Main Event der WestSpiel Poker Tour 2017 entschieden

, Dezember 7, 2017

Pokerspieler in der Spielbank Hohensyburg

In der Spielbank Hohensyburg bei Dortmund fand das Finale der WestSpiel Poker Tour statt. (Bild: westspiel.de)

Die diesjährige WestSpiel Poker Tour hat die deutsche Pokerwelt vom 22. November bis zum 3.  Dezember in Schach gehalten. Das Event fand dieses Jahr bereits zum 12. Mal statt und wurde in der Spielbank Hohensyburg bei Dortmund ausgetragen. Das dreitägige Main Event konnte schließlich Markus Bußmann im No Limit Texas Hold’em für sich entscheiden. Bei der WestSpiel Poker Tour handelt es sich um das größte Pokerturnier Deutschlands, das zudem mit einem garantierten Preispool von 300.000 Euro im Main Event das höchstdotierte Turnier der Bundesrepublik darstellt.

 

Bevor es ab dem 22. November in der Spielbank Hohensyburg ans Eingemachte ging, bestritten alle Aspiranten die Vorrunden in den Casinos Aachen, Bad Oeynhausen, Bremen und Duisburg. Teilgenommen haben hunderte Spieler aus Deutschland und seinen Nachbarländern. Mit der WestSpiel Poker Tour hat der Eventkalender für namhafte Turniere in Deutschland fast sein Ende gefunden für 2017. Direkt zu Beginn des neuen Jahres stehen jedoch bereits wieder die nächsten Events an.

 

Top 3 machen Sieg unter sich aus

Außenansicht der Spielbank Hohensyburg

Außenansicht der Spielbank Hohensyburg (Bild: ruhrnachrichten.de)

Nach drei umkämpften Tagen hatte schlussendlich Marko Bußmann die Nase vorn. Der bisher weitestgehend unbekannte Spieler hatte bereits an Tag 2 und 3 das Feld als Chipleader angeführt und seinen Anspruch auf den Titel auch am Finaltag behauptet. Am Ende kam es zu einem Deal der letzten drei Spieler, dank dem sich Marko Bußmann 86.303 Euro Prämie und den Titel sicherte. Die Plätze zwei und drei wurden immerhin noch mit stolzen 79.578 bzw. 68.478 Euro belohnt. Von den Gewinnern sind nur ihre Nicknames bekannt.

 

Volle Pokeraction bis zum Jahresende

Bevor es 2018 mit einem neuen Jahr voller Pokeraction weitergeht, gibt es vom 8. bis 17. Dezember noch einen Termin für deutsche Pokerspieler und zwar in Tschechien. Für deutsche Teilnehmer nur wenige Autostunden entfernt, findet dort Live Poker im Rahmen des PokerStars Championship Prague statt. Insgesamt sieben große Events werden dann in der tschechischen Hauptstadt gespielt, darunter gleich drei High Roller Events und ein MegaStack. Für das Main Event gilt ein Buy-in in Höhe von 5.300 Euro.

 

Das Jahr ausklingen lassen im Anschluss die German Poker Days und zwar mit der Deutschen Pokermeisterschaft in Bremen. Am 27. Dezember kommen die deutschen Stadtmeister zusammen und küren den deutschen Pokermeister. Der Sieger kann sich unter anderem über eine Karte zur World Series of Poker in Las Vegas 2018 freuen.

 

Österreich lädt zum Weihnachtsspecial

Nicht nur in Deutschland, auch im Nachbarland Österreich erwartet Pokerfans noch ein Highlight. Pünktlich zum Jahresende präsentiert das Montesino Casino in Wien seinen Kunden vom 13. bis 17. Dezember ein Winterspecial. Im Preispool liegen dann 50.000 Euro. Vom 25. bis 29. Dezember steht hingegen das eigentlich Weihnachtsspecial auf dem Programm. Dafür hat das Montesino den Preispool verdoppelt und lockt nun mit 100.000 Euro, die unter den Teilnehmer auf den vorderen Rängen aufgeteilt werden. Auch das King’s Casino in Rozvadov hat zu Weihnachten ein extra Turnier aufgestellt und zwar die One Day Tournament Specials, zu denen sechs Tage lang jeden Tag ein anderes Turnier gespielt wird.

 

World Poker Tour im Januar in Berlin zu Gast

Logo der World Poker Tour

Bald in der Hauptstadt: Die WPT (Bild: worldpokertour.com)

Bereits im Januar 2018 steht das nächste große Poker Event in Deutschland an. Mit dem European Championship der World Poker Tour kommt ein besonders renommierter Name ins Land. Dann werden vom 5. bis zum 15. Januar diverse Turniere in der Spielbank Berlin ausgetragen, darunter auch ein DeepStacks Event mit garantierten 500.000 Euro im Preispool sowie das mit 1 Million dotierte Main Event des Festivals.

Similar Guides On This Topic