Donnerstag, 06. Oktober 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News

In dieser Woche sind die Spielhallenschließungen infolge der veränderten Landesglücksspielgesetze erneut Thema in den Glücksspiel-Nachrichten. Doch auch Unfälle und die Arbeitsbedingungen in Spielhallen sorgten für negative Schlagzeilen. Demgegenüber stehen zahlreiche positive News zu glücklichen Gewinnern, zur Rolle der Glücksspielbranche bei der Hilfe nach der Flutkatastrophe und der Einstellung der Deutschen gegenüber dem Online-Glücksspiel.

Deutschland

Verpuffungs-Unfall in Krefelder Spielhalle

In Krefeld-Uerdingen kam es am vergangenen Wochenende in einer Spielhalle zu einer Verpuffung. Mit einem Großaufgebot rückte die Feuerwehr aus, um den Brand in der Spielstätte zu löschen. In ihr hätten sich zur Zeit des Unglücks drei Personen aufgehalten, eine von ihnen sei schwer verletzt worden.

Die Ursache der Verpuffung wurde mittlerweile geklärt. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, sei der schwerverletzte Betreiber selbst für den Brand verantwortlich gewesen. Er habe mit hochprozentigem Alkohol und Feuer hantiert und die Verpuffung dadurch ausgelöst.

Berlin: Drei Verletzte bei Messerstecherei vor Spielhalle

In Berlin-Tempelhof kam es vor einer Spielhalle zu einer Messerstecherei. Dabei sollen drei Personen verletzt worden sein, eine von ihnen lebensgefährlich. An der vorangehenden Auseinandersetzung seien nach Polizeiangaben Gäste, der Betreiber der Spielhalle und Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma beteiligt gewesen.

Lotto Brandenburg: Fast-Millionengewinn und Medaillenerfolge bei Olympia

Wie Lotto Brandenburg in dieser Woche meldete, habe es den nunmehr dritten Großgewinn des Bundeslandes in diesem Jahr gegeben. Ein noch unbekannter Lottospieler habe mit 944.320 Euro fast die Millionenmarke geknackt. Zugleich erkämpften sich die von Lotto Brandenburg geförderten Kanu-Stars Ronald Raue und Sebastian Brendel eine Gold- und eine Bronzemedaille bei Olympia.

Insider-Bericht zu Wettbüros

Einem BILD-Insiderbericht zufolge verliere die Wettbranche zunehmend ihren schlechten Ruf. Zugleich habe sich die Höhe der Investitionen für die Eröffnung eines Wettbüros maßgeblich gesteigert. Gründe hierfür seien, dass die Auflagen strenger und die Kunden anspruchsvoller geworden seien.

Anhaltende Diskussion um Spielhallenschließungen in deutschen Bundesländern

Die Aktualisierung diverser Landesglücksspielgesetze bringt in vielen Bundesländern veränderte Abstandsregelungen für Spielhallen mit sich. Diverse Glücksspielstätten sind deshalb von der Schließung bedroht. Protest regt sich nicht nur bei Betreibern, sondern auch in der Politik. Die FDP-Politiker Julia Groll und Jochen Haußmann kritisieren, dass Entscheidungen zu Spielhallenschließungen in Baden-Württemberg auf die Kommunen abgewälzt worden seien.

Streik in Spielbank Potsdam: Das Ringen um „faire Arbeitsbedingungen“

Angestellte der Spielbank Potsdam und Vertreter der Gewerkschaft ver.di haben sich am Dienstag mit einem Streik für verbesserte Arbeitsbedingungen eingesetzt. Bereits seit dem Jahr 2019 kämpfen betroffene Beschäftigte für eine bessere Bezahlung und eine optimierte Regelung ihrer Arbeitszeiten, die von zahlreichen Nacht- und Wochenendschichten geprägt seien.

Neue Studie zur Beliebtheit des Online-Glücksspiels bei deutschen Spielern

Mehr als die Hälfte der deutschen Glücksspieler bevorzugt das Online-Glücksspiel gegenüber dem terrestrischen Glücksspiel. Dies geht aus dem neuen International Gambling Report 2021 von YouGov hervor. Die beiden beliebtesten Online-Glücksspiel-Produkte weltweit seien Online-Lotterien und Online-Sportwetten.

Nordrhein-Westfalen bildet Schlusslicht bei Zuschüssen zur Glücksspiel-Suchthilfe

Zur Bekämpfung der Glücksspiel-Sucht leistet das Bundesland Nordrhein-Westfalen niedrigere Zuschüsse als die übrigen deutschen Bundesländer. Dies hat die Antwort des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion im NRW-Landtag ergeben. Demnach seien im laufenden Haushaltsjahr für diesen Bereich nur 1,25 Mio. Euro eingeplant.

Eurojackpot: Davon träumen die Deutschen im Fall eines Gewinns

Wie würden die Deutschen ihr Leben gestalten, würde Geld keine Rolle mehr spielen? Dieser Frage ist eine YouGov-Studie im Auftrag von Eurojackpot nachgegangen. Die meisten Befragten antworteten dabei, dass ein Eigenheim ganz oben auf ihrer Wunschliste stehe. Doch auch Selbstverwirklichung, die Entdeckung neuer Kulturen, Länder und Sprachen spielte eine Rolle.

Glücksspiel-Konzern Gauselmann versorgt Flutopfer mit Strom

Viele Haushalte kämpfen weiterhin mit den Folgen der Flutkatastrophe. Der Glücksspiel-Konzern Gauselmann hat nun 15 betroffene Haushalte im rheinland-pfälzischen Wisskirchen mit Notstromaggregaten versorgt. Nachdem die Menschen zuvor tagelang ohne Strom hatten auskommen müssen, hätten sie damit nun ein Stück Normalität zurückerhalten.

Österreich

Casinos Austria International ist Favorit für die Casino-Lizenz in Japan

Der österreichische Glücksspiel-Konzern Casinos Austria International (CAI) hat die erste Hürde für eine Lizenz zum Betrieb eines integrierten Casino-Resorts im japanischen Nagasaki genommen. Unter allen Kandidaten habe CAI am besten abgeschnitten, meldete die Präfektur Nagasaki. Nun fehlt unter anderem die Zustimmung der Zentralregierung.

121 beschlagnahmte Spielautomaten bei Razzien gegen das illegale Glücksspiel

In Oberösterreich ist die Polizei erneut mit einer Schwerpunktaktion gegen das illegale Glücksspiel vorgegangen. Bei Razzien an 39 Einsatzorten seien zwischen dem 5. und 7. August insgesamt 121 Glücksspielgeräte beschlagnahmt worden.

Mobilfunkanbieter Drei bringt Kinderschutz-App „Keepers“ in DACH-Region

Der österreichische Mobilfunkanbieter Drei kooperiert künftig mit einem israelischen Cyber-Tech-Startup, das die Kinderschutz-App „Keepers“ entwickelt hat. Die App solle Kinder vor Mobbing in Social Media, aber auch vor dem Besuch unerwünschter Webseiten, beispielsweise mit Glücksspiel-Inhalten, schützen.

Schweiz

Keine Entschädigung für konfiszierten Spielautomaten

Ein Schweizer Gastronom hatte auf Entschädigungszahlungen geklagt, nachdem die Polizei einen Spielautomaten sichergestellte hatte. Der Betreiber hatte das Gerät etwa ein Jahr später zurückerhalten. Nicht genehmigte Spiele seien auf dem Automaten nicht gefunden worden. Die ihm entgangenen Einnahmen, so urteilte das schweizerische Bundesstrafgericht nun, erhält er dennoch nicht erstattet. Grund für die Entscheidung seien fehlende Belege für die geforderten Erstattungssummen.

International

Konsequenzen nach Sexismus-Skandal bei Activision Blizzard

Der US-amerikanische Spielehersteller Activision Blizzard wird derzeit wegen Diskriminierung und sexueller Belästigung verklagt. Dies hat nun erste Konsequenzen. Nach Forderungen von Mitarbeitern, ihren Posten abzugeben, hat die Managerin Frances Townsend ihre Aufgaben als Executive Sponsor des Frauennetzwerkes des Unternehmens aufgegeben. Große Sponsoren, wie Coca-Cola, Kellogg und T-Mobile, haben die Partnerschaften gestoppt.

Corona-Regeln für WSOP 2021 veröffentlicht

In dieser Woche haben die Veranstalter der World Series of Poker (WSOP) 2021 Corona-Teilnahmeregeln für die Turniere in Las Vegas veröffentlicht. Diese legen fest, welches Vorgehen einzuhalten sei, falls der Verdacht auf eine Corona-Infektion besteht. Diskussionen löste dabei die Vorgabe aus, dass ein Spieler aufgrund einer COVID-19-Infektion oder eines direkten Kontaktes disqualifiziert werden könne.

Neue Rekord-Umsätze für US-Casinos

Die US-amerikanische Glücksspielbranche hat im zweiten Quartal 2021 neue Umsatzrekorde erzielt. Nach Angaben des amerikanischen Glücksspiel-Verbandes AGA generierte sie 13,6 Mrd. USD (ca. 11,6 Mrd. Euro). In 19 von 22 Bundesstaaten, in denen kommerzielle Casinos betrieben würden, sei das erste Halbjahr 2021 bereits besser ausgefallen als ganz 2019.

Südkorea: Ex-K-Pop-Star Seungri wegen Glücksspiels und Prostitution verurteilt

Der ehemalige K-Pop-Star Seungri wurde in Südkorea wegen Glücksspiels und Prostitution vor einem Militärgericht zu drei Jahren Haft verurteilt. Zudem müsse er eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 840.000 Euro zahlen. Obwohl die Teilnahme am Glücksspiel für Südkoreaner generell verboten sei, habe er unter anderem in Las Vegas in verschiedenen Casinos gespielt.

In anderen News

Großbritannien: Widerstand gegen VIP-Programme bei Sportwetten

VIP-Programme, die Sportwetten-Unternehmen ihren Kunden anbieten, sind in den Fokus von britischen Politikern geraten. So erklärte unter anderem Tory-Politiker Sir Iain Duncan Smith gegenüber der Presse, diese müssten endlich abgeschafft werden. Die Branche dagegen betonte, dass VIP-Konten bereits starken Spielerschutz-Maßnahmen unterlägen.

Zudem erklärte der britische Glücksspielverband BGC in dieser Woche, seine verstärkten Maßnahmen zum Spieler- und Jugendschutz weiter beibehalten und verbessern zu wollen.

Poker Pro Chris Moneymaker sagt für WSOP 2021 ab

Der Poker Pro Chris Moneymaker wird in diesem Jahr nicht an der World Series of Poker (WSOP) teilnehmen. Grund hierfür sei, wie er auf Twitter erklärt, der Schutz vor COVID-19. Er wolle seine Familie vor der Ansteckung mit der sich in den USA ausbreitenden Delta-Variante schützen.

Bwin verlängert Partnerschaften mit deutschen Fußball-Clubs

Der Sportwetten-Anbieter bwin hat in dieser Woche bekanntgegeben, seine Partnerschaften mit fünf deutschen Fußballvereinen um weitere drei Jahre verlängert zu haben. Demnach werde er Borussia Dortmund, den 1. FC Union Berlin, den 1. FC Köln sowie den FC St. Pauli und den SG Dynamo Dresden weiter sponsern.

Casinos Austria Day bei den Beach Volleyball Europameisterschaften in Wien

Beim „Casinos Austria Day“ am 13. August trifft das Glücksspiel in Wien auf den Volleyball. Neben „Spiel, Spaß und Spannung“, zum Beispiel am American-Roulette-Tisch, gebe es Sachpreise für einen guten Zweck.

Übernahme der Glücksspiel-Plattform Golden Nugget durch DraftKings

Das Sportwetten- und Daily-Fantasy-Sports-Unternehmen DraftKings wird die Glücksspiel-Plattform Golden Nugget für 1,56 Mrd. USD übernehmen. Damit entstehe ein neuer Online-Glücksspiel-Gigang, der nicht nur Sportwetten und Daily Fantasy Sports, sondern künftig auch Online-Casino-Spiele anbieten könne.

Spielerschutz-Verstöße: Australisches Crown Casino auf Millionen verklagt

Der australische Casino-Betreiber Crown Resorts wird derzeit von einem Mann verklagt, weil das Unternehmen gegen Spielerschutz-Maßnahmen verstoßen haben soll. Weil der Konzern den Sperrwünschen des Spielsüchtigen über Jahre nicht nachgekommen sei, klage er nun auf eine Summe von 4,5 Mio. AUD (2,8 Mio. Euro).

ATP Masters in Toronto: Taylor Fritz von frustrierten Glücksspielern beschimpft und bedroht

Bei den ATP Masters in Toronto ist es in dieser Woche zu einem Vorfall gekommen, der für Schlagzeilen sorgte. Nachdem der Tennisspieler Tailor Fritz trotz Herzrasens sein Spiel fortgesetzt hatte, erreichten ihn per Social Media zahlreiche Beschimpfungen bis hin zu Morddrohungen. Unter anderem wurde er dazu aufgefordert, Menschen, die auf eine vorzeitige Aufgabe gewettet hatten, ihr Geld zurückzuzahlen.

Glücksspiel-Konzern Entain erweitert Sportförderung

Das britische Glücksspiel-Unternehmen Entain erweitert die Förderung des Sports. Wie der Konzern mitteilte, habe er der Wohltätigkeitsorganisation Trident Community Foundation, die sich der Sportförderung widmet, 150.000 GBP gespendet. Die Spende sei Teil einer Initiative, im Rahmen derer der Sport insgesamt mit 1 Mio. GBP gefördert werden solle.

Zudem meldete das Unternehmen eine starke Performance im ersten Halbjahr 2021. Der Konzern habe in den ersten sechs Monaten des Jahres einen Netto-Gaming-Ertrag in Höhe von 1,8 Mrd. GBP erzielt. Dies entspreche im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Plus von 11 %.

Twitch kündigt Verbot von Glücksspiel-Links an

Die Streaming-Plattform Twitch hat angekündigt, künftig Links zu Webseiten von Glücksspiel-Anbietern zu verbieten. Den Regelungen sind zahlreiche Forderungen von Kritikern vorausgegangen, Glücksspiel-Streams und Werbung für Online-Casinos einzugrenzen.

MGM Casino verkauft Picasso-Sammlung

MGM Resorts International hat in dieser Woche die Herzen von Kunstliebhabern höherschlagen lassen. Das Glücksspiel-Unternehmen kündigte an, seine Sammlung von elf Picasso-Kunstwerken verkaufen zu wollen. Mit dem Verkauf sei das Auktionshaus Sotheby’s beauftragt worden. Der Gesamtwert der Werke werde auf 100 Mio. USD (ca. 85 Mio. EUR) geschätzt.

Kanada legalisiert Sportwetten

An diesem Donnerstag hat die Regierung Kanadas bekanntgegeben, dass Sportwetten in dem Land ab dem 27. August erstmals legal sein werden. Das hierfür nötige Gesetz war bereits im Juni vom Parlament abgesegnet worden. Bislang stand die Bekanntgabe des Startdatums durch Premierminister Justin Trudeau jedoch noch aus.