Freitag, 30. September 2022

Bekommt New York-Manhattan bald sein erstes Casino?

Skyline New York

Im Zentrum von New York City könnte bald ein erstes Casino entstehen. Derzeit gebe es einem Bericht der New York Times [Seite auf Englisch] zufolge mehrere Interessenten, die sich um die Genehmigung eines Glücksspieltempels in Manhattan bemühten.

Befeuert werde Entwicklung von Immobilienfirmen. Angesichts der zurückgehenden Nachfrage nach Büroraum seien diese auf der Suche nach lukrativen Alternativen. Neben Wohnungen gehörten dazu insbesondere Casino-Resorts.

Zu den ersten Anwärtern zähle die L&L Holding Company. Diese entwickle gerade ein 2,5 Milliarden USD teures Projekt in der Nähe des Times Square. Neben einem Theater eigne sich das 46-stöckige Gebäude ideal zur Unterbringung eines Casinos.

In einer Werbebroschüre von L&L heiße es bereits:

Der Times Square-Markt ist reif für ein High-End-Casino.

Auch das Immobilienunternehmen Vornado Realty Trust lote die Möglichkeit zum Bau einer Spielstätte auf einem Grundstück am Herald Square aus. Das zentral am Broadway gelegene Areal biete sich als idealer Casino-Standort an, so das Management.

Das scheint der Immobilienentwickler und Glücksspielunternehmer Morris Bailey ähnlich zu sehen. Der Betreiber des Resorts Casinos in Atlantic City besitzt in unmittelbarer Nähe ein Grundstück, das er der Times zufolge ebenfalls für die Nutzung als Casinostandort prüfe.

Frühere Casino-Anläufe erfolglos

Bisher sind all diese Versuche gescheitert, auch, weil sich mächtige Politiker wie Gouverneur Andrew Cuomo in der Vergangenheit stets gegen das Glücksspiel im Zentrum von Big Apple ausgesprochen hatten.

Die Bemühungen zur Eröffnung eines Casinos in New York sind nicht neu. Seit Jahrzehnten versuchen Glücksspielanbieter, in der Metropole mit ihren vielen zahlungskräftigen Spielern und Touristen ein Spielcasino zu etablieren. Bisher ohne Erfolg. Deshalb müssen Spieler Manhattan stets verlassen, wenn sie ihrem kostspieligen Hobby nachgehen möchten.

Grund für den zaghaften Optimismus der Casino-Befürworter könnte die desolate Finanzlage des Bundesstaates sein. Nach Angaben der Regierung fehlen der Staatskasse Corona-bedingt über 15 Milliarden USD.

Zudem hatte New Yorks Regierung noch vor der Corona-Pandemie beschlossen, ab 2023 drei weitere Casino-Genehmigungen zu vergeben. Die Lizenzierung zusätzlicher Casinos könnte helfen, für die dringend benötigen Steuereinnahmen zu sorgen.

Der ehemalige Gouverneur David Paterson erklärte vergangene Woche, dass das Glücksspiel jährlich 1,5 Milliarden USD zu New Yorks Haushalt beitragen könne. Auf diese Weise würden Casinos helfen, die maroden Finanzen zu sanieren.