Fedor Holz ist neues Mitglied im Team partypoker

, September 11, 2017

Fedor Holz nach einem Sieg

Fedor Holz reiht sich ein in die illustre Runde der Mitglieder im Team partypoker. (Bildquelle)

Der deutsche Pokerprofi Fedor Holz meldet sich aus dem „Fast-Ruhestand“ zurück. Am 1. September ließ der 24-Jährige seine Follower über Twitter wissen, dass er neues Mitglied im Team pokerstars ist. Mit Beginn dieses Monats wird er bei Turnieren offiziell als partypoker-Spieler antreten. Als Markenbotschafter des Poker Rooms wird der gebürtige Saarländer außerdem dazu beitragen, partypoker bei seinem Comeback zu unterstützen und wieder zurück an die Weltspitze zu führen. Sein neuer Vorgesetzter ist Mike Sexton, WPT-Urgestein und Mitglied der Poker Hall of Fame, der seinem langjährigen Arbeitgeber im Mai den Rücken zuwandte und seinen neuen Posten als Vorsitzender von partypoker antrat. Fedor Holz gehört mit über 23 Millionen US-Dollar Preisgeld und einem WSOP Bracelet zu den besten Turnierspielern der Welt. Für seinen Aufstieg und Platz 6 der All Time Money List benötigte er gerade einmal fünf Jahre. Damit hat er in kürzester Zeit das erreicht, wofür andere Spieler Jahrzehnte brauchen.

 

Partypoker hat große Pläne mit Fedor Holz

Obwohl Fedor Holz sich größtenteils aus dem Turnierbusiness zurückgezogen hat, konnte er allein dieses Jahr Gewinne in Höhe von mehr als 3 Millionen US-Dollar erzielen. Zusätzlich brachte er seine App „Primed Mind“ heraus, über die er mit zwei Partnern Coachings für das richtige Mindset zum Erfolg anbietet. Seinen Beitritt zum partypoker Team gab er unter seinem Nickname „@CrownUpGuy“ am 1. September auf seinem Twitter Account bekannt. Er sagte:

„Von diesem Monat an arbeite ich mit @partypoker zusammen. Ihre Zukunftspläne für das Pokerspiel sind toll und ich freue mich, dabei sein zu dürfen.“

In einem längeren Statement, das auch auf dem partypoker Blog veröffentlicht wurde, fügte er außerdem hinzu, warum er sich für partypoker entschieden habe:

„Ich würde nie mit einem Unternehmen zusammenarbeiten, das sich nicht für die Spieler einsetzt und ihre Wünsche nicht ernst nimmt.“

Geschäftsführer Tom Waters freut sich über den Neuzugang in seinem Team und hat große Pläne mit dem deutschen Superstar:

„Fedors phänomenaler Erfolg in den letzten Jahren hat ihn zu einer der angesehensten Persönlichkeiten in der Branche gemacht. Er wird uns mit seinem Wissen und seiner Erfahrung unterstützen und uns bei der Umsetzung unserer neuen Strategie helfen. […] Durch ihn können wir eine noch engere Beziehung zu unseren Spielern aufbauen und sein Input ist ein wichtiger Faktor bei unserer Neuorientierung. High Stakes Turniere sind aktuell noch nicht Teil unseres Portfolios und ich freue mich, dass Fedor eingewilligt hat, mit uns eine neue High Roller Turnierserie zu kreieren, auf die Spieler und Fans gewartet haben. Es geht aber nicht nur um High Stakes, sondern Fedor wird uns auch dabei unterstützen, Hobbyspieler zu fördern und Unterrichtsstunden, Videos und Strategietipps mit uns entwickeln.“

Mit Sam Trickett und Fedor Holz hat partypoker nun die beiden erfolgreichsten europäischen Live-Spieler unter Vertrag. Was den Gesamtgewinn angeht, liegt der Brite jedoch um knapp 3 Millionen hinter Fedor Holz.

Mit Starpower zurück an die Weltspitze

Das Engagement von Mike Sexton markierte den Beginn der Großoffensive von partypoker gegen starke Konkurrenten wie PokerStars und 888poker. Mit der Verpflichtung hochkarätiger Namen der Branche und Live-Turnierserien wie „partypokerLIVE“ oder „Powerfest“ mit einem garantierten Preisgeld in Höhe mehrerer Millionen US-Dollar will partypoker wieder auf sich aufmerksam machen und sich seinen Platz an der Sonne zurückerobern. Neben Fedor Holz gehören auch Jan-Peter Jachtmann und Boris Becker zur deutschen Delegation von partypoker. Letzterer legte erst letzten Monat trotz Insolvenzgerüchten einen beeindruckenden Auftritt im King’s Casino Rozvadov hin. Holz, Jachtmann und Becker spielen in einem Team mit gleichermaßen bekannten internationalen Kollegen, darunter der Niederländer Marcel Luske, die drei Briten Sam Trickett, Patrick Leonard und Roberto Romanello sowie der erst 22-jährige Weißrusse Dzmitry Urbanovich. Der Norweger Jonny Lodden, der Brasilianer Joao Simao und der Russe Anatoly Filatov komplettieren die Mannschaft.