Schweizer Lotto-Steuer soll abgeschafft werden

, September 15, 2017

 

Schweizer Lottogewinne sollen zukünftig steuerfrei sein

Schweizer Lottogewinne sollen zukünftig steuerfrei sein. (Bildquelle)

Schweizer Staatsbürger müssen zukünftig ihre erzielten Gewinne beim Lotto sowie bei erfolgreichen Sportwetten nicht mehr versteuern. Bei der aktuell laufenden Herbst-Session stimmte der Schweizer Nationalrat mit 97 zu 89 Stimmen für die Abschaffung der Lotto-Steuer. Der Ständerat hingegen plädierte für eine Steuerbefreiung von Gewinnen unter einer Million Franken.

 

Nationalrat stimmt erneut gegen die Lotto-Steuer

Damit verlieh der Nationalrat seiner im Frühjahr aufgestellten Forderung erneut Nachdruck. Bereits in der ersten Session dieses Jahres hatte die große Kammer des Schweizer Parlaments für den Wegfall der Lotto-Steuer gestimmt. Die Mehrheit des Ständerates, der die 46 Schweizer Kantone vertritt, sprach sich im März für die Besteuerung von Lotto- und Sportwettengewinnen aus. Auch in der aktuellen Session bekräftigte der Ständerat seine Entscheidung. Lediglich die erzielten Gewinne in Schweizer Spielbanken sollen weiterhin steuerfrei bleiben.

 

Derzeit müssen alle Gewinne, die beim Lotto oder mit Sportwetten gewonnen werden, ab 1000 Franken besteuert werden. Der Lottoveranstalter muss in diesem Fall 35 % des Gewinns an die jeweilige Steuerverwaltung überweisen. Wird diese Summe richtig in der Steuererklärung ausgewiesen, kann sie zurückerstattet werden.

 

Schweizer Glücksspielmarkt soll konkurrenzfähig bleiben

Ein Grund für die Abschaffung der Lotto-Steuer ist die potenzielle Anziehungskraft steuerfreier Gewinne für Spieler aus dem Ausland. Fallen die hohen Steuern weg, könnten Schweizer Lotterien bald auch schon in Deutschland, Österreich und anderen euopäischen Ländern von Interesse sein. Zudem müssen Zocker ihre erzielten Gewinnsummen in Spielbanken nicht besteuern. Diese Ungleichheit ist ebenfalls ein Kritikpunkt vieler Mitglieder im Nationalrat.

Sollte der Beschluss durchgesetzt werden, fallen die Schweizer Staatseinnahmen zukünftig um knapp 100 Millionen Franken geringer aus. Der Ständerat betonte die hohen finanziellen Auswirkungen bei dem Wegfall einer Lotto-Steuer. Die Grüne Partei der Schweiz argumentierte auf einer anderen Ebene: Wenn die im Job erzielten Gehälter versteuert werden, müsse auch der Lottogewinn eine Besteuerung erhalten. Ansonsten fordere man die Menschen zum Glücksspiel auf.

 

In anderen Artikeln des Geldspielgesetzes waren sich der Nationalrat und der Ständerat hingegen einig. So können B-Casinos in Berggebieten zukünftig eine Sommerpause einlegen. Außerdem dürfen Kleinspiele nur von eingetragenen Schweizer Unternehmen vorgenommen werden. Die Forderung, Vorstände großer Glücksspielunternehmen seien dazu verpflichtet, ihr Einkommen offenzulegen, wurde vom Nationalrat wieder gestrichen. Damit schloss sich der Nationalrat dem Ständerat in vielen Punkten an. Einzig bei der Lotto-Steuer gab es keine Einigkeit.

 

In welchen Ländern werden Lottogewinne besteuert?

In den meisten Staaten sind Lottogewinne steuerfrei. Jeder Lottomillionär darf sich über den kompletten Gewinn freuen und muss keine großen Abzüge fürchten. Neben der Schweiz gibt es jedoch noch acht andere Länder, in denen Lottogewinne besteuert werden.

 

 

 

Russland
Alle Lotteriegewinne, egal ob es sich um kleine oder große Summen handelt, werden mit 13 % versteuert.

 


Kolumbien

In Kolumbien fällt die Lotto-Steuer erst ab einem Gewinn von rund 20 € an. Alle Gewinne, die diesen Wert übersteigen, werden mit 20 % besteuert.

 

Spanien
In Spanien sind Gewinne bis 2500 € steuerfrei. Die Lotto-Steuer von 20 % wird erst fällig, wenn der Gewinn größer ausfällt. Wenn Sie als Nicht-Spanier in einer spanischen Lotterie gewinnen, können Sie eine Steuerrückerstattung beantragen.

 


Polen
Lotto-Gewinne bis rund 530 € müssen in Polen nicht versteuert werden. Bei allen größeren Summen muss der Spieler 10 % versteuern.

 

 

Italien
In Italien wird bei jeder Summe zwischen 100 und 300 € 1 € einbehalten und zwischen 300 bis 500 € kassiert der Staat 3 €. Bei höheren Gewinnen muss der Spieler jeweils 6 € plus 6 % Steuern abgeben.

 


Mexiko

Egal, ob es um einen kleinen oder großen Gewinn geht:
In Mexiko müssen alle Lotteriegewinner jeweils 6 % ihrer erspielten Summe an den Staat abführen.

 

 

Ukraine
Lottospieler in der Ukraine müssen besonders hohe Steuern zahlen. Jeder Lottogewinn in dem osteuropäischen Land wird mit 19,5 % besteuert.

 

 

Rumänien
Kleine Gewinne werden mit 1 % besteuert. Bei Summen darüber hinaus werden 16 % Steuern fällig. Bei großen Lotteriegewinnen müssen Gewinner ein Viertel ihrer Summe an den Staat abführen.