, September 4, 2015

Der PokerStars VIP Club

Wie geht es weiter mit dem PokerStars VIP-Programm?
(Bildquelle: PokerStars Blog)

Seit PokerStars Mitte 2014 vom Glücksspielkonzern Amaya Gaming übernommen wurde, hat sich bei dem marktführenden Pokerraum einiges getan. Viele Änderungen und Neuerungen wurden aber von den Kunden nicht besonders wohlwollend aufgenommen.

 

Die Tatsache, dass PokerStars nicht mehr nur Online-Poker anbietet, sondern inzwischen auch Casino-Games und Sportwetten im Angebot hat, konnten viele ja noch verkraften. Einen ersten großen Aufschrei in der Community gab es, als der Poker-Raum Ende 2014 seinen Rake erhöhte. Betroffen waren hauptsächlich Heads-up Cash Game-, High-Stakes Cash-Game- und Sit & Go-Spieler.

 

MTT-Spieler waren von der Erhöhung bei den Knockout-Turnieren betroffen. Am stärksten spürten die High-Stakes Cash Game Spieler die Erhöhung. Ende August 2015 folgte dann die nächste Neuerung und PokerStarts stellte sein neues VIP-Programm vor.

 

Im Oktober 2014 wurden schon bedeutende Änderungen für das VIP-Programm angekündigt. Die erste Änderung zum 1. Januar 2015 betraf bisher nur das Supernova Elite Level. Spieler in diesem Level, die eine Million VPPs erspielt haben, sollten zukünftig keine $ 5.200 an Entrys mehr für WCOOP, TCOOP und SCOOP erhalten. Nun stellt PokerStars im nächsten Schritt die “VIP Steps” vor.

 

VIP-Level müssen in “Steps” erspielt werden

Bei PokerStars gibt es VIP Poker Points (VPPs) und Frequent Player Points (FPPs). Die VPP sind die “Grundwährung” des Rakeback Systems. Für Rake bekommt man VPP. Je nach VIP Level werden die erspielten VPPs mit einem Multiplikator mal genommen. Beim Bronze-Level ist VPP gleich FPP. Bei den höheren Level erhöht sich der Faktor.

 

Die VIP-Stufen sind im neuen System nun in „Steps“, einzelne Stufen, aufgeteilt. Bei der Anzahl der VPPs, welche der Spieler für eine VIP-Stufe braucht, soll sich nichts ändern. Ebenso wenig am Multiplikator für FPPs oder an den Eintauschkursen im VIP-Store. Für einen Aufstieg von Bronze zu Chrome benötigt man beispielsweise immer noch 100 VPPs. Doch diese werden nun in 20 Steps à 5 VPPs erreicht und müssen innerhalb eines Monats erspielt werden.

 

Neu ist auch, dass FPPs, die erspielt wurden, erst nach dem Erreichen des nächstes Steps gutgeschrieben werden. Wer einen Step nicht schafft, dessen FPPs für die aktuelle Stufe werden um die Hälfte reduziert. Wer das Ziel erreicht, bekommt für jeden fünften Step einen 10-prozentigen FPP-Bonus. Die Spieler können ihre Fortschritte auf einem Display, welches den Fortschritt und die nächsten Stufen anzeigt, immer mitverfolgen. Die VPPs der SuperNova- und SuperNova-Elite-Status werden auch neu berechnet, allerdings jährlich.

 

Hier ein Beispiel zur neuen Berechnung der FPPs: Es ist das Ende eines Monats. Ein SilverStar-Spieler hat 80 der 100 erforderlichen VPPs zum Vervollständigen des aktuellen Steps erreicht. Der Step bietet allerdings einen Reward von 150 FPPs. Der anteilige Wert der erspielten VPPs entspricht also 80/100 x 150 = 120 FPPs. Der Spieler erhält somit 50 % des anteiligen Wertes oder 120 x 0,5 = 60 FPPs.

 

Mehr Transparenz – mehr Motivation

Das neue System soll transparenter und für die Spieler besser zugänglich sein. Ein Sprecher von PokerStars schrieb im Two Plus Two-Forum:

„Einer der Hauptzwecke von Steps ist, den Spielern die VIP-Prämien bewusster zu machen und so für eine intuitivere Beziehung zwischen dem Spieler und den zu verdienenden FPPs zu sorgen. Wir erwarten, dass die Spieler durch diese Methode motiviert werden, ihre Belohnungen noch besser zu verdienen und noch besser zu verstehen.“

Auch dadurch, dass am Ende des Monats die Hälfte der FPPs verloren gehen können, wolle PokerStars seine Kunden motivieren, ihre Ziele zum Ende eines Monats zu erreichen.

 

Die ersten Reaktionen in der Community auf das neue System waren sehr negativ. Die Kunden warfen PokerStars vor, dass sie ihnen Geld wegnehmen würden und Spieler zu anderen Anbietern vertreiben würden. Spieler glauben, dass der Anbieter mit der 50-prozentigen Wertsenkung versuche, die Kunden zu häufigeren Einzahlungen zu bewegen.

 

Als erste können Spieler in Großbritannien das neue System seit dem 1. September per Opt-in in einer Beta-Version testen. Zum 1. Oktober wird es im Vereinten Königreich für alle Kunden Pflicht. Ab  1. Januar 2016 werden auch deutsche und alle anderen PokerStars Spieler von der neuen Regelung betroffen sein. PokerStars kündigte für das Jahr 2016 zudem noch weitere Änderungen bei den VIP Club Vorteilen an.