Montag, 03. Oktober 2022

Vor US-Comeback: Buchmacher 5Dimes zahlt 46,8 Mio. USD an US-Behörden

Banknoten Dollar

Der costa-ricanische Sportwettenanbieter 5Dimes hat in dieser Woche einen Vergleich mit der US-Staatsanwaltschaft im Eastern District von Pennsylvania erzielt. Wie der Sportnachrichtensender ESPN [Link auf Englisch] am Donnerstag berichtet hat, überlasse 5Dimes den Behörden Unternehmenswerte von insgesamt 46,8 Millionen US-Dollar.

US-Ermittler hatten seit mehr als vier Jahren wegen Geldwäsche und anderer Delikte gegen 5Dimes ermittelt. Der Buchmacher, so der Vorwurf, soll über Jahre Wetten von US-Kunden angenommen haben, ohne im Besitz einer behördlichen US-Lizenz gewesen zu sein.

Zudem habe die Firma illegale Zahlungen von US-Spielern über Drittparteien abgewickelt. Diese hätten im Auftrag des Sportwettenanbieters den Ursprung der Finanztransaktionen verschleiert.

Zum Krimi wurde die Affäre um 5Dimes spätestens mit der Entführung des ehemaligen Geschäftsführers William Sean Creighton im September 2018. Obgleich Creightons Familie ein Lösegeld in Höhe von einer Million US-Dollar an die Kidnapper gezahlt hatte, wurde Creightons Leiche knapp ein Jahr nach seinem Verschwinden in einem kleinen Fischerort in Costa Rica aufgefunden. Die Ermittlungen zu den genauen Todesumständen halten an.

Witwe will den Neuanfang

Laura Varela, die Witwe von William Sean Creighton, hat im Rahmen einer Pressemitteilung mitgeteilt, dass der Vergleich mit den US-Behörden ein Neuanfang sei. Nach einer schmerzhaften Zeit wolle sie das Geschäft auf regulierter Basis im Sinne des verstorbenen Ehemannes fortführen:

„Es waren sehr schwierige zwei Jahre für mich und meine Familie. Aber heute ist für mich und die Marke 5Dimes ein entscheidender Wendepunkt und ein Neuanfang (…). Der Tod meines Mannes war tragisch, aber er liebte 5Dimes und all seine treuen Kunden. Mit dem Beginn eines neuen Kapitels für die Marke 5Dimes kann sein Geist weiterleben.“

Mit der Einigung wird auch für die US-Staatsanwaltschaft ein neues Kapitel aufgeschlagen. Laut ESPN bewerteten die Strafverfolger ihre Ermittlung als „kompletten Erfolg“. Man habe das Ziel erreicht, den Buchmacher auf den Pfad der Gesetzestreue zurückzuführen.

5Dimes wolle seine Marke nun neu aufbauen, um in Zukunft auf dem regulierten Online-Glücksspielmarkt in den USA tätig werden zu können. Einen US-Firmenableger, die 5D Americas LLC, habe das Unternehmen bereits im US-Staat Delaware gegründet.