märzhälfte prognostizierte H2 Gambling Capital einen Rückgang der globalen Glücksspieleinnahmen um 11 Prozent im Jahr 2020. Damit lägen die Zahlen etwa auf dem Niveau von 2016. Dagegen nimmt der Online-Umsatz stark zu: Der Online-Glücksspielsektor stiege von 13,2 auf 15,7 Prozent des weltweiten Glücksspielumsatzes. Dennoch sehen die Analysten, dass die beispiellose Schließung wichtiger Sportereignisse auf der ganzen Welt und damit relevante Ereignisse für Buchmacher den Gesamtumsatz des gesamten Glücksspielsektors beeinträchtigt – off- wie online.

Die folgende Tabelle zeigt die Global Gambling Cross Win Timeline (USD-Milliarden) – von 2005 bis 2020. Von 265 auf 457 in 2019, werden in 2020 384 Milliarden USD erwartet. Global Gambling Cross Win Timeline (USD-Milliarden) – von 2005 bis 2020

Quelle: H2 Gambling Capital

Europäischer Markt: Weiteres Online-Wachstum erwartet

Der europäische Online-Glücksspielmarkt wächst seit 2018 stark – um 11 Prozent, von 20 im Jahr 2017 auf 22,2 Milliarden Euro Bruttospieleinnahmen 2018. Das zeigen Marktdaten, die im Dezember 2019 von der European Gaming and Betting Association (EGBA) veröffentlicht wurden.

European Gaming and Betting Association Die EGBA vertritt seit 2007 in Brüssel die führenden Online-Glücksspiel- und Wettanbieter, die in der EU etabliert, lizenziert und reguliert sind. Dazu arbeitet der Verband mit nationalen, EU-Behörden und anderen Interessengruppen zusammen, um einen gut regulierten Online-Glücksspielmarkt zu schaffen, der ein hohes Maß an Verbraucherschutz bietet und die digitalen Realitäten und die Verbrauchernachfrage berücksichtigt. EGBA vertritt bet365, Betsson Group, GVC Holdings PLC, Kindred Group PLC, MRG und ZEAL Network, die zusammen insgesamt 121 Online-Glücksspiellizenzen in 20 EU-Ländern hatten.

Die Daten bestätigen die anhaltende Beliebtheit von Online-Glücksspielen in der EU. Laut den neuen Daten für das Marktjahr 2018 hatten EGBA-Mitglieder 16,5 Millionen aktive Kunden und erwirtschafteten etwa 24 Prozent des gesamten EU-Online-Glücksspielmarkts.

Offline-Glücksspiele wie Lotterien, Casinos oder Buchmachergeschäfte erwirtschaften über 76 Prozent des gesamten EU-Glücksspielmarktes – der Gesamtmarktwert für Glücksspiele in der EU betrug dabei 95,7 Milliarden Euro. Herausragend bei den Online-Aktivitäten sind Sportwetten – mit 42,5 Prozent des gesamten EU-Marktanteils. Die zeigt, wie hart die Branche von der aktuellen Sportpause getroffen ist.

Aktivitäten der EGBA in der Krise – Maßnahmen zum Spielerschutz

Um Verantwortung zu zeigen, hat die EGBA Ende April 2020 den ersten europaweiten Verhaltenskodex für verantwortungsvolle Werbung für Online-Glücksspiele veröffentlicht – mit Standards für Werbeinhalte und Maßnahmen für soziale Medien. Ziel ist vor allem der Schutz von Minderjährigen. Dieser Verhaltenskodex für verantwortungsvolle Werbung für Online-Glücksspiele soll die bestehenden rechtlichen und selbstregulierenden Rahmenbedingungen für Online-Glücksspielwerbung in Europa ergänzen und stärken.

Hintergrund ist das Ziel, dass Online-Glücksspielunternehmen sozial verantwortlich handeln und sicherstellen, dass ihre Kunden in einer sicheren Umgebung spielen können. Abgelehnt werden deswegen offensichtliche Hinweise auf die aktuelle Coronavirus-Krisensituation in Glücksspielwerbungen.

Auch soll Glücksspiel nicht als Lösung für soziale, persönliche oder finanzielle Probleme dargestellt sein. Werbung und Websites sollen Informationen zu Mindestaltersbeschränkungen, Helplines und Selbstausschlussregister enthalten.

„EGBA setzt sich dafür ein, Standards im gesamten Online-Glücksspielsektor voranzutreiben. Dies sind wichtige Maßnahmen, die Glücksspielunternehmen unserer Meinung nach ergreifen sollten, um ihre Kunden zu schützen und sicherzustellen, dass ihre Werbung auf ethische und sozial verantwortliche Weise geschaltet wird. Wir fordern alle Online-Glücksspielunternehmen auf, sich an sie zu halten,“ informiert Maarten Haijer, Generalsekretär der EGBA.

Weitere relevante Stichworte sind überwachung von problematischem Spielverhalten und Know Your Customer-Maßnahmen, um die Identität neuer Kunden zu überprüfen und Minderjährige am Spielen zu hindern. Auch geht es um verantwortungsbewusste Glücksspiel-Tools wie Einzahlungslimits. Diese Aktivitäten orientieren sich an der „Empfehlung 2014/478 / EU der Europäischen Kommission zum Verbraucherschutz beim Online-Glücksspiel“.

Pre-Corona Prognosen zum Glücksspielmarkt noch erreichbar?

Vor der Corona-Krise zeigte sich EGBA erfolgsverwöhnt mir positiven Prognosen für die nächsten Jahre. Ausgehend von den genannten 22,2 Milliarden Euro Einnahmen des Online-Gaming in 2018 rechnete der Verband Ende 2019 damit, dass die Online-Glücksspieleinnahmen in der EU 2019 auf 24,5 und in 2020 auf 25,7 Milliarden Euro steigen werden. Und auch für die Folgejahre war man optimistisch: 2021 könnten 27,4 und 2022 sogar 29,3 Milliarden Euro Einnahmen im Online-Geschäft erzielt werden.

EU gross gaming revenue from 2018 to 2022

Quelle: H2 Gambling CapitalGambling Capital (2019)

Durch den aktuellen Wegfall der Sportwetten, zudem über eine noch nicht absehbare Zeitspanne, sind die Prognosen für 2020 längst nicht mehr zu halten. Es ist aber davon auszugehen, dass sich spätestens in 2021 die Einnahmen wieder auf dem bekannten Niveau einpendeln werden.

Doch ein Trend ist nicht mehr umzukehren: Glücksspiel geht immer mehr online. Durch Technik ist es einfach, im Internet zu spielen und zu wetten. Deswegen wächst der Online-Glücksspielmarkt schneller als der herkömmliche.

Der deutsche Glücksspielmarkt – Marktanalyse, Prognose und Nutzerforschung

Glücksspielmarkt Deutschland 2020 Zur aktuellen Situation des deutschen Glücksspielmarktes und wie sich dieser in Zukunft entwickeln wird hat CasinoOnline.de mit Hilfe der Beratungs- und Forschungsgruppe Goldmedia eine ausführliche Glücksspiel-Studie durchgeführt. Diese enthält unter anderem auch Ergebnisse einer Nutzerbefragung, die zeigt, dass deutsche Spieler offen gegenüber den geplanten Regulierungen in 2021 sind und trotz Einschränkungen eine deutsche Lizenz bevorzugen würden. Das wiederrum lässt ein Wachstum des Online-Marktes erwarten.