Dienstag, 04. Oktober 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

In dieser Woche hat die Nachricht vom Tod von Königin Elizabeth II. die ganze Welt erschüttert. Auch die Sport- und Glücksspielbranche hat auf die Verkündung des Ablebens der Queen mit Kondolenzbekundungen reagiert, denn sie war als große Verfechterin der Pferderennen bekannt. Weitere News, die die Branche beschäftigten, waren die anhaltenden Diskussionen um terrestrische Wettbüros und Spielhallen. So gab es in Baden-Württemberg ein neues Urteil zugunsten einer Spielhallen-Betreiberin.

Deutschland

Exklusiv: Bremer Innenministerium stellt sich Anfragen der CasinoOnline.de Redaktion

Die Schließung der Wettbüros in Bremen und die verbundenen Ablehnungsbescheide der Bremer Innenbehörde haben in der Glücksspiel-Branche in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen gesorgt. Die CasinoOnline.de Redaktion hat sich nun an die Behörde gewandt und sie zum Antragsverfahren für die Lizenzierung von Wettbüros befragt.

Behörden Spiegel veranstaltet Webinar zu Lootboxen und Gaming

Lootboxen und In-Game-Käufe beim Gaming sind immer wieder Thema der Glücksspielregulierung. Daher veranstaltet der Behörden Spiegel am 16. September ein Webinar, das sich mit diesem Thema auseinandersetzen soll. Zu den angekündigten Diskussionsteilnehmern des Webinars „Lootboxen und Gaming im Fokus der Glücksspielregulierung“ gehören unter anderem der WestLotto-CEO Andreas Kötter und Felix Flosbach von der Verbraucherzentrale NRW.

GlücksSpirale fördert deutsche Denkmalpflege mit 555 Mio. EUR

Der Lottoveranstalter GlücksSpirale hat den am kommenden Sonntag stattfindenden „Tag des offenen Denkmals“ genutzt, um auf seine Förderungen aufmerksam zu machen. In den vergangenen 30 Jahren habe der Lotterieanbieter die Denkmalpflege und den Denkmalschutz bereits mit über 555 Mio. EUR unterstützt.

Spielhallen-Betreiberin aus Karlsruhe darf trotz fehlenden Mindestabstands weiter öffnen

Der Verfassungsgerichtshof von Baden-Württemberg hat in dieser Woche zugunsten einer Spielhallen-Betreiberin aus Karlsruhe entschieden. Sie darf ihre Spielhalle vorerst weiter öffnen, obwohl die von der Stadt geforderten Mindestabstände zu Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie anderen Spielhallen nicht gegeben sind.

International

Die Pferderennbranche trauert um Königin Elizabeth II.

Königin Elizabeth II. war seit frühester Kindheit für ihre Liebe zu Pferden bekannt. Später machte sie sich als Züchterin sowie als Besitzerin von Rennpferden einen Namen. Sie nahm in dieser Rolle an vielen bekannten Pferderennen teil und war fest mit der Pferderennbranche verankert. Daher wurden in Großbritannien am Donnerstag und Freitag nach der Ankündigung, dass die Queen gestorben sei, alle Pferderennen ausgesetzt.

Die Sportwetten-Favoriten der Tennis US Open

In den Tennis US Open wurden in dieser Woche die ersten Viertelfinal-Matches ausgetragen. Im Vorfeld der Spiele sahen die Buchmacher bei der 21-jährigen Polin Iga Świątek mit einer Quote von 2,3 die besten Chancen. Bei den Männern gilt der Spanier Rafael Nadel mit einer Quote von 3,1 als Favorit.

Liz Truss als neue Premierministerin Großbritanniens: Was folgt für die Glücksspiel-Branche?

Am Montag wurde Liz Truss als neue britische Premierministerin bekanntgegeben. Branchenbeobachtern zufolge könnte sich angesichts der aktuellen Probleme im Land, die Truss erwarten, die Glücksspielreform verzögern. Die angekündigten Steuersenkungen dagegen könnten dem Sektor zugutekommen.

Niederlande: Fußballverband spricht sich gegen Glücksspiel-Sponsoring-Verbot aus

Ab Anfang 2025 soll das Fußball-Sponsoring durch Glücksspiel-Anbieter in den Niederlanden verboten sein. Nun hat sich der Königliche Niederländische Fußballverband (KNVB) in einem Brief an den zuständigen Minister Franc Weerwind gewandt. Dem Verband zufolge sei Aufklärung statt eines Verbotes zielführender.

Forum der Automatenunternehmer stellt Verbandsarbeit ein

Der Glücksspiel-Verband Forum der Automatenunternehmer e. V. hat beschlossen, seine Arbeit zum Ende des Jahres 2022 einzustellen. Als Grund für die Entscheidung nannte der Verband finanzielle Schwierigkeiten. Gespräche mit dem Bundesverband der Automatenunternehmer e. V. (BA) seien ebenfalls ergebnislos verlaufen.

Lizenzvergabe der britischen National Lottery: Camelot zieht Klage zurück

In Großbritannien sorgte der Streit um die Lizenzvergabe der National Lottery in den vergangenen Monaten immer wieder für Schlagzeilen. So hatte der derzeitige Lizenzinhaber Camelot Klage gegen die Entscheidung der Glücksspiel-Behörde UKGC eingereicht, die die künftige Lizenz dem Allwyn-Konzern zugeschlagen hatte. In dieser Woche vermeldete Camelot, die Klage nun zurückgezogen zu haben.

Finnland: Glücksspiel-Anbieter Veikkaus befürwortet Monopol-Aus

Der staatliche Glücksspiel-Monopolist Veikkaus hat in dieser Woche selbst eine Änderung des finnischen Lizenzsystems angekündigt. Die Abkehr vom Monopol, so das Unternehmen, würde für alle Glücksspielanbieter im Land die gleichen Rahmenbedingungen schaffen und zur Kanalisierung des Glücksspiels auf den legalen Markt beitragen.

126 Mio. Lotto-Jackpot geknackt: Britischer EuroMillions-Spieler beansprucht Gewinn

In Großbritannien hat sich EuroMillions-Gewinner vom 2. September gemeldet. Er hatte den Jackpot in Höhe von 110 GBP (rund 126 Mio. EUR) geknackt. Bislang ist der Spieler anonym geblieben und auch der Ort, an dem der Gewinnschein abgegeben wurde, ist nicht bekannt gemacht worden.

Start der NFL-Saison: Buffalo Bills tragen Sieg gegen Sportwetten-Favorit davon

In dieser Woche hat die neue NFL-Saison begonnen. Im Vorfeld des Starts der American-Football-Saison meldete die American Gaming Association, dass 46,5 Millionen Amerikaner planen würden, Wetten auf die Spiele der National Football League abzugeben. Favorit der Sportwetten-Fans waren für das erste Spiel die Los Angeles Rams, die allerdings gegen die Buffalo Bills verloren.

In anderen News

Sportwetten in US-Bundesstaat Massachusetts legal

Im US-Bundesstaat Massachusetts sind Sportwetten seit dem vergangenen Monat legal. Mittlerweile, so teilte es die zuständige Glücksspielbehörde Massachusetts Gaming Commission (MGC) mit, hätten 42 Sportwetten-Anbieter Interesse an einer Lizenz bekundet. Vorgesehen sei, 15 Lizenzen zu vergeben. Acht hiervon seien an terrestrische Glücksspiel-Angebote gebunden.

Schweiz: Stadtcasino Baden neuer Mehrheitseigner des Casinos Locarno

Die Stadtcasino Baden AG hat einen Mehrheitsanteil an 81 % am Schweizer Casino Locarno erworben. Der bisherige alleinige Eigentümer, die ACE Swiss Holding AG, behält einen Anteil von 19 %. Künftig solle das Casino mit einer noch zu genehmigenden B-Lizenz betrieben werden.

Keine Glücksspiel- und Krypto-Werbung im neuen Netflix-Abo

Der Streaming-Dienst Netflix plant die Einführung eines neuen Abo-Modells, das preisgünstiger ausfallen und Werbung enthalten soll. Für den australischen Markt hat das Unternehmen nun angekündigt, dass Glücksspiel- sowie Krypto-Werbung ausgeschlossen werden sollen.

Großbritannien: Ministerin Michelle Donelan erhält Zuständigkeit für Glücksspielregulierung

Die neue britische Premierministerin Liz Truss hat Michelle Donelan zur neuen Ministerin für Digitales, Kultur, Medien und Sport (DCMS) ernannt. Damit übernimmt Donelan auch die Zuständigkeit für die Neuregulierung der Glücksspielgesetze im Land. Abzuwarten bleibt, wie sich dies auf die neuen Regulierungen und somit auf die Branche auswirken wird.

Lotto Rheinland-Pfalz meldet positive Geschäftszahlen für 2021

Der Lotterieanbieter Lotto Rheinland-Pfalz hat in dieser Woche seine Geschäftsergebnisse für das Jahr 2021 veröffentlicht. Das Unternehmen zog mit einem Umsatz von 409,7 Mio. EUR positive Bilanz. Dem Gemeinwohl und der Landeskasse seien insgesamt 143,4 Mio. EUR zugeflossen.

Hinweis: Manche unserer Artikel enthalten Links zu kommerziellen Inhalten. Diese beeinflussen jedoch in keiner Weise die Meinung unserer Nachrichten-Redaktion. Unsere Nachrichten werden vollkommen unabhängig von kommerziellen Initiativen und von einem eigenständigen Redaktions-Team verfasst.