, November 10, 2015

Die November Nine Pokerspieler

Die November Nine 2015 (Bildquelle: WSOP.com)

Am Sonntag war es nach einer Pause von fast vier Monaten endlich soweit: Die November Nine begaben sich an den wichtigsten Poker-Finaltisch des Jahres. Um 17 Uhr Ortszeit begann in Las Vegas im Penn and Tell Theater des Rio All Suite Hotel & Casino beim $ 10.000 WSOP Main Event 2015 der erste von drei Finaltagen. Wer holt sich in diesem Jahr die Krone der Pokerwelt sowie ein Preisgeld von 7,6 Mio. Dollar? Wer wird Nachfolger des Schweden Martin Jacobson?

6.420 Teilnehmer waren im Juli dieses Jahres in den WSOP Main Event gestartet. Der Preispool lag somit bei $ 60.348.000. Die besten 1.000 sollten ins Geld kommen. Der Mindest-Cash betrug $ 15.000. Für die November Niner lagen Preisgelder zwischen $ 1.001.020 und $ 7.680.021 bereit. Am 15. Juli standen dann die neun Finalisten des WSOP Main Events 2015 fest.

Ältester November Niner der WSOP-Geschichte

Am Finaltisch waren dieses Mal Spieler im Alter von 23 bis 72 Jahren aus vier Nationen vertreten. Mit dem US-Amerikaner Max Steinberg nahm auch ein Bracelet-Gewinner am Tisch Platz. Steinberg hatte sein erstes Bracelet bei der WSOP 2012 gewonnen. Als klarer Chipleader ging der US-Amerikaner Joe McKeehen ins Rennen. Er hatte mit über 63 Mio. Chips mehr als doppelt soviele Chips wie der zweitplatzierte Zvi Stern, der zweite israelische November Niner in Folge. Für Aufsehen hatten auch die „Poker-Senioren“ Neil Blumenfield und Pierre Neuville gesorgt. Der Belgier Neuvielle ist mit 72 Jahren der älteste November Niner der WSOP-Geschichte. US-Amerikaner Blumenfeld ist dagegen „erst“ 61 Jahre alt.

Mit folgenden Stand gingen die November Nine 2015 an den Finaltisch:

Seat 1:  Zvi Stern (Israel) – 29.800.000
Seat 2:  Pierre Neuville (Belgien) – 21.075.000
Seat 3:  Joshua Beckley (USA) – 11.800.000
Seat 4:  Max Steinberg (USA) – 20.200.000
Seat 5:  Thomas Cannuli (USA) – 12.250.000
Seat 6:  Joe McKeehen (USA) – 63.100.000
Seat 7:  Patrick Chan (USA) – 6.225.000
Seat 8:  Federico Butteroni (Italien) – 6.200.000
Seat 9:  Neil Blumenfield (USA) – 22.000.000

McKeehen klarer Favorit der Buchmacher

Im Vorfeld des Finales konnte natürlich auch wieder bei den Buchmachern auf den Sieger des WSOP Main Events gewettet werden. Normalerweise orientieren sich die Quoten immer deutlich an den Chipstacks. Selbstverständlich ging so Chipleader McKeehen auch bei den Sportwetten-Anbietern als großer Favorit ins Rennen. Seine Siegquoten lagen zwischen 2,25 und 2,65. Überraschenderweise erwarteten die Buchmacher den Bracelet-Gewinner Max Steinberg vor den beiden Senioren Blumenfield und Neuville, obwohl er mit einem kleineren Stack ins Rennen ging.

888 nimmt drei November Niner unter Vertrag

Kurz vor Beginn des Finaltisches konnten drei November Niner noch einen neuen Sponsor präsentieren. Joe McKeehen, Neil Blumenfeld und Thomas Cannuli wurden alle von 888poker, dem offiziellen Online-Partner der WSOP, unter Vertrag genommen. Wieviel sich der Glücksspiel-Anbieter die Dienste kosten lässt und wie lange die Sponsoring-Verträge gehen, ist nicht bekannt. Vor allem Chipleader Joe McKeehen wird wohl recht weit kommen und versprach so seinem neuen Sponsor viel TV-Präsenz für das 888poker-Patch auf seinem Shirt, Hoodie oder Pullover.

Ab 17 Uhr Ortszeit begann am Sonntag dann endlich die Action am Tisch. Für Shortstack Patrick Chan dauerte das Erlebnis WSOP Main Event Finaltisch nur zwei Hände. Er ging All-in mit K-Q und bekam den Call von McKeehen mit A-4. Keiner der beiden traf auf dem Board etwas und so gab es schnell den ersten Seat open. Auch der andere Shortstack, Federico Butteroni, hatte keine Chance. Er durfte immerhin etwas mehr als eine Stunde mitspielen. Dann musste er in Hand #35 auch gegen McKeehen an die Rails. Sein A-J reichte nicht gegen A-K, da beide das Board verfehlt hatten.

Auch der Auftritt des ältesten November Niners der Geschichte war nicht von viel Glück geprägt. Zuerst verlor Neuville viele Chips an Blumenfield und dann traf er auf Chipleader McKeehen. Dieser eliminierte den dritten Spieler am ersten Finaltag und baute seine Führung weiter aus. Dieses Mal traf McKeehen mit J-6 in Herz auf dem River den Flush und warf Neuville, der mit A-J in Kreuz All-in gegangen war, aus dem Turnier. Mit dem Aus des Belgiers ging dann auch der erste von drei Finaltagen zu Ende. Final-Tag 2 wird am Dienstag ab 16:30 Uhr Ortszeit fortgesetzt und am Mittwoch wird dann der WSOP Main Event Sieger ermittelt.

Mit folgendem Stand gehen die letzten 6 Spieler am Dienstag in den zweiten Tag:

  1. Joe McKeehen: 91.450.000
  2. Ofer Zvi Stern: 32.400.000
  3. Neil Blumenfield: 31.500.000
  4. Max Steinberg: 16.000.000
  5. Josh Beckley: 10.875.000
  6. Thomas Cannuli: 10.425.000