, 12.03.2020

Gute Nachrichten für Macaus Glücksspieler: 46 % der Spieltische in den Casinos sind wiedereröffnet worden. Dies gab das Büro für Glücksspiel-Inspektion und -Koordination in Macau (DICJ) am Montag per Pressemitteilung bekannt.

 

Neuinfektionen in Hubei erstmals einstellig

 

Die Mitteilung folgt auf eine Entspannung der Lage in China. Zum ersten Mal seit Ausbruch des Coronavirus wurden in der Provinz Hubei am Mittwoch einstellige Zahlen neuer Infektionsfälle ermittelt. Es handle sich um acht neu Infizierte, allesamt in der Provinzhauptstadt Wuhan, in welcher das Virus erstmals aufgetreten war. Weitere sieben neue Fälle seien im Rest des Landes nachgewiesen worden.

 

Dem DICJ zufolge seien 3.100 von insgesamt 6.739 Spieltischen, die im Dezember 2019 aktiv waren, wieder in Betrieb.

 

Nach einer 15-tägigen Schließung aller Casinos in Macau, waren am 20. Februar alle bis auf eines von 39 Casinos wiedereröffnet worden. Insgesamt gibt es 41 Casinos in Macau, von welchen zwei jedoch bereits seit längerem inaktiv sind.

Die Schließungen hatten erhebliche Auswirkungen auf die Umsätze der Casinos in Macau. Im Februar war ein Rückgang von 88 % verzeichnet worden. Demnach wurden 3,1 Milliarden Patacas (342,5 Millionen Euro) erwirtschaftet, im Vergleich zu 25,3 Milliarden Patacas (2,7 Milliarden Euro) im Vorjahreszeitraum.

Sicherheitsvorkehrungen in Macaus Casinos

 

Trotz der positiven Zahlen bleibt die Regierung vorsichtig: Um die Sicherheit der Spieler und Mitarbeiter zu gewährleisten, sind eine Reihe von Sicherheits- und Hygienemaßnahmen implementiert worden. Dazu gehören Desinfektionsmaßnahmen, Mindestabstände zwischen Spielern, die Begrenzung der Spielerzahl auf vier pro Spieltisch, Schutzmasken-Pflicht sowie Körpertemperatur-Messungen am Eingang.

 

Weiterhin muss jeder, der ein Casino betreten möchte, Gesundheitserklärungen abliefern. Spieler, die sich in den letzten 14 Tagen in der Hubei-Provinz aufgehalten haben, dürfen nicht eintreten.

 

Die Durchsetzung der Maßnahmen wird vom DICJ überwacht. Dieses erklärte in seiner Pressemitteilung:

Es werden Kontrollen durchgeführt, “um die Gesundheit und Sicherheit von Angestellten und Kunden in den Casinos der Stadt zu schützen.“

Bisher wurden bereits 28 Verstöße festgestellt. Dazu zählten das Nichteinhalten der Maskenpflicht und mangelnde Abstände zwischen Tischen und Sitzplätzen.

 

Während sich die Situation in China entspannt, verschärft sie sich in anderen Teilen der Welt. In Italien etwa, das in Europa aktuell am stärksten vom Coronavirus betroffen ist, sind seit Dienstag nach Ausrufung einer landesweiten Sperrzone alle Wettbüros und Bingo-Hallen geschlossen.

 

Es bleibt abzuwarten, ob die Entspannungen in China anhalten werden und ob andere Regionen auch bald aufatmen können.

Similar Guides On This Topic