, December 26, 2017

Spieler mit Karten in der Hand am Tisch

2017 war ein ereignisreiches Jahr für Casinos und Poker Rooms (Bild: pixabay.com)

Zum Ende des Jahres wird es Zeit, einen Blick darauf zu werfen, was in den letzten zwölf Monaten alles passiert ist. Sowohl in landbasierten als auch Online Casinos hat sich einiges getan und die Pokerwelt hat einen neuen Pokerweltmeister gekrönt. Partypoker schickt indes Fedor Holz und Boris Becker an die Tische, während PokerStars mit Power Up ein Hybridspiel aus Poker und eSports an den Start gebracht hat. Der Poker Room PKR musste hingegen schließen. Darüber hinaus hat der Pokerbot Libratus es Anfang des Jahres geschafft, die weltbesten Pokerspieler im Heads-up No-Limit Texas Hold‘em zu schlagen.

 

Mit Planet of the Apes, Phantom of the Opera, Blood Suckers II oder Emoji Planet sind außerdem jede Menge neue Slots in die Casinos gekommen, ganz zu schweigen von den vielen millionenschweren Jackpots, die dieses Jahr geknackt wurden.

 

3 Bracelets für Deutschland bei der Word Series of Poker 2017

Vom 30. Mai bis zum 22. Juli wurde im Rio in Las Vegas dieses Jahr die 48. Ausgabe der World Series of Poker ausgetragen. Die Leistung der deutschen Delegation war dabei mehr als überzeugend. Bei insgesamt 74 Bracelets-Events konnten sich in drei Turnieren deutsche Spieler behaupten und eins der begehrten goldenen Armbänder entgegennehmen:

#33 Christopher Frank: 384.833 Dollar beim 1.500 $ No Limit Hold’em

#59 Jens Lakemeier: 112.232 Dollar beim 2.500 $ Mixed Big Bet

#64 Sebastian Langrock: 268.555 Dollar beim 1.500 $ No Limit Hold’em/Pot Limit Omaha – 8 Handed

Sebastian Langrock

Sebastian Langrock nach seinem Sieg (Bild: wsop.com)

Vom 20. bis zum 22. Juli wurde der Finaltisch des Main Events gespielt, bei dem schlussendlich der 25-jährige US-Amerikaner und Neuling auf der großen Bühne, Scott Blumstein, die Nase vorn hatte. Er setzte sich gegen 7.221 Kontrahenten durch und nahm sowohl den inoffiziellen Titel des Pokerweltmeisters als auch ein Preisgeld in Höhe von 8.150.000 US-Dollar mit nach Hause. Ex-Fußballer Mario Basler war ebenfalls mit von der Partie und platzierte sich sogar auf Rang 789.

 

Partypoker und PokerStars rüsten auf, PKR macht dicht

2017 war für partypoker Zeit, wieder anzugreifen. Um es mit Rivalen wie PokerStars oder 888Poker aufnehmen zu können, hat die Plattform unter anderem mit Fedor Holz den zurzeit besten deutschen Pokerspieler aller Zeiten unter Vertrag genommen. Der 24-jährige Saarländer gesellt sich damit als Markenbotschafter zu Tennislegende Boris Becker, der für partypoker dieses Jahr trotz seiner mutmaßlichen Privatinsolvenz unter anderem im King’s Casino Rozvadov aktiv war.

 

Poker Up

Szene aus Power Up (Bild: pokerstars.com)

Pokerstars versucht es indes mit einer Kombination aus Poker und Computerspiel. Mit Power Up hat „The Stars Group“, wie der PokerStars Mutterkonzern jetzt heißt, ein innovatives Produkt mit Elementen aus No-Limit Texas Hold’em im Sit’n Go Modus und eSports auf den Markt gebracht. Dabei wird mit Avataren gespielt, die mit Zusatzkarten besondere Kräfte und Fähigkeiten ausspielen können.

 

Weniger erfreulich war hingegen die Schließung von PKR. Der einzigartige 3D Poker Room musste im vergangenen Mai aus finanziellen Gründen dichtmachen. Ohne Auflagen entschädigt wurden Spieler von PokerStars. Videoslots hat indes die 3D Technologie der Plattform gekauft.

 

Künstliche Intelligenz schlägt Top Pokerspieler

Der Januar war ein Meilenstein für die künstliche Intelligenz im Poker. In Pittsburgh schlug der Pokerbot Libratus vier der besten Pokerspieler der Welt. Daniel McAulay, Jimmy Chou, Jason Les und Dong Kim kämpften in insgesamt 120.000 Händen im Heads-Up No-Limit Texas Hold’em an 20 Tagen gegen das Programm. Ähnlich verlief es im August bei einem Duell im Taktik-Shooter Dota 2, als ein von Unternehmer Elon Musk finanziertes Projekt mit einem Computerprogramm mehrere der besten Gamer der Welt bezwang.

 

NetEnt und Co. mit neuen Slots am Start

Auch für Casinospieler hat sich 2017 gelohnt. In landbasierten und Online Casinos sind jede Menge neue Titel angekommen, darunter zahlreiche Blockbusterspiele zu beliebten Filmen und Serien, Halloween- und Weihnachtsproduktionen sowie klassische Früchteslots. Netent, Microgaming und Playtech waren dabei besonders umtriebig:

NetEnt:

Planet of the Apes

Fairytale Legends: Hansel & Gretel

Jungle Spirit: Call of the Wild

Divine Fortune – progressiver Jackpotslot

Warlords: Crystals of Power

Wolf Cub

 

Microgaming:

Phantom of the Opera

Terminator 2: Judgement Day

Game of Thrones

Jurassic World

 

Playtech:

Dirty Dancing

Jungle Giants

DC Superhelden Slots wie Batman oder Justice League

Weniger Grund zur Freude gibt hingegen die Marvel-Kündigung gegenüber Playtech. Mit der Übernahme des Konzerns durch Disney gehört die exklusive Lizenzvereinbarung mit Playtech nun der Vergangenheit an und die beliebten Superheldenslots sind seit Frühling aus den Casinos verschwunden.

 

Jackpotslots schütten Millionengewinne an Casinospieler aus

Jackpots dürfen natürlich nicht fehlen, wenn es um die Ereignisse des Jahres geht und auch in dieser Hinsicht enttäuscht 2017 nicht. Hall of Gods, Mega Moolah, Mega Fortune und sogar das neue Age of the Gods Roulette von Playtech haben immer wieder beträchtliche Gewinn an Casinospieler ausgeschüttet:

Mega Fortune Dreams: 3,5 Millionen Euro im Januar

Mega Moolah: 8 Millionen Euro Ende April

Hall of Gods: 7,5 Millionen im Juni

Millionaires Island von PokerStars: 2,4 und 1,4 Millionen Euro Jackpots im August

Age of the Gods Live Roulette: 680.000 Euro im Oktober

Empire Fortune: 1,1 Millionen Euro im November

Hall of Gods: 7,2 Millionen Euro im Dezember

Besonders interessant dabei ist, dass eine steigende Anzahl Gewinne über Mobilgeräte erzielt wurde. So handelt es sich bei dem Jackpotgewinn bei Mega Moolah im Frühling sogar um den größten je ausgezahlten mobilen Jackpot in der Geschichte. Bei den glücklichen Gewinnern hat es sich mehrheitlich um Spieler aus Skandinavien gehandelt.

Similar Guides On This Topic