, June 3, 2016

WSOP 2016

Gut sieben Wochen lang ist das Mekka für alle Pokerspieler wieder in Las Vegas. 69 Bracelets werden bei der WSOP 2016 vergeben. (Bildquelle: https://www.wsop.com/2016/images/wsop-2016.jpg?v=1.01)

In dieser Woche begann das weltweit wichtigste Pokerturnier des Jahres. Die World Series of Poker (WSOP) im Rio Convention Center in Las Vegas. Wieder einmal wird diesjährige WSOP als die bisher größte in die Geschichte eingehen. 69 Bracelet-Events werden zwischen dem 31. Mai und 18. Juli gespielt. Dafür stehen im Rio fast 500 Pokertische bereit. Mit zahlreichen Neuerungen will die World Series of Poker wieder einmal ihren Ruf als Nummer-Eins-Pokerevent festigen.

Eröffnet wurde die WSOP 2016 am 1. Juni mit dem $ 565 Casino Employees Event. Seit dem 2. Juni läuft der erste offene Event, das Colossus II. 7 Mio. Dollar sind hier bei einem Buy-In von $ 565 garantiert, der Sieger erhält in jedem Fall 1 Mio. Dollar. 22.374 Entrys sorgten 2015 bei der Erstausgabe für einen Rekord, $ 638.880 war das Bracelet im vergangenen Jahr wert.

WSOP Main Event beginnt am 9. Juli – Geht am 1. November zu Ende

Weitere Highlights sind Events wie Millionaire Maker, Monster Stack, Little One for ONE Drop, das Seniors Event und die Ladies Championship. Absolutes Mega-Highlight ist natürlich das Main Event. Es wird mit drei Starttagen vom 9. bis zum 18. Juli gespielt. Die November Nine spielen den Finaltisch dann vom 30. Oktober bis zum 1. November. ESPN überträgt live.

Acht neue Events haben es in den Terminplan geschafft: So zum Beispiel das Event # 4, das $ 1.000 Top Up Turbo No Limit Hold’em. Es wird mit nur 20 Minuten Levels über zwei Tage gespielt. Dieses Turnier wird online mit WSOP.com oder Live Single Tables im Rio kombiniert und so kann man seinen Starting-Stack erhöhen. Das Event # 12 wird mit einem Buy-In von nur $ 565 das günstigste PLO Event in der Geschichte der WSOP. Beim Event # 40, einem $ 2.500 Mixed Triple Draw Lowball wird Limit A-5, 2-7 und Badugi gespielt. Event # 54, das $ 888 Crazy Eights Eight-Handed NLH, garantiert $ 888.888 für den Sieger. Auch erstmals gibt es einen Team-Wettbewerb. Event #61 wird mit 2 bis 4 Spielern ausgetragen. Jeder Spieler im Siegerteam erhält ein Bracelet.

15 Prozent der Spieler kommen ab diesem Jahr ins Geld

Die größte Änderung in diesem Jahr betrifft die Preisgeldränge. Bei allen Events kommen nun 15 Prozent der Spieler in die Preisränge. In den meisten Fällen bedeutet das eine Erhöhung um 50 Prozent. Somit wird bei vielen Turnieren das Geld bereits am ersten Tag erreicht.

Die Events starten um 11 und um 15 Uhr. Die Deepstacks um 14, 17, 19 und 21 Uhr. Alle $ 10.000 Buy-In Events, auch der Main Event, beginnen mit einem 50.000 Starting Stack. Man kann sich zudem ab sofort bei Events mit Multi-Entrys und mehreren Flights nur noch für einen Flight anmelden. Ist man ausgeschieden, so kann man sich erneut anmelden. Beim $565 Colossus bekommt der Gewinner mindestens 1 Mio. Dollar und beim Millionaire Maker wird sogar den ersten beiden Spielern 1 Mio. Dollar garantiert.

Deutscher Pokerprofi Fedor Holz will sein erstes Bracelet

Einer der seit Monaten erfolgreichsten deutschen Pokerprofis, Fedor Holz, hat schon eine Kampfansage für die WSOP abgeschickt. Er will sein erstes Bracelet holen. Zudem hat er Sidebets am Laufen. Gezählt wird, wer das meiste Geld einspielt, wobei man mindestens 17 NLHE Events spielen muss. Es geht um jeweils 150.000 Dollar.

Holz hat mehr als einen Lauf. Er gewann im letzten halben Jahr die High-Roller-Turniere beim WPT Alpha8 in Las Vegas für 1,5 Mio. Dollar und das WPT National auf den Philippinen für 3,4 Mio. Dollar. Zudem schaffte es Holz in diesem Jahr an den Final Table bei der $ 100.000-Challenge der Aussie Millions und belegte erst vor kurzem Platz 4 und 5 bei den High-Roller-Events des EPT Grand Final. Diesen Donnerstag wurde er Zweiter beim “Super High Roller Bowl” im Aria in Las Vegas für ein Preisgeld von 3,5 Mio. Dollar. Sein Hendon Mob Eintrag weist aktuell schon Live-Cashes von über 11 Mio. Dollar aus.

Über Twitter postete er folgende Einladung zu Side Bets und Crossbooking:

„If anyone wants to get in friendly sidebets for mutually played WSOP tourneys, hit me up – All you degenerate spewtards who think you’re the king of the MTT-world, I’ll crossbook you for WSOP – Minimum 17 NLH WSOP events played otherwise loss, mutually ones count, most $ cashed win. 150k booked if you confirm!“

2015 gingen drei Bracelets nach Deutschland

Im vergangenen Jahr gingen drei Bracelets nach Deutschland. Event #8, das $ 1.500 Pot-Limit Hold’em” holte der in Österreich lebende Deutsche Paul Michaelis das erste Bracelet. Für Platz 1 gab es ein Preisgeld von $ 189.818. Etwa drei Wochen später gewann Landsmann Paul Michaelis das Event #42, das $ 1.500 Extended Play No-Limit Hold’em. Apmann sicherte sich dafür ein Preisgeld von $ 478.102. Sieg Nummer drei gab es beim Event #61, dem “$ 1.111 Little One for One Drop”. Hier wurde Paul Hoefer Erster für ein Preisgeld von $ 645.969.