, 04.07.2017

Bundestagswahl 2017 Martin Schulz Kanzlerkandidat

Bei der Bundestagswahl 2017 sehen die Buchmacher den SPD-Kandidaten Martin Schulz mit relativ hoher Quote als Herausforderer (Bildquelle).

Die Wettquoten zur Bundestagswahl geben die Einschätzung der Buchmacher wider und deuten derzeit auf eine Wiederwahl der amtierenden Bundeskanzlerin. Am 24. September 2017 findet die Wahl des neuen deutschen Bundestags statt und es entscheidet sich, ob Deutschland einen neuen Kanzler erhält oder ob Angela Merkel weiterhin im Amt bleiben wird. Lange Zeit schien der SPD-Politiker Martin Schulz ein vielversprechender Herausforderer zu sein, doch nach Rückschlägen bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sind die Quoten auf Tiefststände gesunken. Merkels Chancen scheinen aktuell derart gut zu stehen, dass sich Politikwetten auf die Kanzlerin kaum lohnen. Viele Buchmacher haben ihr Angebot rund um die Bundestagswahl erweitert.

 

Kanzler-Quoten der Buchmacher: Merkel vor Schulz

Bundestagswahl 2017 Angela Merkel Kanzlerkandidatin

Die als wahrscheinlich angesehene Wiederwahl Angela Merkels sorgt nicht für attraktive Wettquoten (Bildquelle).

Eine dritte Amtszeit von Angela Merkel wird von durchweg allen Wettanbietern als sehr wahrscheinlich angesehen. Dies zeigen aktuelle Umfragewerte, aber bei der Festlegung der Quoten lassen sich die Buchmacher auch von historischen Ergebnissen und persönlicher Einschätzung leiten. Nicht zuletzt spielt auch der Markt eine Rolle: Je mehr Wettfans auf einen Kandidaten tippen, als desto wahrscheinlicher gilt dessen Wahl. In der Folge sinkt die Quote und damit eine mögliche Gewinnspanne. Wetten auf Kanzlerin Merkel sind bei einer aktuellen Quote von 1,1 kaum attraktiv.

 

Der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz liegt mit 6,0 deutlich hinter Merkel. Ein Kandidat der AfD wird immerhin mit 35,0 bewertet, während Christian Lindner von der FDP eine astronomische Quote von rund 100 erreicht. Sarah Wagenknecht von der Partei Die Linke oder Cem Özdemir von den Grünen gelten als noch unwahrscheinlicher, was die Quoten von 150 und 250 belegen.

 

Kanzlerwetten entscheiden sich voraussichtlich nicht am 24. September 2017

Das Ergebnis der Bundestagswahl 2017 entscheidet zunächst nur über die Zusammensetzung des Parlaments. Nach Auszählung der Stimmen steht noch nicht fest, wer für die kommende Regierungsperiode das Amt des Bundeskanzlers bekleiden wird. Nach aktuellen Umfragewerten ist davon auszugehen, dass keine der zur Wahl stehenden Parteien mehr als 50 % der Bundestagssitze zugesprochen bekommt und damit eine absolute Mehrheit erreicht. In der Folge beginnen die Koalitionsverhandlungen, um eine Regierungsmehrheit zu bilden. Es muss sich also nicht unbedingt ergeben, dass die stimmenstärkste Partei den neuen Bundeskanzler stellt, allerdings entscheidet üblicherweise die stärkste Kraft innerhalb einer Regierungskoalition über das Amt. Offiziell wird der Kanzler dann spätestens 30 Tage nach der Wahl durch die Abgeordneten gewählt, wenn der neue Bundestag zusammentritt. Erst dann steht der Ausgang aller Politikwetten auf das Kanzleramt fest. Es ist aber denkbar, dass einige Sportwetten Anbieter vorzeitig auszahlen – und damit richtig oder falsch liegen, wie es in der Vergangenheit bereits vorgekommen ist: 2016 zahlte der britische Buchmacher Paddy Power vorzeitig Wetten auf Hillary Clinton während der US-Präsidentschaftswahlen aus.

 

Bundestagswahl 2017: Diese Wetten sind möglich

Deutsche Buchmacher bieten nicht nur Wetten auf das Wahlergebnis am 24. September 2017 an. Die Wettmöglichkeiten schließen auch den Wahlkampf und Nominierungen von Kandidaten mit ein und befassen sich mit möglichen Koalitionen nach Auszählung der Stimmen. Das Programm variiert je nach Wettportal, Beispiele für Setzmöglichkeiten insgesamt sind aber:

  • Wer wird Kanzlerkandidat/in einer bestimmten Partei
  • Wer wird nach der Wahl Kanzler/in
  • Welche Partei erreicht die absolute Mehrheit
  • Linienwetten auf den Stimmenanteil einer Partei
  • Wer hat mehr Stimmen: direkter Vergleich zweier Parteien nach Auszählung
  • Schafft es eine bestimmte Partei, die Hürde von fünf Prozent zu nehmen
  • Findet die Regierungsbildung als große Koalition statt
  • Wird überhaupt eine Partei eine absolute Mehrheit erzielen
  • Wird der ernannte Kanzler wiedergewählt werden
  • Wird der ernannte Kanzler das Amt über die gesamte Regierungsperiode ausführen

 

Politikwetten

Die Gewinnchancen bei Wetten auf politische Ereignisse können durchaus gut stehen für Tippspieler, welche die Nachrichten regelmäßig verfolgen und sich mit aktuellen Umfragen zu den Kandidaten und der “Sonntagsfrage” beschäftigen. Allerdings müssen die lukrativen Wetten relativ früh platziert werden, was zu einer vergleichsweise langfristigen Bindung des Wettkapitals führt. Außerdem haben zu Beginn des Wahlkampfs selten viele Buchmacher das Ereignis im Angebot und steigen erst später ein.

 

Typischerweise sind es die britischen “Bookies” wie Paddy Power, William Hill und Ladbrokes, die als Spezialanbieter für Politikwetten auftreten. Interessant sind die Wettquoten, wenn Ausgänge noch völlig offen sind. Hierzulande können Tippspieler aber auch bei weiteren Anbietern wie Bet365, Sportingbet, Tipico, Interwetten, Mybet, Betway, Bwin, Bet-at-Home oder BetVictor Tipps zu politischen Ereignissen abgeben.

 

Viele nehmen bereits jetzt Wetten zu den Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen 2020 in den USA entgegen. Hier gilt der 45. US-Präsident Donald Trump mit einer Quote von 3,0 für die Wiederwahl als Favorit. Michelle Obama wird als mögliche Herausforderin mit einer Quote von 6,0 gehandelt, während Kandidaten wie George Clooney, Chelsea Clinton und Kanye West mit einer Quote von 51,0 nicht ganz ernst zu nehmen sind. Eine Wettquote von 101,0 erreichen Tiger Woods und Lady Gaga. Die Namen der Promis helfen auf jeden Fall, Aufmerksamkeit zu generieren.

 

Die Wahl-Wetten bringen den Buchmachern nur vergleichsweise geringe Umsätze, die im Vergleich zu großen Sportereignissen kaum ins Gewicht fallen. Das Volumen an Wetten zur Bundestagswahl bei einem einzigen Anbieter beträgt gerade mal soviel wie bei einem Topspiel in der Fußball Bundesliga und liegt damit im mittleren sechsstelligen Bereich.

 

Michael Quatember von Bet-at-Home erklärt:

“Mit Politikwetten erreichen wir eine ganz neue Zielgruppe an Kunden, welche aufmerksam die Nachrichtenlage verfolgen und ihren Tipp auf den Ausgang von politischen Wahlen noch vor den ersten Hochrechnungen als Wette platzieren.”

 

Das Interesse der Medien und Wettkunden ist für die Buchmacher das eigentliche Zugpferd. Sie haben viel gewonnen, wenn sie wie im Fall der Brexit-Abstimmung in Großbritannien als alternatives Stimmungsbarometer herangezogen werden.