, 26.02.2020

US-Glücksspiel-Gigant Caesars Entertainment musste im Jahre 2019 schwere Gewinneinbußen hinnehmen. Wie das Unternehmen am Dienstag bei der Vorstellung seines Jahresabschlussberichts mitgeteilt hat, habe sich der Verlust auf 1,2 Milliarden US-Dollar (ca. 1 Milliarde Euro) summiert.

 

Noch im Jahr 2018 hatte Caesars Entertainment einen Reingewinn in Höhe von 303 Millionen US-Dollar (ca. 275 Millionen Euro) gemeldet.

 

Analysten führen das Minus, welches trotz einer Umsatzsteigerung von 4,2 % auf 8,74 Milliarden US-Dollar (ca. 8 Milliarden Euro) entstanden ist, auf eine Vielzahl von Faktoren zurück. Ausschlaggebend seien unter anderem ausstehende Verbindlichkeiten.

Ein schwieriges 4. Quartal 2019

Obgleich Caesars Entertainment im 4. Quartal 2019 in Las Vegas gute Geschäfte machte und seinen Gewinn im Vergleich zum Vorjahresvergleichszeitraum um 41,8 % steigern konnte, haben die Geschäfte außerhalb der USA nachgelassen. In den letzten drei Monaten des Jahres 2019 fuhren die Auslandsoperationen einen Verlust von 358 Millionen US-Dollar ein.

Zum Jahresende 2019 habe Caesars Entertainment noch immer Langzeitschulden in Höhe von 8,47 Milliarden US-Dollar (ca. 7,8 Milliarden Euro) gehabt.

 

Corona-Virus könnte zum Problem werden

 

Caesars-CEO Tony Rodio äußerte sich am Dienstag nicht nur zur Performance seines Konzerns, sondern auch zum wirtschaftlichen Einfluss des Corona-Virus, der vor allem im asiatischen Glücksspiel-Mekka Macau für gesunkene Gästezahlen gesorgt hat.

 

Gegenüber der Vorstellung, dass der Virus auch Auswirkungen auf die Geschäfte in Las Vegas haben könnte, zeigte sich Rodio besorgt:

„Unsere größere Sorge für die Zukunft, abhängig vom Weg, den das Corona-Virus geht, ist, ob wir wegen der Angst vor der Interaktion mit asiatischen Kunden Stornierungen von Inlandsreisen nach Las Vegas sehen.“

Bislang sei dies nicht der Fall, so Rodio. Allerdings seien bis jetzt auch noch keine Corona-Fälle in Las Vegas gemeldet worden.

 

Caesars-Aktie gibt nach

 

Die am Dienstag veröffentlichten Zahlen haben Anleger verunsichert. Allein in den vergangenen 24 Stunden fiel der Wert der Caesars-Aktie an der Stuttgarter Börse um mehr als 3 %.

 

Die nächsten Monate werden zeigen, ob sich der Zusammenschluss mit Eldorado Resorts positiv auf das Geschäft auswirken könnte.

Similar Guides On This Topic