, 06.02.2020

Der österreichische Glücksspiel-Gigant Novomatic präsentiert derzeit seine neusten Produkte auf der ICE London 2020. Auf einer Pressekonferenz kündigte Harald Neumann, der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, einen Teilrückzug aus Österreich an. Novomatic werde sich künftig auf den internationalen Markt konzentrieren.

 

Die Lizenzen für das sogenannte „Kleine Glücksspiel“ in Oberösterreich, Kärnten, in der Steiermark und im Burgenland laufen im Jahre 2023 aus. Novomatic werde sich nicht um neue Lizenzen für den Betrieb der Automatencasinos der Novomatic-Tochter „ACE“ bewerben. Das könnte möglicherweise den Verkauf von ACE bedeuten.

 

Auch was die Casinos Austria (CASAG) betreffe, wolle Novomatic seine Anteile bis Mitte 2020 abstoßen. Neumann werde zudem die Aufsichtsräte der CASAG und der Österreichischen Lotterien verlassen. Die Beteiligung an den Lotterien bleibe aber erhalten. Auch der Firmensitz werde in Gumpoldskirchen verbleiben, so Neumann weiter.

Der Rückzug aus Österreich könnte möglicherweise mit der Casino-Affäre zusammenhängen. Neumann erwähnte, das Unternehmen werde sich nicht erneut vorwerfen lassen, bestimmte Interessen in Österreich verfolgen zu wollen.

 

Novomatic wurden unter anderem Absprachen mit Österreichs Ex-Vizekanzler Heinz Christian Strache (50) von der Partei FPÖ vorgeworfen, um sich politische Gefälligkeiten hinsichtlich der zu vergebenen Glücksspiellizenzen zu sichern.

Novomatic fokussiert sich auf internationale Online Glücksspiel-Märkte

Die Situation auf den internationalen Märkten sei herausfordernd und vielversprechend, ergänzte Neumann. Novomatics Tochterunternehmen „Greentube Interactive Division“, das eine zentrale Rolle in den Expansionsplänen einnehme, habe globalen Standard im verantwortungsvollen Spielen erreicht.

 

Thomas Graf, CEO von Greentube, kommentierte:

„Greentube spielt eine wichtige Rolle, weil es den digitalen Bereich vorantreibt. Der Anteil des Online-Gaming soll wachsen. Hier befinden wir uns in einer Warteposition aufgrund des regulatorischen Umfeldes.“

Novomatic werde sich daher unter anderem auf die bevorstehende Öffnung des Marktes in den Niederlanden konzentrieren, vor allem im Segment der Sportwetten. Weiterhin seien Teams in anderen europäischen Ländern zusammengestellt worden, die das Online Geschäft vorantreiben sollen. Der wichtigste Markt in Europa sei Deutschland.

 

Neumann sagte weiter:

„Wir haben jetzt 550 Leute, 400 davon sind in Österreich stationiert. Wir haben Teams in der Slowakei, in Griechenland und in anderen Ländern zusammengestellt. […]“

Doch auch Spanien, die Ukraine, die USA, Kanada, Kolumbien und Mexiko seien vielversprechende Märkte. Australien sei ebenfalls eine Herausforderung. Novomatic sei mit seiner Produktpalette in der Lage, die Bedürfnisse der Kunden optimal abzudecken.

Similar Guides On This Topic