, March 15, 2016

eSport

eSport-Turniere wie das „International“, bei dem Dota 2 gespielt wird, locken inzwischen unzählige Zuschauer in die Hallen. (Bildquelle: Wikipedia.org)

Schon seit einigen Jahren ist eSport vor allem in den USA ein Trend, der täglich neue Fans hinzugewinnt.

 

Während die eSport-Matches früher fast ausschließlich im Internet über Seiten wie Twitch übertragen wurden, finden inzwischen auch immer mehr klassische TV-Sender Geschmack an Live-Berichterstattungen der großen Events.

 

In Großbritannien schauten eSport-Fans, was Live-Übertragungen anging, beim klassischen TV bisher in die Röhre. Vor kurzem konnte aber dann Sky einen neuen eSports TV-Deal für das Vereinigte Königreich abschließen. Nun folgte die erste Live-Übertragung und der Sender schrieb damit TV- und Sportgeschichte. Sky ist mit der Übertragung der erste TV-Sender in Großbritannien, der eSport live in seinem Programm gezeigt hat.

 

Der Begriff eSport steht für „elektronischen Sport“. Beim eSport messen sich Spieler in einem sportlichen Wettkampf am Computer oder an Spielkonsolen. Am meisten werden beim eSport Echtzeit-Strategiespiele, Ego-Shooter und Sportsimulationen gezockt. Es gibt eSport-Wettbewerbe, die als Individualsport oder Mannschaftssport gespielt werden. Die Spiele werden in der Regel mit dem Mehrspielermodus von Games wie „Counter-Strike: Global Offensive“, „Dota 2“, „League of Legends“ oder „StarCraft II“ ausgetragen.

 

75 Mio. eSport-Spieler weltweit

Mittlerweile hat eSport eine Größenordnung erreicht, von der manche Sportarten nur träumen können. Weltweit 75 Mio. Spieler sollen eSport betreiben. Die Electronic Sports League (ESL) ist mit über 1,9 Mio. aktiven Spielern und über einer halben Mio. Teams die größte Liga ihrer Art. Hier gibt es inzwischen auch zahlreiche Spieler, die sich eSport-Profis nennen und mit dem Zocken ihren Lebensunterhalt verdienen. Zudem wird das Publikum für eSport-Übertragungen immer größer.

 

In der Nacht zum Montag zeigte der Sportsender Sky zum ersten Mal im britischen TV eine eSport Live-Übertragung. Zwei Stunden lang berichtete der Sender vom ESL Intel Masters World Championship, welches aktuell in der Spodek Arena in Kattowitz, Polen, ausgetragen wird. Bei dem Bericht ging es um die Highlights der „Counter-Strike: Global Offensive“-, „League of Legends“ und „Starcraft II“-Turniere.

 

Wie gut sind die Quoten bei der ersten eSport-Übertragung?

Obwohl Sky eigentlich acht Sportkanäle zur Verfügung hat, entschied man sich den 2-Stunden-Bericht auf Sky 2 zu zeigen. Bisher hat man noch keine Erfahrung mit der Übertragung von eSport-Events und weiß auch nicht, wie groß das Interesse der Zuschauer sein könnte. Gespannt warten die Verantwortlichen von Sky nun auf die Einschaltzahlen und Quoten für die ersten eSport-Sendungen.

 

Die Tatsache, dass der Bericht vom eSport-Turnier in Polen auf Sky 2 gezeigt wurde, muss noch nicht bedeuten, dass man in Zukunft einen sehr großen Fokus auf solche Übertragungen lege werde, betonte ein Sprecher von Sky. Wahrscheinlich will man erst die Resonanz der Zuschauer abwarten.

 

Im Oktober letzten Jahres hatte auch schon die britische BBC einmal live von der Weltmeisterschaft im „League of Legends“ berichtet. Die League of Legends-Weltmeisterschaft wurde 2015 im Staples Center in Los Angeles gespielt und war das bisherige Highlight der eSport-Geschichte. Die 15.000 Zuschauer-Plätze in der Arena waren innerhalb einer Stunde ausverkauft.

 

Die besten Plätze kosteten $ 100. Das Preisgeld für den ersten Platz betrug 1 Mio. Dollar, der Zweitplatzierte bekam immerhin noch $ 250.000. Über 32 Mio. Zuschauer verfolgten das Finale via Streaming Plattformen über das Internet. Auch bei der BBC konnte man das Turnier verfolgen, wenn auch nur online.

 

eSport im TV in Deutschland

Und auch in Deutschland gab es schon eSport-Berichte im Fernsehen. Von 2006 bis 2009 gab es in Deutschland den Sender GIGA. Jeden Samstag und Sonntag berichtete die Sendung GIGA eSports über aktuelle eSport-Turniere und Entwicklungen. Zudem übertrug GIGA eSports freitags das iFNG (Intel Friday Night Game) der Electronic Sports League. Mit GIGA 2 gab es zudem einen IPTV-Sender, der sich hauptsächlich dem eSport widmete. Im November 2007 wurde aber GIGA 2 eingestellt, 2009 dann der ganze Sender GIGA.

 

Deutsche eSport-Fans konnten danach im DSF in der Sendung Screen-Shot Berichte von der eSport Bundesliga sehen. Ab Oktober 2008 wurden Paarungen der Virtuellen Fußball Bundesliga live auf bwin.com per Videostream übertragen. Auch auf öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern wie ZDFkultur und EinsPlus wird seit 2011 über Spiele der Electronic Sports League Pro Series berichtet.

 

Wird eSport als Sportart anerkannt?

Bisher wird eSport nur in wenigen Ländern von den etablierten Sportverbänden als Sportart anerkannt. In Deutschland hat der Deutsche Olympische Sportbund eSport noch nicht als Sportart zugelassen. Wie bei einer richtigen Sportart gibt es inzwischen aber schon einige Wettanbieter und Buchmacher, bei denen man auf die eSport-Events setzen kann. Pionier der eSports Wettanbieter war Pinnacle Sports.

 

Die Seite nahm schon 2010 die erste eSport-Wette entgegen. Im Dezember 2014 wurde der Meilenstein der 1-millionsten eSport-Wette erreicht. Bis zum Jahr 2017 wird erwartet, dass alle wichtigen Buchmacher in Großbritannien eSport-Wetten anbieten werden. Bis zum Jahr 2020 soll der Markt für eSport-Wetten sogar schon 23 Mrd. Dollar betragen.