, July 8, 2016

Hauge am MSPT Final Table

Matthew Hauge am Finaltisch des MSPT Events im Potawatomi Casino im September 2016. Am Ende wurde Hauge Zehnter für $ 5.806. (hintere Reihe, 2. v. r.) (Bildquelle)

Die Poker-Welt trauert. Der 26-jährige Pokerprofi Matthew Hauge, aus Mason City, Iowa, wurde während der World Series of Poker (WSOP) 2016 tot in seinem Hotelzimmer im Rio All Suites Hotel & Casino aufgefunden. Die Ursachen und Hintergründe seines Todes sind noch unklar.

Am Sonntagmorgen hatten man Matthew Hauge leblos im Hotelzimmer aufgefunden. Er wurde ins Spring Valley Hospital gebracht und dort für tot erklärt. Die Ergebnisse einer Autopsie liegen noch nicht vor. Bisher geht Polizei nicht von einem Verbrechen aus. Gerüchteweise soll er unter Drogen gesetzt worden sein. Eine unbekannte Frau soll mit ihm auf sein Hotelzimmer gegangen sein. Zudem wurden wohl Wertsachen aus Hauges Zimmer entwendet.

Wurde Hauge unter Drogen gesetzt?

Ein Bekannter von Hauge berichtete, dass der Pokerprofi am Samstagabend zusammen mit einem Freund im Rio ein paar Drinks zu sich genommen habe. Die beiden sollen dann zwei Frauen kenngelernt haben. Hauge sei mit seiner Bekanntschaft aufs Hotelzimmer gegangen. Sein Freund habe das Rio mit der anderen Frau verlassen. Ob die beiden Frauen sich auch schon kannten, ist bisher nicht klar. Der Freund habe Hauge dann Stunden später im Hotelzimmer leblos aufgefunden. Er lag nackt im Bett. Seine Lippen seien ganz blau gewesen. Einige Wertsachen sollen gefehlt haben.

Matthew Hauge spielte in Las Vegas die WSOP 2016. Beim Event #54, dem „888 NLHE Crazy Eights“-Turnier, war er für 1.587 Dollar ins Geld gekommen. Zudem spielte er beim Aria WPT 500-Event mit. Eigentlich hatte er dort den Tag 2 erreicht. Danach musste sein Stack ausgeblindet werden. Am Ende schaffte er es mit dem Stack sogar noch auf den 136. Platz für ein Preisgeld von 2.500 Dollar. Das Geld ging an Hauges Familie. In seiner knapp zweijährigen Poker Livekarriere konnte Hauge über 69.000 Dollar gewinnen. Die größten Cashes hatte sich Hauge bei der MidStakes Poker Tour und bei WSOP Circuit Events geholt. 2016 spielte er seine erste WSOP. Er wollte ab dem 11. Juli an dem Main Event teilnehmen.

„Er wurde von allen sehr geliebt!“

Auf Two Plus Two berichtete der User bacats32:

„Ich traf ihn in Vegas vergangenen November. Er übernahm einen Anteil von mir bei einem Monster Stack Circut Event. Danach blieben wir in Kontakt. Wir stammen beide aus dem mittleren Westen und unterhielten uns viel über Poker. Wir hatten auch des Öfteren den gleichen Turnierplan. Vor ein paar Monaten hatte er einen Platz beim WSOP Main Event über ein Satellite gewonnen. Er freute sich schon auf seinen ersten Main Event. So weit ich weiß, wurde er von allen sehr geliebt. Ruhe in Frieden, Matty!“

Wenn die WSOP Halt in Las Vegas macht, hat auch immer das Verbrechen Hochkonjunktur. Prostituierte und Verbrecher wissen, dass es bei den Pokerprofis einiges zu holen gibt. Des Öfteren wurden Pokerspieler und andere Touristen schon in „Sin City“ in ihr Hotelzimmer gelockt und dort mit KO-Tropfen betäubt. Ob Matthew Hauge auch ein solches Opfer wurde, ist noch unklar.

„Die Frau war keine Prostituierte“

Ein anderer User auf Two Plus Two behauptete, dass er von Ben Hauge, dem Bruder des Verstorbenen, genauere Details zu dem Vorfall bekommen habe. Dieser soll von Kriminalbeamten informiert worden sein. Es soll sich bei der Frau mit der Hauge ins Hotelzimmer gegangen ist, nicht um eine Prostituierte handeln, sondern um eine Bekannte. Sie habe selbst einen Freund. Nachdem sie gehört habe, dass Matthew etwas zugestoßen sei, sei sie umgehend wieder ins Hotel gekommen, um nach ihm zu schauen. Es soll auch nichts gestohlen worden sein. Bis es weitere offizielle Erkenntnisse gibt, dürfte noch einiges an Zeit vergehen. Bis das endgültige Ergebnis der Autopsie vorliegt, können bis zu sechs Wochen vergehen.