, August 12, 2019

Der US-amerikanische Poker Pro Justin Bonomo (33) gewann letzte Woche das £ 100.000 Short Deck Main Event der Triton Series im Londoner Hilton on Park Lane und schloss die hochdotierte Turnierserie damit ab. Bonomo setzte sich gegen 108 Gegner durch und gewann ein Preisgeld in Höhe von 2.670.000 Pfund Sterling (2.883.260 Euro).

 

Die 108 Registrierungen von jeweils 100.000 Pfund Sterling generierten einen Preispool von 10.370.000 Pfund Sterling. Unter den 108 Entries befanden sich 55 Rebuys.

 

Der Final Table

Sieben Spieler nahmen am Donnerstag am Final Table Platz. Der erste Spieler, der seinen Platz räumen musste, war Ming Zhong Liu aus Hong Kong. Liu stellte mit seinen Stack in die Mitte, Bonomo callte mit . Das Board brachte keine Hilfe für Liu und bescherte dem US-Amerikaner den Pot.

 

Kurze Zeit später folgte ein spektakuläres Double Knock-Out. Rui Cao aus Frankreich fand und Isaac Haxton aus den USA . Beide stellten ihren Stack in die Mitte. Wai Kin Yong callte mit . Das Board brachte und somit das Full House für Yong.

 

Justin Bonomo und Wai Kin Yong, Heads-up Poker

Heads Up Justin Bonomo gegen Wai Kin Yong. (Bild: triton-series.com)

Paul Phua folgte auf Platz 4, nachdem er mit reingestellt hatte. Yong callte mit . Er floppte einen Straight und gewann am River sogar mit Nutflush den Pot.

 

Liang Xu beendete das Turnier auf Platz 3. Er ging mit All-in, verlor aber gegen Bonomo, der mit callte und am River sein Full House bekam.

 

Bonomo trat dann gegen Wai Kin Yong aus Malaysien an, der bereits das Main Event der Triton Poker Series für sich entschied. Der zweite Titel der Eventserie schien für den Malaysier zum Greifen nah.

 

In der finalen Hand stellte Bonomo mit All-in, Yong callte mit . Das Board brachte und den Sieg für den US-Amerikaner.

Die Ergebnisse des Turniers

 

1 – Justin Bonomo – USA – 2.670.000 Pfund Sterling

2 – Wai Kin Yong – Malaysien – 1.835.000 Pfund Sterling

3 – Liang Xu – China – 1.202.500 Pfund Sterling

4 – Paul Phua – Malaysien – 974.500 Pfund Sterling

5 – Rui Cao – Frankreich – 783.000 Pfund Sterling

6 – Isaac Haxton – USA – 611.900 Pfund Sterling

Zieht sich Justin Bonomo aus der Poker-Szene zurück?

Justin Bonomo begann diesen Monat auf Platz 1 auf der All Time Money List [Seite auf Englisch] der Hendon Mob Datenbank. Dies war das Ergebnis eines für den Poker Pro sehr erfolgreichen Jahres 2018, in dem er mehr als 25 Millionen US-Dollar gewann.

 

Doch letzte Woche stieß ihn sein Landsmann Bryn Kenney (32) vom Thron, nachdem er bei dem Event Triton Million: A Helping Hand for Charity den zweiten Platz belegt und ein Preisgeld von 16.890.509 Pfund Sterling (18.393.436 Euro) gewonnen hatte.

 

Bonomo deutete nach seinem Erfolg an, dass er sich aus der Poker Szene etwas zurückziehen wolle. Er kommentierte:

„2018 war für mich unglaublich, also ist es Zeit, so langsam in den Ruhestand zu gehen. Mein Plan ist, weniger Poker zu spielen, Bryn will viel Poker spielen. Daher werde ich wohl nie wieder die Nummer Eins werden. Es ist nicht wirklich mein Ziel und ich bin damit zufrieden.“

Bonomo äußerte auch seine Meinung zur Texas Hold´em Short Deck Variante. Er sagte, er möge die vielen All-ins nicht besonders. Aber bei dieser Variante müsse man es tun.

Wer ist Justin Bonomo?

 

Bonomo war bereits in seiner Kindheit ein begeisterter Spieler. Im Alter von 9 begann er mit dem Sammelkartenspiel Magic: The Gathering. Als er 12 Jahre alt war, nahm er an den größten Magic: The Gathering Turnieren der Welt teil.

 

Magic: The Gathering Sammelkartenspiel

Bonomo war früher begeisterter Magic: The Gathering Spieler. (Bild: flickr.com)

 

Er schloss Bekanntschaften mit anderen Spielern und stellte fest, dass viele Magic Spieler auch passionierte Pokerspieler waren, die gutes Geld verdienten. Er beschloss, es auch mit dem Pokern zu versuchen.

 

Er verkaufte seinen MMORPG-Charakter für 500 US-Dollar und registrierte sich bei Paradise Poker. Er studierte die einschlägige Poker Literatur und schaffte es schließlich, sich eine Bankroll von rund 10.000 US-Dollar aufzubauen. 2007 nahm er zum ersten Mal an der WSOP teil und schaffte es dreimal in die Geldränge. Platz 4 beim $2,000 No-Limit Hold’em Event brachte ihm eine Auszahlung von 150.000 US-Dollar.

 

Sein bestes Jahr war 2018. Er gewann rund 25 Millionen US-Dollar, unter anderem besiegte er Daniel Negreanu beim Aria Casino’s Super High Roller Bowl und schlug beim Big One for One Drop den Deutschen Fedor Holz.

Er fügte hinzu, dass es viele Leute gebe, die die All-ins und die höhere Action genössen, aber er finde dies sehr stressig. Short Deck gehöre nicht zu seinen Lieblingsspielen, ergänzte der Poker Pro.

 

Es wird sich zeigen, ob Bonomo sich wirklich aus der Poker Szene zurückziehen wird oder ob er an den Tischen der High Stakes Turniere weitere Erfolge feiern wird.