Gewinnerinnen der Women in Gaming Awards 2017 bekanntgegeben

, Mai 17, 2017

Gewinnerinnen der Women in Gaming Awards in London.

Die Gewinnerinnen der Women in Gaming Awards in London. (Bildquelle)

Vergangenen Freitag fand die 8. Verleihung der Women in Gaming Awards 2017 in London statt. Auf der Veranstaltung werden jedes Jahr die erfolgreichsten und talentiertesten Frauen in der Gaming-Branche ausgezeichnet. Aber auch Teams und Unternehmen mit einem Fokus auf Frauen werden geehrt. Absahner mit je zwei Trophäen sind Microgaming und NetEnt. Aber auch große Namen wie Play’n GO, Playtech, Mr Green und VideoSlots sind unter den Siegern. Eine deutsche Beteiligung blieb leider auch in diesem Jahr aus.

 

Little Star Media ist bester Arbeitgeber

Die Belegschaft von Little Star Media.

Die Belegschaft von Little Star Media. (Bildquelle)

Die britische Firma Little Star Media erhielt den Preis in der dieses Jahr zum ersten Mal berücksichtigten Kategorie „Best Place to Work“. Damit hat sich das Unternehmen erfolgreich als bester Arbeitsplatz für Frauen in der Branche positioniert. Auf den International Gaming Awards, die im Februar ebenfalls in London stattfanden und anstelle von Einzelpersonen stets ganze Firmen ehren, gewann NetEnt in der entsprechenden Kategorie („Great Place to Work“). Little Star Media wurde 2005 als Online Marketing Anbieter gegründet und hat sich auf britische Glücksspielseiten im Internet spezialisiert.

 

Play’n GO enttäuscht

Der Softwarehersteller Play’n GO blieb mit einer Auszeichnung bei satten fünf Nominierungen weit hinter den Erwartungen zurück. Lediglich in der Kategorie „Diversity“ konnte sich das schwedische Unternehmen gegen die Konkurrenz durchsetzen. Wie auch „Best Place to Work“ wurde der Diversity Award erst dieses Jahr eingeführt. In der Kategorie „Employee of the Year” gewann Sari Litchik von Playtech vor Play’n GO, während Shelly Suter-Hadad von Mansion als “Leader of the Year” ebenfalls die Nase vorn hatte. Und auch die Hoffnung des Account Management Teams von Play’n GO auf die Auszeichnung als „Team of the Year“ wurde mit dem Sieg des NetEnt Sales Teams zunichtegemacht.

 

Microgaming doppelt bedacht

Lydia Barbara von Microgaming.

Lydia Barbara von Microgaming. (Bildquelle)

Im Gegensatz zu Play’n GO war die Freude beim Spieleentwickler Microgaming umso größer. In der Kategorie „Outstanding Contribution“ fiel die Wahl auf Lydia Barbara, die in ihrer Position als Head of Pegasus Gaming Solutions bei Microgaming Frauen ermutigt, die Technologiebranche zu erobern. Auch im Bereich “B2B Excellence” setzte sich Microgaming mit Janine Woodford-Dale gegen die Mitbewerber durch. In ihrer Rede erklärte die glückliche Gewinnerin, sie sei stolz darauf, dass bei Microgaming fast ein 50:50-Verhältnis von männlichen zu weiblichen Mitarbeitern herrsche.

 

VideoSlots zum ersten Mal dabei

Die finnische Content Writerin Sini Rantala gewann in der Kategorie „Hidden Talent of the Year“ und brachte ihrem Arbeitsgeber VideoSlots so die erste Trophäe auf den Women in Gaming Awards ein. Damit knüpft das Unternehmen an den Erfolg auf den International Gaming Awards an. Dort wurde VideoSlots als „Slots Operator of the Year“ ausgezeichnet. Sini Rantala gehört seit 2016 zum VideoSlots Team und ist mehr als glücklich über ihren Sieg:

„Es ist mir schon eine Ehre, von meinen Kollegen überhaupt in dieser Kategorie nominiert worden zu sein und jetzt platze ich vor Stolz, diesen Award unter so vielen inspirierenden Frauen gewonnen zu haben.“

Das sind die weiteren Gewinner

In einer tollen Verleihung im Savoy Hotel London wurden bei bester Stimmung Preise in 16 Kategorien vergeben. Dabei sieht die Verteilung der weiteren Gewinner wie folgt aus:

  • Industry Pride of the Year: Sarah Sculpher, Caesars EMEA
  • Affiliate Manager of the Year: Karolina Filip, BGO
  • Excellence in Customer Service: Leah Griffin, Mr Green
  • Industry Achiever: Malgorzata Cumber, NetEnt
  • Innovator of the Year: Maris Bonello, Kindred
  • Inspiration of the Year: Reyes Jara, Game Lounge
  • Star of the Future: Holly Ashpole, Aspers
  • Leader of the Year (Land Based): Jennifer Bowman, IGT

Mit der nächsten Verleihung  kann im Frühjahr 2018 gerechnet werden. Genaue Daten sind jedoch noch nicht bekannt. Es bleibt zu hoffen, dass wir dann möglicherweise auch deutsche Preisträgerinnen auf der Bühne wiederfinden.