Samstag, 01. Oktober 2022

Softswiss-Studie: Glücks­spiel-Zahlungen mit Krypto­währungen nehmen massiv zu

Kryptowährungen Symbol Online Slot Die Nutzung von Kryptowährungen im Glücksspiel wächst rasant (Bilder: Pixabay)

Kryptowährungen boomen seit Jahren und werden in immer mehr Wirtschaftsbereichen als Zahlungsmittel akzeptiert. Auch Anbieter aus der Gaming- und Glücksspiel-Branche beschäftigen sich zunehmend mit den digitalen Währungen. Einem aktuellen Bericht des Glücksspiel-Softwareentwicklers Softswiss zufolge sind die Umsätze mit Kryptowährungen in dem Bereich in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen.

Großes Plus bei Krypto-Sportwetten

Besonders profitiert habe demnach der Sportwetten-Markt. In diesem habe sich die Krypto-Nutzung vom ersten Quartal 2021 bis zum ersten Quartal 2022 mehr als verdoppelt. Nach Angaben von Softswiss sei das Volumen um 116,7 % angewachsen.

Damit hätten sich Krypto-Wetten erheblich besser als der globale Sportwetten-Gesamtmarkt entwickelt. Dieser sei im Quartalsvergleich „nur“ um knapp 60 % in die Höhe geklettert.

Verantwortlich für den Siegeszug des virtuellen Geldes sei dessen gestiegene Akzeptanz in der Bevölkerung, insbesondere unter den Glücksspiel-Fans. Softswiss-COO Andrey Starovoitov erklärte:

Krypto-Glücksspiele haben sich zu einem eigenständigen, vollwertigen und äußerst vielversprechenden Geschäftszweig entwickelt. Marken, die an diese Bedingungen angepasst sind, haben den Vorteil, dass sie breitere Einsatzmöglichkeiten haben und dementsprechend ein breiteres Publikum erreichen.

Auf den von Softswiss bereitgestellten Online-Casino- und Sportwetten-Plattformen werde das Wachstum auch durch den rasant steigenden Anteil der Kryptowährungen am Gesamtvolumen der eingesetzten Gelder deutlich. Im ersten Quartal sei dieser auf den neuen Rekordwert von 35,9 % angewachsen. Damit habe dieses Zahlungsmittel innerhalb eines Jahres seinen Anteil um knapp 10 % gesteigert.

Der Löwenanteil der Glücksspiel-Umsätze auf den Softswiss-Plattformen entfalle mit 64 % zwar noch immer auf die von Regierungen und Bankensystemen anerkannten Währungen. Schreite die derzeit zu beobachtende Entwicklung jedoch ungebremst weiter voran, könnten sich die beiden Währungsarten schon im kommenden Jahr angleichen.

Sinkender Bitcoin-Anteil

Der Steigflug der Kryptowährungen ist den Recherchen von Softswiss zufolge jedoch nicht über alle Angebote gleich. So sei der Bitcoin weiterhin die vorherrschende Währung. Allerdings nehme ihr Anteil am Glücksspiel-Geschäft ab.

Mit 72,8 % dominiere Bitcoin noch immer den Krypto-Bereich im Glücksspiel-Markt. Im Jahresvergleich sei dieser Wert allerdings um 10 % gesunken. Dies liege am gestiegenen Interesse an Alternativen wie Ethereum und Litecoin. Diese hätten im ersten Quartal auf 13,5 %, bzw. 6,5 % zulegen können und wiesen Wachstumsraten zwischen 35 % und 45 % auf.

Der Softswiss-COO führt den Zuwachs bei Ethereum und Co. auf die gewachsene Attraktivität dieser Kryptowährungen zurück. Diese böten im Vergleich zum einfacher strukturieren Bitcoin zusätzliche Einsatzmöglichkeiten wie bspw. den Abschluss von smarten Verträgen.

Starovoitov betonte, dass die zunehmende Diversifizierung eine positive Nachricht für den Krypto-Markt sei. Der generell wachsenden Zustimmung zur Zahlung mit Kryptowährungen für Glücksspiele dürfte dieser Trend zudem eher förderlich sein.