Gauselmann feiert 60-jähriges Firmenjubiläum

, Juni 18, 2017

Karin und Paul Gauselmann auf einer Veranstaltung

Karin und Paul Gauselmann (Mitte), hier bei einer Veranstaltung 2015, haben Grund zur Freude. (Bildquelle)

Die Gauselmann-Gruppe unter Gründer Paul Gauselmann blickt dieses Jahr auf 60 Jahre Firmengeschichte zurück. Seit den Anfängen 1957 hat sich Gauselmann zu einem weltweiten Erfolgskonzept entwickelt und ist in seiner Heimat Deutschland seit Jahrzehnten Marktführer in der Automatenbranche. Das Familienunternehmen aus Ostwestfalen hat allen Grund zum Feiern: Jüngst wurden die Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Der Außenumsatz aller Unternehmen innerhalb der Gauselmann-Gruppe ist dabei um 14,2 Prozent auf 2,53 Milliarden Euro gestiegen. Dafür zeichnet vor allem der Auslandsumsatz verantwortlich. Mit 775 Millionen Euro konnte auch im Bereich Eigenkapital ein Zuwachs von 12,6 % verzeichnet werden.

 

Die Erfolgsgeschichte Gauselmann

Der Siegeszug der Marke Gauselmann begann 1957, als Paul Gauselmann sich nebenberuflich als Musikautomatenaufsteller selbständig machte. Die Idee entwickelte sich so gut, dass seine beiden Brüder Willi und Eugen nach wenigen Jahren einstiegen. 1974 eröffneten die Gebrüder Gauselmann mit der Casino Merkur-Spielothek die erste moderne Spielhalle Deutschlands. Bis heute unterhält das Unternehmen über 600 solcher Einrichtungen. Zwei Jahre später legte Gründer Paul Gauselmann mit dem Merkur B, dem ersten selbst entwickelten und produzierten Geldgewinnspielgerät, den Grundstein für die Fabrikation. Seit den 80er Jahren ist der Konzern nun schon Marktführer in Deutschland und stellt heute moderne Multigamer her. Seit 2006 bietet Gauselmann unter dem Namen XTiP auch Sportwetten an, zwei Jahre darauf stieg das Unternehmen in den Online Markt ein. Spielbanken gehören mit eigenen Casinos und mehreren Beteiligungen seit 2013 zum Portfolio des Konzerns.

 

Merkur Spielautomaten auf Kreuzfahrtschiffen

Die Gauselmann-Gruppe ist mit ihren Tochtergesellschaften in vielen Bereichen vertreten. Die vier grundlegenden Geschäftsbereiche verteilen sich jedoch auf Merkur, Sportwetten, Spielbetriebe und Online Gaming. Aber auch in zunächst unerwarteten Feldern ist das Unternehmen aktiv. So erhielt Gauselmann 2016 die Genehmigung zum Betrieb von Casinos auf Kreuzfahrtschiffen. Schon bald sollen vier Ozeanriesen mit Spielgeräten und Casinoangeboten aus dem Hause Gauselmann und unter dem Namen CASINO MERKUR MARE ausgestattet werden. Auch, dass das Geldwechsel- und Sicherheitstechnikunternehmen GeWeTe eine Gauselmann-Tochter ist, findet selten Erwähnung. Gründer Paul Gauselmann ist zudem Vorsitzender des Deutschen Automaten-Verbandes Nordrhein-Westfalen und als Vorsitzender und Vorstandsmitglied in mehreren anderen Verbänden aktiv.

 

Rechtslage in Deutschland verlagert das Geschäft ins Ausland

Das Auslandsgeschäft ist ein wichtiger Faktor der Unternehmensentwicklung bei Gauselmann. So übernahm der Konzern etwa 2012 die britischen Spielstättenkette Praesepe mit 180 Unterhaltungskomplexen. Für 2017 wird sogar davon ausgegangen, dass die Auslandsumsätze erstmalig jene des deutschen Heimatmarktes übersteigen. Ein Grund für den Fokus auf die internationalen Märkte sind die deutsche Gesetzgebung und Rechtslage. Mit dem Glücksspielstaatsvertrag wird der Automatenindustrie mehr als nur ein Stein in den Weg gelegt. Die restriktiven Bestimmungen in Deutschland sorgen dafür, dass Gauselmann und viele andere Unternehmen bevorzugt im Ausland reinvestieren. Paul Gauselmanns Sohn Armin sagte zur Lage in Deutschland:

„Die Gauselmann Gruppe hat erzielte Gewinne immer reinvestiert – seit einigen Jahren bevorzugt im Ausland – so dass wir jetzt trotz der schwierigen Situation auf dem deutschen Markt ein äußerst erfolgreiches Unternehmen führen können.“

Ein „ausgezeichneter“ Arbeitgeber

Aber nicht nur die Umsatzzahlen befinden sich im Aufwärtstrend, Gauselmann beschäftigt auch immer mehr Mitarbeiter. Weltweit arbeiten 10.438 Menschen für das Unternehmen, was einer Steigerung von 1.198 Arbeitsplätzen im Jahr 2016 entspricht. Anfang des Jahres wurde die Tochterfirma Merkur vom Magazin Focus zudem als „Top nationaler Arbeitgeber“ ausgezeichnet. Die Ehrung erhielt das Casino bereits zum dritten Mal in Folge. In der Rubrik „Gastronomie, Hotellerie, Entertainment, Fitness und Tourismus“ belegen die Merkur Spielotheken den 14. Platz und rangieren damit sogar vor großen Namen wie McDonalds, Kempinski, Tchibo, Hotel Bayerischer Hof oder Maritim. Die Gauselmann AG wurde außerdem vom Institut für Unternehmenswerte mit dem Gütesiegel „Gesunde Unternehmen“ in der Kategorie Gold ausgezeichnet. Damit wird das betriebliche Gesundheitsmanagement von Gauselmann honoriert.