, 02.05.2017

Das Bild zeigt einen Leser mit der Financial Times.

Die Financial Times hat Lottoland in seine Liste der wachstumsstärksten Unternehmen aufgenommen. (Bildquelle)

Der private Lottoanbieter Lottoland wurde jetzt von der Financial Times in die Liste der Unternehmen mit dem größten Umsatzwachstum aufgenommen. Das renommierte Wirtschaftsmagazin aus London hat in seiner aktuellen Liste 1.000 europäische Unternehmen auf ihre Wachstumsdynamik hin untersucht. Im Zeitraum von 2012 bis 2015 konnte das Lotterieunternehmen mit Sitz auf Gibraltar eine Rekordumsatzsteigerung von 820 Prozent verzeichnen. Damit hat es Lottoland auf Platz 128 der Liste geschafft und lässt Namen wie Spotify oder Zalando hinter sich. Überraschenderweise führt sogar ein deutsches Startup die Liste an: HelloFresh aus Berlin konnte mit seinen versandbaren „Kochboxen“ das größte Umsatzwachstum erreichen.

 

Lottoland Nr. 27 aus Großbritannien

Das Ranking der Financial Times listet die Unternehmen nicht nur nach ihrem Gesamtplatz, sondern schlüsselt die Platzierten auch nach Ländern auf. Mit seinem Sitz im britischen Überseegebiet Gibraltar schaffte es Lottoland dabei auf Position 27 der Länderliste für das Vereinigte Königreich. Andere Unternehmen vom Südzipfel der iberischen Halbinsel sind nicht im Ranking vertreten. Dr. Rolf Stypmann, ehemaliger Leiter der niedersächsischen Landeslotterie und jetzt Unternehmenssprecher von Lottoland, erklärt sich den Erfolg seines Konzerns so:

“Unsere Wachstumsdynamik zeigt, dass Lotto nichts von seiner ursprünglichen Faszination verloren hat, es braucht nur etwas frischen Wind. Wir digitalisieren, internationalisieren und erweitern das Angebot für Lottospieler auf der ganzen Welt. Dabei stehen wir noch ganz am Anfang – 2016 haben wir unsere globale Präsenz bis nach Australien ausgebaut, neue Lotterien in unser Portfolio aufgenommen und unseren Umsatz auf 300 Millionen Euro verdreifacht.“

Und auch Nigel Birrell, Gründer und CEO von Lottoland, freut sich über die Platzierung:

„Wir haben bewiesen, dass wir unseren Platz unter den wachstumsstärksten Unternehmen Europas verdienen. Darüber freuen wir uns sehr. Unsere stabile Wachstumsrate zeigt keine Zeichen des Einbruchs und wir sind sehr gespannt, was wir in den kommenden Monaten und Jahren noch alles erreichen können.“

Berlin im Städtevergleich auf Platz 4

Das bereits erwähnte Städteranking im Rahmen der Umsatzwachstumsanalyse fiel für Deutschland durchwachsen aus. London übertraf die deutsche Hauptstadt um Längen. So haben 78 der gelisteten Unternehmen ihren Sitz an der Themse, während es in Berlin gerade einmal 32 sind. Auf dem zweiten Platz liegt, von London ebenfalls weit abgeschlagen, Paris mit 45 Niederlassungen, gefolgt von Madrid mit 34. Grund zur Freude gibt es für Deutschland trotzdem: Auf der Pole Position der Top 1.000 Liste ist ein deutsches Unternehmen. Das Startup HelloFresh kommt aus der Hauptstadt und hat es mit seinem Konzept der fertig zusammengestellten Kochboxen samt Rezept und Zutaten, die direkt nach Hause geliefert werden, an die Spitze geschafft. Die junge Firma erhöhte ihren Umsatz von 2,3 Millionen Euro im Jahr 2012 auf sagenhafte 304 Millionen für 2015.

 

Lottoland auf der Überholspur

Auch in weiteren Kategorien des Rankings konnte Lottoland überzeugen. Im Bereich Gaming und der Einstufung B2C war der Lotterieanbieter sogar allen anderen europäischen Firmen überlegen und sicherte sich den ersten Listenplatz. Und auch in der Kategorie Travel & Leisure schaffte Lottoland es unter die Top 10. 2012 lag der Unternehmensumsatz noch bei 100 Millionen Euro, bis er gegen Ende des Bemessungszeitraums 2015 schon die 300 Millionen Marke geknackt hatte. Und mit dem Start seiner ersten eigenen Lotterie „WorldMillions“ in diesem Jahr dürfte Lottoland auch in Zukunft ein dominanter und zukunftsträchtiger Faktor auf dem europäischen Glücksspielmarkt bleiben.