, 10.07.2020

Am heutigen Freitag hat der Trauerzug zu Ehren des Hongkonger Casino-Tycoon Stanley Ho stattgefunden. Wie verschiedene Zeitungen berichten, seien neben Familie und Freunden auch ranghohe Politiker und Geschäftsleute aus Hongkong und Macau im Hong Kong Funeral House erschienen, um ihre letzte Ehre zu erweisen.

 

Ho war am 26. Mai dieses Jahres im Alter von 98 Jahren in einem Hongkonger Sanatorium verstorben. Bereits 2012 hatte er sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Casino-Geschäft zurückgezogen. Seine Familie bleibt weiterhin im Besitz von 22 der 39 aktiven Casinos in Macau.

Stanley Ho hat in seinem Leben maßgeblich dazu beigetragen, Macau zu der Glücksspielmetropole zu machen, als die sie heute in aller Welt bekannt ist. Im Jahr 1962 gründete er gemeinsam mit drei Geschäftspartnern das erste in Macau lizenzierte Glücksspielunternehmen „Sociedade de Turismo e Diversões de Macau“ (STDM). Das Unternehmen hielt bis zum Jahr 2002 das Glücksspielmonopol in Macau.

Laut dem Hongkonger Nachrichtendienst HK01 soll die Zeremonie umgerechnet mehr als 2 Mio. Euro gekostet haben. Während der vierstündigen Veranstaltung, die auch live auf YouTube gestreamt wurde [Video auf Mandarin und Kantonesisch], hielten verschiedene Gäste Lobreden auf Ho und seine Erfolge.

 

Unter den Gästen befanden sich auch hohe Politiker aus China, darunter Präsident Xi Jinping, Ministerpräsident Li Kequiang und Vize-Premier Han Zheng. Zu Ehren Hos sollen sie prachtvolle Kränze mitgebracht und kurze Ansprachen gehalten haben.

 

Bleibenden Eindruck in der Politik hinterlassen

Eine längere Ansprache habe sich hingegen der frühere Chief Executive Hongkongs, Tung Chee-hwa, nicht nehmen lassen. In Erinnerungen schweifend soll Tung die Erfolgsgeschichte Hos wiedergegeben haben. Die Online-Plattform Yahoo News zitiert ihn:

Er wurde zu einem viel respektierten Geschäftsmann, der für Macau und Hongkong äußerst viel getan hat. Ich weiß noch, wie Ho einmal sagte ‚Ich habe Niederlagen nur selten akzeptiert, ich führe Sachen so lange weiter, bis sie abgeschlossen sind‘. Das war seine Philosophie und der Schlüssel zu seinem schillernden Leben.

Die Zeremonie endete, als Hos mit weißen Blumen beschmückter Sarg von mehreren Trägern aus dem Zeremoniensaal und in einen vor dem Gebäude  geparkten Leichenwagen transportiert wurde.

 

Seine letzte Ruhestätte, zu der er anschließend gebracht wurde, solle sich Berichten zufolge auf einem Privatgrundstück der Familie befinden. In den Casinos Macau werden sich viele aber noch lange an ihn erinnern.