Hands of Victory: Online Game vereint Poker und eSports

, Dezember 6, 2016

Hands of Victory - Logo

Hands of Victory der schwedischen Entwickler von Aftermath ist in der öffentlichen Beta Phase gestartet (Bildquelle).

Das schwedische Startup Entwicklerstudio Aftermath Interactive hat die öffentliche Beta Phase des in Kürze erscheinenden Computerspiels Hands of Victory gestartet. Seit kurzem können sich Spieler kostenlos registrieren und das Spiel ausprobieren. Hands of Victory versteht sich als eSports Computerspiel, bei dem es nicht um Echtgeld Einsätze geht. Die Entwickler wollen stattdessen Poker vom Glücksspiel zum massentauglichen eSports Ereignis erheben.

Aftermath startet Hands of Victory

Hands of Victory - Spielszene

Spielszene am Spieltisch aus Hands of Victory (Bildquelle).

Das noch kleine Entwicklerstudio Aftermath wird von Kim Lund angeführt, der sich bestens in der Online Poker Branche auskennt. Hands of Victory vereint verschiedene Genres von Computerspielen und bringt strategische, geschicklichkeitsbasierte Spielmechanik mit Mehrspieler Strategieelementen in einem Poker Spiel zusammen. Das Spiel basiert zwar auf einer virtuellen Währung, funktioniert aber nicht nach dem Prinzip „buy to win“. Auf diese Art wollte das Team viele der Probleme lösen, die Online Poker bislang daran hinderten, einen großen Stellenwert im eSports Bereich einzunehmen. Kim Lund führt aus:

„Poker hat als Wettkampfspiel einzigartige Qualitäten: Drehungen und Wendungen, Dramatik und Stresssituationen. Das Spiel gehört auf die eSports Bühne. Aber das traditionelle Online Poker ist in der Regel zu langsam, eindimensional in der Strategie, introvertiert, basiert zu sehr auf Glück und ist optisch nicht ansprechend, um ein Spielerlebnis zu bieten, das ausreichend Unterhaltung, interessante Momente und Spannung für eine eSports Übertragung mitbringt.“

Start in der offene Beta Phase

In der ersten Version ist Handy of Victory noch Browser gestützt und optimiert für PC, Mac und Tablets mit Touch-Steuerung. Das Spiel befindet sich in einer offenen Beta Phase, bei der sich Spieler kostenlos registrieren können. Derzeit ist das Spiel gegen sogenannte Bots möglich, gegen Computergegner mit Künstlicher Intelligenz. Außerdem gibt es Heads-Up Matches gegen andere Spieler, jedoch ist im virtuellen Pokerraum derzeit noch wenig los. Hands of Victory basiert auf den traditionellen No Limit Texas Hold’em Pokerregeln und bietet Turniere an einem einzigen Tisch. Die Geschichte hinter dem Spiel ist schnell erzählt: Im 7 Sins Casino treffen sich die weltbesten Pokerspieler zum legendären Hands of Victory Turnier, bei dem es nur einen Gewinner geben kann.

Die Features von Hands of Victory

Hands of Victory - Spielfigur

„Hollywood“ Spielfigur aus Hands of Victory (Bildquelle).

Zu Beginn des Spiels wählt der Spieler eine von acht Spielfiguren, die alle mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausgestattet sind. Diese Fertigkeiten gewähren gewisse Vorteile und Boni im Spiel. Die Charaktere Wunderkind, Shuffler, Cat, Fingers, Bigstack, General, Hollywood und Gung Ho haben alle eine unterschiedliche Hintergrundgeschichte. Im Laufe des Spiels bieten sich Möglichkeiten, die Figuren anzupassen und neue Fertigkeiten zu erwerben. 19 verschiedene Fähigkeiten stehen zur Verfügung. Einige davon sind passiv und bewirken automatisch eine Veränderung, andere lassen sich als Aktionen im Spiel einsetzen.

Die virtuelle Währung von Hands of Victory heißt Shark Points. Durch gespielte Partien können Spieler Erfahrungspunkte sammeln und dadurch nach und nach aufsteigen. Derzeit gibt es keine Informationen dazu, wie echtes Geld gegen Shark Points getauscht werden kann. In der Ankündigung haben die Entwickler von Aftermath aber ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine „pay to win“ Situation entstehen soll, bei der man sich sich einen klaren Spielvorteil durch echtes Geld erkaufen kann. Im Shop von Hands of Victory lassen sich Shark Points und erspielte Credits gegen Eintrittskarten für den Contender Spielmodus tauschen.

Die unterschiedlichen Spielmodi

Hands of Victory - iPad

Das Spiel ist zunächst für das Spiel im Browser auf PC, Mac und Tablets ausgelegt. Mobile Apps sollen folgen (Bildquelle).

Hands of Victory bietet Spielern derzeit drei verschiedene Modi. Im Trial Modus kann man gegen Bots antreten und das Spiel ausprobieren. Gespielt wird No Limit Hold’em 4 Max mit drei Hole Cards. Vor der ersten Bietrunde muss eine Karte abgelegt werden. Durch die drei Hole Cards soll Frust aufgrund schwacher Hände vermieden werden. Außerdem gibt es den Grind Modus, bei dem Spieler mit ihrer Figur Shark Points verdienen. Wer genügend Punkte verdient hat, kann eine Eintrittskarte für den Contender Modus erwerben. Hier geht es um Erfahrungspunkte und den Aufstieg der eigenen Spielfigur.

Hands of Victory: Leichter Einstieg, schwer zu meistern

Während die allermeisten Anbieter von Social Poker Spielen sich an die etwas älteren Spieler richten, soll Handy of Victory vor allem die Zielgruppe der sogenannten Millenials ansprechen sowie Gamer und allgemein Pokerspieler, die ein neues Erlebnis suchen. Von den Entwicklern heißt es:

„Wer Poker bereits kennt, kann bei Hands of Victory sofort einsteigen. Das allgemeine Pokerwissen gilt auch hier, wir haben nur strategische Tiefe, ein wenig Handlung, Inhalte und ein neues Aussehen und Feeling dazugegeben. Der Spieler kann verschiedene Grinder als Spielfiguren mit besonderen Fähigkeiten auswählen. Jede einzelne Figur lässt sich anpassen. Neue Inhalte können freigespielt werden und die Erfolge im Spiel werden bewertet und auf einer Rangliste geführt.“

Gleichzeitig haben die Entwickler aber den Anspruch, klassische Casino Games in moderne Strategiespiele zu verwandeln, die eSports tauglich sind und Gamer auf mittlerem und hohem Wettbewerbsniveau ansprechen. Handy of Victory ist leicht zu lernen und schwer zu meistern.

Nach der offenen Beta Phase sucht das Aftermath Entwicklerstudio externe Investoren, um das volle Potenzial des Spiels zu entfalten. Nach der Browserversion sind eigenständige mobile Apps und eine Version für die Spieleplattform Steam von Valve geplant.