Freitag, 20. Mai 2022

Die Woche im Überblick: Top-News aus der Glücksspiel-Branche

Top News Die Top-News aus der Glücksspiel-Branche von dieser Woche. (Bild: pixabay.com, casinoonline.de)

Der Krieg in der Ukraine prägt auch in dieser Woche die Nachrichten der ganzen Welt sowie die News aus der Glücksspielbranche. So haben sich zahlreiche Glücksspiel-Unternehmen entschieden, ihre Tätigkeiten in Russland einzustellen und das Land auf diese Weise für den Angriff auf die Ukraine zu sanktionieren. Ein positives Highlight der Woche war dagegen der Internationale Frauentag, der Frauen als Zielgruppe für den Glücksspiel-Sektor in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt hat.

Deutschland

WestLotto präsentiert Ehrenamtatlas

Der Lotto-Betreiber WestLotto hat in dieser Woche den Ehrenamtatlas für das Bundesland-Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Aus diesem geht hervor, dass Ehrenamtliche in NRW jährlich freiwillige Arbeit in Bereichen wie Sport, Wohlfahrt, Natur- und Denkmalschutz sowie Kunst und Kultur im Gegenwert von 9,14 Mrd. Euro leisten.

Raubüberfall in Spielhalle: Cold Case bleibt ungelöst

Im Jahr 1991 überlebte die Angestellte einer Spielhalle einen Raubüberfall nur knapp. Vor dem Bochumer Landgericht wurde der Fall nun neu verhandelt. Ein heute 56-Jähriger stand dabei vor Gericht, wurde knapp fünf Wochen nach dem Auftakt des Prozesses jedoch vom Richter freigesprochen. Obwohl der Mann durch einen Fingerabdruck aufgespürt worden war, habe die Beweislage nicht ausgereicht, um ihn als Täter zu belasten.

Xbox feiert Internationalen Frauentag zur Unterstützung von Frauen in der Gaming-Branche

Das Microsoft-Unternehmen Xbox hat anlässlich des Internationalen Frauentages 2022 die Initiative „Women of Xbox UK“ angekündigt. Mit diesem Mentoring-Programm sollen weibliche Führungskräfte in der Gaming-Branche gefördert werden. Weitere Details sollen Mitte März bekanntgegeben werden.

Krefeld: Änderung des Bebauungsplans soll Ausbreitung von Wettbüros eindämmen

Die Stadt Krefeld plant, der Ausbreitung von Wettbüros einen Riegel vorzuschieben. Medienberichten zufolge wolle die Stadtverwaltung besonders die Umwandlung von Gastronomiebetrieben in Wettbüros verhindern, indem der Bebauungsplan einzelner Straßenzüge geändert werde. Damit sollen Wettbüros aus dem Zentrum und den Wallanlagen der Stadt ausgeschlossen werden.

Illegales Glücksspiel in Bayern und Hessen aufgedeckt

In den Bundesländern Bayern und Hessen ist die Polizei am vergangenen Wochenende erfolgreich gegen das illegale Glücksspiel vorgegangen. Während in Bad Kissingen Männer bei einer illegalen Pokerrunde entdeckt worden seien, sei die Polizei in Gießen in einem Lokal auf mehrere, illegal aufgestellte Spielautomaten gestoßen.

International

US-Buchmacher stoppen Sportwetten in Russland

In dieser Woche hat der US-amerikanische Präsident Biden den Importstopp für Öl und Gas aus Russland angekündigt. Zu ähnlichen Schritten kam es auch in der Glücksspielbranche. So hatten US-Buchmacher bereits zuvor angekündigt, keine Sportwetten mehr in Russland und in Belarus anzubieten. Die Wettannahmen wurden dabei von Unternehmen wie DraftKings, Caesars und FanDuel sowohl hinsichtlich der terrestrischen Angebote als auch der Online-Wetten eingestellt.

Phil Galford verkauft Online-Poker-Plattform Run It Once

Der Geschäftsführer von Run It Once (RIO) hat angekündigt, die Online-Poker-Plattform verkauft zu haben. Sie soll für einen Preis in Höhe von 5,8 Mio. USD an den US-amerikanischen Glücksspiel-Konzern Rush Street Interactive (RSI) gegangen sein, der ROI in den regulierten US-Markt einführen wolle.

Glücksspiel-Konzern 888 Holdings meldet Rekord-Umsätze

Das Glücksspiel-Unternehmen 888 Holdings hat in seinem aktuellen Geschäftsbericht für das Jahr 2021 Rekordumsätze in Höhe von rund 980 Mio. USD gemeldet. Dies entspreche einem Anstieg um 15 % im Vergleich zum Vorjahr. Der Gewinn vor Steuern habe sich mit einem Zuwachs von rund 27 Mio. USD auf 81 Mio. USD mehr als verdreifacht. Vor allem hinsichtlich des US-amerikanischen Marktes bewerte das Unternehmen auch die künftigen Wachstumschancen als positiv.

Irischer Glücksspielkonzern Flutter macht nähere Angaben zu Spielerschutzmaßnahmen

Das irische Glücksspielunternehmen Flutter Entertainment hat gegenüber dem irischen Parlament nähere Angaben zu den Maßnahmen gemacht, die es in Sachen Spielerschutz unternimmt. So würden monatlich Tausende von Kundenkonten in Großbritannien und Irland von dem Konzern gesperrt. Der Sperre würden Überprüfungen zu risikobehaftetem Spielverhalten vorausgehen.

Rückgang des Glücksspiel-Werbevolumens auf Online-Streaming-Portalen

Auf Streaming-Portalen ist das Glücksspiel-Werbevolumen im Jahr 2021 deutlich gesunken. Dies haben Untersuchungen des Amtes der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) ergeben. Insgesamt sollen die Anbieter demnach 55 % weniger Werbung auf Webseiten geschaltet haben, die mit dem Streaming Rechte an geistigem Eigentum verletzen.

Online-Poker-Gigant PokerStars stellt Dienste in Russland ein

Der Online-Poker-Anbieter PokerStars hat sämtliche Dienste in Russland ausgesetzt. Gründe für die Entscheidung führte PokerStars nicht an, folgt mit dem Rückzug aber Unternehmen wie Starbucks und Coca-Cola, die mit derartigen Maßnahmen ihre Solidarität für die Ukraine ausgedrückt haben. Die Poker-Anbieter 888poker und GGPoker sind bislang weiterhin in Russland aktiv. Ob sie sich ebenfalls für einen Rückzug aus dem Land entscheiden werden, bleibt abzuwarten.

Niederlande: EA gewinnt Rechtsstreit um FIFA-Lootboxen

Der Videospiel-Entwickler Electronic Arts (EA) hat in den Niederlanden einen Rechtsstreit gegen die Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit (KSA) gewonnen. Die KSA hatte gegen EA eine 10 Mio. EUR schwere Strafe verhängt, weil die im Spiel FIFA angebotenen Ultimate Team Packs ihrer Ansicht nach dem Glücksspiel gleichzusetzen sind. Statt die Lootboxen aus dem Game zu entfernen, legte EA Einspruch gegen die von einem Gericht bestätigte Entscheidung ein und bekam nun vor dem höchsten Gericht des Landes Recht. Den Richtern zufolge seien die Ultimate Team Packs nicht als Glücksspiel im lizenzrechtlichen Sinne zu betrachten.

In anderen News

Anstieg des Steuerfreibetrages bei Gewinnen an US-Spielautomaten?

Wer in den USA am Spielautomaten gewinnt, muss auf Gewinne ab 1.200 USD Steuern zahlen. Eine überparteiliche Initiative setzt sich nun dafür ein, den Steuerfreibetrag zu ändern. Steuern sollen dann erst ab 5.000 USD gezahlt werden. Bevor es dazu kommen könnte, muss jedoch erst ein entsprechendes Gesetz verfasst und vom US-Kongress abgesegnet werden.

888Poker-Botschafter und Cricket-Legende Shane Warne verstorben

Der ehemalige australische Cricket-Star und Botschafter von 888Poker Shane Warne ist in dieser Woche verstorben. Todesursache sei Medienberichten zufolge ein Herzinfarkt gewesen. Die Cricket-Legende war nicht nur für ihre sportliche Karriere berühmt, sondern auch als Poker-Spieler bekannt. So konnte er bei der Victorian Poker Championship 2010 den dritten Platz gewinnen.

US-Online-Buchmacher FanDuel durchbricht Umsatzgrenze von 1 Mrd. USD in New York

Dem Buchmacher FanDuel ist es als erstem Online-Sportwetten-Anbieter gelungen, im US-Bundesstaat New York die Umsatzgrenze von 1 Mrd. USD zu durchbrechen. Damit bringt es FanDuel am dortigen Markt auf einen Anteil von 38 %, gefolgt von Konkurrent DraftKings, der bislang Umsätze von 757 Mio. USD verzeichnet habe. Damit nehme DraftKings am New Yorker Sportwetten-Markt einen Marktanteil von 25 % ein.

Immer mehr Frauen spielen Poker

Anlässlich des diesjährigen Internationalen Frauentages hat der Glücksspiel-Anbieter 888 zusammen mit dem PR-Unternehmen Hatch eine Umfrage unter 500 Personen in Großbritannien durchgeführt. Diese habe gezeigt, dass der Anteil an Frauen, die Poker spielen, allein im Jahr 2021 um 22 % angestiegen sei. Somit dürften Frauen zu einer zunehmend wichtigeren Zielgruppe für Poker-Anbieter werden.

NFL-Spieler Calvin Ridley wegen unerlaubten Glücksspiels gesperrt

Der US-amerikanische Footballverband NFL hat den 27-jährigen Footballstar Calvin Ridley auf bislang unbestimmte Zeit, mindestens aber bis zum Ende der laufenden Saison, gesperrt. Grund hierfür sei die Teilnahme Ridleys am Glücksspiel während einer Auszeit vom Sport. Dabei soll er Sportwetten auf NFL-Spiele platziert und somit einen Verstoß gegen die Politik der NFL-Liga begangen haben.

Emmanuel Macron als Favorit der Buchmacher für die Präsidentschaftswahl in Frankreich

Der französische Präsident Emmanuel Macron muss sich im April den Präsidentschaftswahlen in seinem Land stellen. Sein wiederholter Sieg scheint dem britischen Buchmacher Smarkets zufolge allerdings sicher. Er schätzt die Chancen Macrons auf die Wiederwahl auf 92 % (Quote: 1,08). Die Wahrscheinlichkeit eines Sieges von Le Pen liege bei einer Quote von 28,0 dagegen lediglich bei 4 %.

Schweizer Suchtpanorama 2022 warnt vor zunehmendem Spielsucht-Risiko

Die Forschungsstelle Sucht Schweiz hat in dieser Woche das Schweizer Suchtpanorama 2022 vorgestellt. Darin warnen die Forscher vor einem zunehmenden Gefährdungspotenzial, das vom Glücksspiel im Internet ausgehe. Grund hierfür sei der leichte Zugang zu Angeboten. Jedoch nicht nur die Online-Glücksspiel-, sondern auch die Videospiel-Angebote stellten dabei eine Gefahr dar.

USA: Mord wegen erfundenem Casino-Gewinn

Im US-Bundesstaat Oklahoma ist ein Mann wegen des Mordes an einem 19-Jährigen schuldig gesprochen worden. Der 20-jährige Täter habe seinen Bekannten erschossen, nachdem dieser ihm von einem Casino-Gewinn in Höhe von 10.000 USD berichtet hatte. Dies soll allerdings nur ein Scherz gewesen sein, einen Jackpot in dieser Höhe habe es nicht gegeben. Der Täter habe dies jedoch angenommen und zum Anlass genommen, um einen Raubüberfall mit tödlichem Ausgang auf das Opfer zu begehen.

Großbritannien: Millionenstrafe für Online-Glücksspiel-Anbieter Sky Bet

Die britische Glücksspielbehörde UKGC hat den Online-Sportwetten- und Casino-Anbieter Sky Bet mit einer Strafe in Höhe von 1,17 GBP (1,4 Mio. EUR) belegt. Grund hierfür sei ein Verstoß gegen die Werbe-Richtlinien. So habe der Betreiber der Marke Bonne Terre Limited Werbung in Form von Freispielen an Problemspieler gerichtet, die auf einer Sperrliste registriert gewesen seien.

Unverständliche Warnhinweise: Paddy-Power-Werbung verboten

Die britische Werbe-Aufsicht ASA hat eine Werbung des irischen Buchmachers Paddy Power im Radio verboten, weil die hierin enthaltenen Warnhinweise nicht verständlich gewesen seien. Der betreffende Clip sei im Dezember im Rahmen der Weihnachtswerbung gesendet worden, habe die gesetzlich erforderlichen Hinweise zum Glücksspiel-Mindestalter und zur Spielsuchthilfe jedoch zu schnell vorgetragen. Nicht bekannt ist, ob das Vergehen eine Strafzahlung nach sich gezogen hat.

Poker-Millionär Dan Bilzerian kein GGPoker-Markenbotschafter mehr

Der Pokerspieler Dan Bilzerian ist, wie sich bei einem Blick auf die Plattform zeigt, kein Markenbotschafter des Online-Poker-Betreibers GGPoker mehr. Schon bei seiner Berufung im Jahr 2020 war Kritik an Bilzerian laut geworden. Nun ist Bilzerians Name nicht mehr bei GGPoker sichtbar. Ob die Kooperation durch ein vorzeitiges Ende vonseiten des Anbieters GGPoker oder durch einen ausgelaufenen Sponsoring-Vertrag beendet wurde, ist nicht bekannt.

Umsatzanstiege bei lizenzierten Glücksspiel-Konzernen in Schweden verzeichnet

Schwedens lizenzierte Glücksspiel-Unternehmen haben im Jahr 2021 einen erneuten Umsatzanstieg verzeichnen können. Nach Angaben der Glücksspiel-Behörde Spelinspektionen hätten sie insgesamt 26 Mrd. SEK (2,45 Mrd. EUR) generiert. Dementsprechend seien die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um rund 5 % angestiegen.

Australien: Spielsüchtige Buchhalterin betrügt Arbeitgeber

In Australien stand in dieser Woche eine 38-jährige Frau vor Gericht. Sie soll ihre Arbeitgeber um umgerechnet mehr als 200.000 EUR betrogen haben, um von den Geldern unter anderem ihre Spielsucht zu finanzieren. Aufgrund der Wiederholungstaten ist die Mutter nun zu mehr als sechseinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Verdienstorden für hessischen Automatenaufsteller Christoph Schwarzer

Der Automatenunternehmer Christoph Schwarzer wurde in dieser Woche vom hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier mit dem Verdienstorden ausgezeichnet. Schwarzer wurde damit für sein jahrzehntelanges Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr und für seinen Einsatz für die Feuerwehrleute geehrt, die infolge der Terroranschläge am 11. September 2001 in New York ihr Leben verloren haben.