, 07.09.2019

Die Sportdaten-Unternehmen Sportradar und Genius Sports befinden sich in einem bitteren Disput über die Vergabe von Sublizenzen.

 

Wie am Dienstag bekannt wurde, habe Sportradar dem Konkurrenten gar mit einer Klage gedroht, sollte dieser seine Exklusivrechte für die englische Premier League, die englische Football League und die schottische Premier League nicht über eine Sublizenz teilen bzw. dem Konzern verbieten, seine eigenen Sportdaten erheben zu dürfen.

 

Wie The Sunday Times meldete, könne die Verweigerung gegen britische und europäische Wettbewerbsregeln verstoßen.

Dies ist die Aufgabe von Sportdaten-Analysten

Sportdaten-Analysten sammeln und verarbeiten Daten von Sportwettbewerben. Firmen wie Sportradar und Genius Sports bereiten sie intern auf, analysieren sie und stellen die Daten ihren Kunden zur Verfügung. Diese kommen häufig aus der Sportwetten-Branche. So kaufen Buchmacher beispielsweise Datensätze von Sportereignissen, um auf Grundlage der Erhebungen adäquate Wettquoten festlegen zu können.

 

Sportdaten werden allerdings nicht nur von der Wettbranche genutzt. Auch Regulatoren und Ligen gebrauchen sie, um die Integrität ihrer Wettbewerbe überprüfen und Unregelmäßigkeiten festzustellen zu können. So ging der Deutsche Fußball Bund (DFB) erst kürzlich eine Partnerschaft mit Genius Sports ein. Sie soll der Prävention von Spielmanipulationen und Wettschiebungen dienen.

Der Hintergrund der Auseinandersetzung

 

Hintergrund der Auseinandersetzung zwischen den Marktführern ist ein mehrjähriger Deal zwischen Genius Sports und dem Unternehmen Football DataCo, welches Live-Daten der britischen Top-Fußball-Ligen erhebt.

 

Wie das Branchen-Portal Sportbusiness.com berichtete (Link auf Englisch), darf „Betgenius“, eine Abteilung von Genius Sports, seit Beginn der Fußball-Saison 2019/2020 Live-Spiel-Daten von über 4.000 Spielen nutzen und weltweit an lizenzierte Buchmacher verkaufen.

 

Im Zuge der Ankündigung äußerte sich Genius-Sports-Boss Mark Locke im Mai dieses Jahres positiv über die Vereinbarung:

„Von Football DataCo als exklusiver, offizieller Datenpartner gewählt worden zu sein, ist für unser Unternehmen von grundlegender Bedeutung und stärkt unsere Position als weltweit führender Anbieter von Technologien zur Erfassung und Verteilung von Sportdaten. Diese Partnerschaft bestätigt unser Engagement, sicherzustellen, dass der Sport im Zentrum eines nachhaltigen Sportwetten-Ökosystems verbleibt, das für alle Teilnehmer fair und lohnend ist.“

Doch nicht für alle Marktteilnehmer schien die Nachricht über die Kooperation „fair und lohnend“ zu sein. Der Konzern Sportradar wollte seine eigenen Live-Daten erheben. Laut Berichten der britischen The Sunday Times, vermute Sportradar hinter dem Fünfjahres-Deal ein „Blockieren der Konkurrenz“.

 

Nun könnte der Fall vor Gericht landen.

 

Keine fairen Regeln?

 

Im Zentrum der Auseinandersetzung steht die Frage, ob Genius Sports faire Regeln für seine Mitwettbewerber schafft.

 

Der Code eines Computer-Programms

Sportdaten-Analysten stellen Informationen für Wettbetreiber und Regulatoren zusammen. (Quelle: Pixabay)

Laut Gambling Insider sei das Unternehmen sehr wohl „offen für Diskussionen mit Drittparteien“, solange sich diese nach den internen Vorgaben richteten. Dazu gehöre auch das Verbot gegen das Sammeln eigener Daten in Stadien.

 

Eine Offenheit, die bei der Konkurrenz scheinbar nicht ausreichend registriert wurde.

 

Wie Sportradar mitteilte, wolle der Konzern einen fairen Preis für einen Sublizenzvertrag zahlen und habe sich bei Genius Sports wiederholt über geltende Handelsbedingungen erkundigt. Eine Auskunft habe man nicht erhalten.

 

Beide Unternehmen mit lukrativem Betrieb

 

Obgleich die Firmen derzeit auf dem britischen Markt hart miteinander konkurrieren, scheint die Expansion des globalen Sportwetten-Marktes für beide Unternehmen große Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten.

 

So unterzeichnete Sportradar erst vorigen Monat einen Deal mit der American Football-Liga N.F.L., der der Firma erlaubt, Sportdaten der Liga an lizenzierte Buchmacher zu vertreiben.

 

Genius Sports gab seinerseits in den letzten Monaten Kooperationen mit dem New Yorker Casino Resorts World Catskills, der italienischen Fußball-Liga Serie A und dem Deutschen Fußball Bund (DFB) bekannt.

Similar Guides On This Topic