, 12.07.2017

Logo der Poker Hall of Fame

Am 21. Juli haben wieder zwei Pokergrößen die Chance, in die Poker Hall of Fame aufgenommen zu werden. (Bildquelle)

Die World Series of Poker hat die diesjährigen Nominierten für eine Aufnahme in die Poker Hall of Fame (PHOF) veröffentlicht. Insgesamt zehn Pokerprofis haben Chancen auf die Mitgliedschaft. Schlussendlich werden jedoch nur zwei ausgewählt. Von den Anwärtern stammt die große Mehrheit aus den USA, lediglich drei nicht amerikanische Spieler wurden gelistet. Die Aufnahme in die PHOF gehört zu den größten Erfolgen, die ein Pokerspieler in seiner Karriere erreichen kann und ist eine echte Ehre. Nur die besten Pokerspieler der Welt schaffen es in diese exklusive Runde. Am 15. Juli fällt die Entscheidung, welche beiden Stars ihren Namen bald in den heiligen Hallen wiederfinden. Die Jury besteht aus den 27 aktiven Mitgliedern der Poker Hall of Fame sowie einer 18-köpfigen Expertenauswahl aus Journalisten und Medienvertretern.

 

USA, Norwegen, Italien und UK nominiert

Ein Blick auf die Nominierten zeigt, dass der Großteil der Kandidaten aus den USA stammt. Mit Max Pescatori aus Italien, Thor Hansen aus Norwegen und Dave Ulliot aus Großbritannien sind lediglich drei Europäer vertreten. Eine Berücksichtigung deutscher oder deutschsprachiger Pokerspieler gab es dieses Jahr leider nicht zu verzeichnen. Obwohl der 23-jährige Deutsche Fedor Holz zu den besten Turnierspielern der Welt gehört und Live-Gewinne in Höhe von über 22 Millionen US-Dollar verbuchen kann, ist ihm eine Aufnahme in die PHOF bisher verwehrt geblieben. Dabei rangiert er aktuell auf Platz 6 der „All Time Money List“ und auf Rang 4 im Ranking des bekannten Global Poker Index. Offizieller Grund ist jedoch die Einführung einer neuen Altersbegrenzung. Mit der Aufnahme des Spaniers Carlos Mortensen im letzten Jahr dürfte das Kontingent für Europäer zudem zusätzlich erschöpft sein.

 

Phil Ivey, ein Showmaster und ein Produzent im Rennen

Bei den zehn Anwärtern in diesem Jahr handelt es sich sowohl um reine Spieler als auch um Pokerschaffende im weiteren Sinn. So ist Mori Eskandani vor allem als Produzent tätig und Matt Savage als Moderator und Turnierleiter bekannt. Dennoch hat die Vergangenheit gezeigt, dass auch solche Persönlichkeiten gute Chancen auf eine Aufnahme haben. So wurde Mike Sexton, der Kommentator und ehemaliges Gesicht der WSOP, 2009 in die illustre Runde aufgenommen. Unter den Nominierten befindet sich auch Phil Ivey, der ebenfalls nicht nur durch seine Pokerkarriere auf sich aufmerksam gemacht hat, sondern auch durch Gerichtsverfahren in den Fokus der Öffentlichkeit geraten ist. Die komplette Nominiertenliste liest sich wie folgt:

  • David Chiu (China/USA)
  • Mori Eskandani (USA)
  • Ted Forrest (USA)
  • Thor Hansen (Norwegen)
  • Phil Ivey (USA)
  • Mike Matusow (USA)
  • Max Pescatori (Italien)
  • Matt Savage (USA)
  • Huck Seed (USA)
  • Dave „Devilfish“ Ulliot (UK)

Die offiziellen Aufnahmekriterien erlauben es Nicht-Spielern übrigens dann gewählt zu werden, wenn sie einen nachhaltigen Einfluss auf die Anerkennung und Popularität des Pokerspiels haben. Professionelle Spieler müssen hingegen gegen renommierte Größen der Branche angetreten sein, mit hohen Einsätzen gespielt haben und eine dauerhafte Präsenz zeigen, die anhaltende Erfolge aufweist. 2011 wurde zudem eine neue Schranke hinzugefügt. Personen müssen zur Zeit der Nominierung mindestens 40 Jahre alt sein, um berücksichtigt werden zu können. Diese neue Regel hat auch zum Ausschluss der internationalen Nummer 1, Daniel Negreanu, geführt, sodass dieser erst 2014 aufgenommen werden konnte.

 

52 Mitglieder seit 1979

Anfänge der Hall of Fame

Anfänge der Hall of Fame (Bildquelle)

Die Poker Hall of Fame wurde 1979 ins Leben gerufen. Benny Binion, der Inhaber des Horseshoe Casinos in Las Vegas, errichtete die Ruhmeshalle der besten Pokerspieler der Welt als Denkmal und Touristenattraktion zugleich. Mit dem Erwerb der World Series of Poker durch Caesars Entertainment 2004 gehören dem Unternehmen auch die Rechte an der PHOF. Aktuell residieren 52 bekannte Namen auf der virtuellen Bestenliste, von denen die meisten erwartungsgemäß aus den USA stammen. Laut Angaben der WSOP gibt es aktuell 27 aktive Mitglieder. Die feierliche Bekanntgabe der neuen Mitglieder erfolgt traditionsgemäß jedes Jahr zum Ende des Main Events der World Series of Poker. Mit der Abschaffung der November Nine fällt der Termin dieses Jahr auf den 21. Juli.

Similar Guides On This Topic