, March 31, 2014

Glückszahlen auf dem Nummernschild

Foto: http://www.chinatravel.com/

Der chinesische Glücksspiel-Aberglaube ist echt und besonders für die Chinesen, die abergläubischsten Menschen auf der Welt. Viele Chinesen haben auf dem Aberglauben erfolgreiche Karrieren und Leben aufgebaut. Und das schließt auch die Menschen ein, die gerne spielen.

Das nächste Mal, wenn Sie nach Macau reisen und einen Chinesen Wörter wie Deng (Kantonesisch) or Ding (Mandarin) beim Baccarat rufen hören, dann ist es nicht so, dass der Spieler durchdreht, sondern eher im Gegenteil – er beschwört gute Karten herauf. Und das ist nicht der einzige Aberglaube in der chinesischen Glücksspiel-Kultur. Wir haben Ihnen die acht wichtigsten chinesischen Aberglauben für das Glücksspiel zusammengestellt. Und warum nur acht? Weil Acht eine Glückszahl für die Chinesen ist, denn in Mandarin klingt die Zahl wie das chinesische Wort für „Wohlstand“.

Tragen Sie rot, wenn Sie ins Casino gehen, vorzugsweise rote Unterwäsche

Das klingt vielleicht etwas absurd aber Chinesen nehmen das sehr ernst. Denn in ihrer Kultur steht die Farbe Rot für Freude und Glück und bezogen auf das Glücksspiel glauben die Chinesen, dass das Tragen von roter Unterwäsche ihnen Glück bringt. Egal ob Slip, Boxershorts, BH oder Tanga – so lange Sie rot tragen, ist das Glück auf Ihrer Seite.

Es liegt in den Zahlen

Wenn Sie im Casino spielen wollen, dann sollten Sie mindestens ein grundlegendes Verständnis von Zahlen haben, denn das könnte an den Spieltischen den Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Lauf machen. Vermeiden Sie generell die Zahl 4, da diese Nummer wie das kantonesische Wort für „Sterben“ klingt. Dagegen ist die Nummer 8 eine Glücksnummer, denn wie vorher erwähnt, steht die Zahl für Wohlstand. Chinesische Spieler lieben aber auch die Zahlen 3, 6 und 9 und kombinieren diese mit der 8, um eine positive Kombination zu schaffen. Halten Sie sich einfach an das Grundlegende: Vermeiden Sie die Zahl 4 und verbinden Sie alles mit der Zahl 8 und dann sollte das Glück auf Ihrer Seite stehen.

Die Kraft von Feng Shui

Viele chinesische Spieler glauben an die Kraft des Feng Shui. Die Welt ist nach diesem Glauben von Chi (Kraft) umgeben, sei es positiv oder negativ, und wird zu jederman Vorteil manipuliert. Der Glaube erstreckt sich auch auf das Glücksspiel aus, daher nutzen die meisten chinesischen Spieler nicht den Haupteingang eines Casinos. Sie glauben, dass der Feng Shui Meister diese Eingänge verflucht hat. Zum Beispiel hat das MGM Grand den ursprünglichen Haupteingang geändert, weil die Casinobesucher gezwungen waren das Casino durch den Mund eines Löwen zu betreten. Viele Chinesen und Spieler aus dem Westen, die an Feng Shui glauben, vermieden den Eingang, da es in der antiken Philosophie Unglück bringt.

Die Glücksspiel-Götter anbeten

Das Anbeten der Glücksspiel-Götter ist bei den chinesischen Spielern ein wichtiges Ritual. Beten und Opfergaben vor einem Casinobesuch ermutigt die Spieler und je mehr Opfergaben desto besser. Und wenn die Götter auf Ihrer Seite sind, dann fällt Ihr Glück größer aus.

KEIN Bücherlesen und KEIN Berühren der Schultern

Was für viele Menschen aus dem Westen trivial ist, wenn jemand einen Kommentar darüber macht , dass man ein Buch über das Glücksspiel gelesen hat oder man die Schulter des Anderen nicht berühren soll, nehmen die Chinesen diese Aussagen sehr ernst. Denn alles was sich auf Bücher bezieht, wird in China als Unglück betrachtet, da die chinesische Übersetzung für „Buch“ wie „verlieren“ klingt. Und was die Schulterberührung angeht, bringt es im Glücksspiel nicht nur Pech, sondern wird auch fast überall auf der Welt als unhöflich betrachtet.

Spielen, wenn Sie fließen

Dieser Aberglaube ist etwas merkwürdig, wenn Sie ein Mann sind. Dieser Aberglaube richtet sich an die weiblichen Spieler, denn wenn Sie Glück im Casino haben möchten, sollten Sie spielen, wenn Sie Ihre Periode haben. Denn: „Wenn es fließt, dann fließt auch das Glück.“

Für die Veränderung Ihres Vermögens Hände waschen (oder nicht waschen)

Dieser Aberglaube ist sehr beliebt, auch bei den Spielern aus dem Westen. Das Händewachen zielt darauf ab den Verlauf Ihres Glücks zu verändern. Also wenn Sie eine Pechsträhne haben, dann sollten Sie so schnell wie möglich die Hände waschen, um das schlechte „Juju“ zu entfernen. Und umgekehrt, wenn Sie einen guten Lauf haben, sollten Sie das Händewaschen vermeiden, um das gute „Juju“ nicht abzuwaschen.

Kein Sex vor dem Spielen

Das ist schwierig mit nachvollziehbaren Argumenten zu erklären. Aber die Chinesen nehmen den Begriff „Stolz“ sehr ernst, daher wenn Sie an den Spieltischen glücklich werden möchten, sollten Sie das Glück innehalten vor… anderen Tischen, Betten oder Toiletten.

Similar Guides On This Topic