, 10.09.2021

Bunt gemischt waren diese Woche die aktuellen Meldungen aus der Wett- und Glücksspiel-Branche. Erfolge meldete die Polizei in NRW, denn es gelang ein Schlag gegen das illegale Glücksspiel. Kurz vor den Wahlen kündigte Staatsministerin Dorothee Bär an, Deutschland zum Games-Standort Nummer 1 machen zu wollen.

 

Deutschland

 

Großeinsatz der Polizei: Illegales Glücksspiel erneut in NRW

Ein Sondereinsatzkommando (SEK), zwei Hundertschaften sowie die Kriminalpolizei sollen insgesamt neun Objekte in Siegburg, Sankt Augustin, Troisdorf und Bonn durchsucht haben. Dabei stießen die Beamten auf Glücksspiel-Zubehör, illegale Spielautomaten sowie größere Mengen Bargeld.

 

Am Dienstag veröffentlichte die Polizei weitere Details. Die Ermittler hätten sich für den Zugriff auf die neun Objekte unter der Federführung der „EG Jackpot“ monatelang intensiv vorbereitet, mit dem Ziel, einen professionellen Glücksspielring zu zerschlagen.

 

Sportwetten: Versuchte Spielmanipulation beim FC Energie Cottbus?

Mehrere Spieler vom FC Energie Cottbus sollen nach Angaben des Clubs Angebote zur Spielmanipulation erhalten haben. Die Angebote sollen das Pokalspiel gegen den Ludwigsfelder FC betroffen haben. Dabei seien den Spielern hohe Beträge geboten worden. Allerdings hätten die Spieler abgelehnt und stattdessen das Vereins-Management unterrichtet.

 

Entain und TU Berlin fördern Diversität in der Glücksspiel-Branche

In Kooperation mit der Technischen Universität Berlin und dem Nexus Institut startet die Entain Foundation eine Zusammenarbeit, um die Gleichstellung der Geschlechter zu fördern. Besonders berücksichtigt werden soll die Gender-Perspektive in Innovations- und Forschungsprozessen.

 

Lotto Brandenburg auf der Suche nach dem Sportsympathiegewinner 2021

Gemeinsam mit dem Landessportbund Brandenburg sucht Lotto Brandenburg nach dem Sportsympathiegewinner 2021. Gesucht werden Menschen, die sich ehrenamtlich für ihre Vereine besonders eingesetzt haben. Den Siegern winkt ein Pokal sowie ein Geldbetrag für die Vereinskasse.

 

Dorothee Bär will Deutschland zum Games-Standort Nummer 1 machen

Die Staatsministerin Dorothee Bär (CDU) hat im Rahmen der Gamechanger-Talkrunde von game – Verband der deutschen Games-Branche geäußert, dass sich Deutschland zum besten Standort für Games entwickeln solle. Zudem sei sie optimistisch, dass die Gemeinnützigkeit von E-Sport endlich anerkannt werde.

 

Österreich

 

Kritik an österreichischer Presse: Werbung für Glücksspiel durch die Hintertür?

Der österreichische Presserat hat Kritik an der Kronen Zeitung und dem Kurier geübt. So wirft der Verein zur Selbstkontrolle der österreichischen Presse vor, nicht objektiv über die Glücksspiel-Unternehmen des Landes zu berichten. Auf diese Weise würden die Leser in die Irre geführt.

 

Bwin ist Sportwetten-Partner der UEFA

Der österreichische Sportwetten-Konzern Bwin ist für die kommenden drei Jahre der Hauptsponsor der UEFA Europa League und der neuen UEFA Conference League. Dies haben der Mutterkonzern Entain und die UEFA bekanntgegeben. Das Bwin-Label soll in den nächsten drei Saisons in den Stadien sowie im Fernsehen präsent sein.

 

Schweiz

 

Jeder zweite Schweizer beschäftigt sich mit Glückspiel

Laut einer neuen Studie spielt jeder zweite Schweizer regelmäßig. Am beliebtesten seien Lotterien bei der Ü-50-Generation. Doch auch unter jungen Menschen sei das Glücksspiel weit verbreitet. Allerdings bevorzuge diese Bevölkerungsgruppe Sportwetten und Spielautomaten. Dennoch bestehe wenig Anlass zur Sorge, dass sich Spielsucht verbreite.

 

Schweiz: Werbung für illegale Casinos auf gelöschten Webseiten

Laut dem Nationalen Zentrum für Cybersicherheit können gelöschte Webseiten mit gutem Google-Ranking von Betrügern wieder aktiviert werden. Betrüger würden diese „Zombie“-Webseiten nutzen, um Werbung für in der Schweiz verbotene Online-Casinos zu schalten. Das könne geschehen, wenn die Domain der gelöschten Seite vom vorigen Betreiber wieder freigegeben werde.

 

International

 

Neapel: Lotto-Shop-Besitzer stiehlt Gewinn-Rubbellos und flieht

Der Betreiber einer Lottoannahmestelle in Neapel soll einer Kundin ein Rubbellos gestohlen haben und anschließend geflüchtet sein. Die 70-Jährige soll den Hauptgewinn in Höhe von 500.000 Euro erzielt haben. Der Mann sei zwar aufgegriffen worden, doch von dem Los habe jede Spur gefehlt.

 

Niederlande: Glücksspiel-Behörde Kansspelautoriteit kämpft gegen illegales Glücksspiel

Die niederländische Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit (KSA hat gegen einen Bingo- und einen Lotterie-Betreiber eine Unterlassungsanordnung verfügt. Für die Glücksspiel-Angebote Luxury Bingo und BSB Shop auf Facebook und Discord seien keine Konzessionen erteilt worden.

 

Ungarn: Casino-Lizenzen unter der Hand an Freunde vergeben?

Ungarns Regierung unter Ministerpräsident Viktor Orbán hat Konzessionen für die fünf ertragreichsten Casinos in Budapest an befreundete Geschäftsleute ohne öffentliches Ausschreibungsverfahren vergeben. Die Opposition übt heftige Kritik und vermutet Vetternwirtschaft.

 

Sportwetten-Konzern Betway wird Sponsor von Atlético Madrid

Obwohl professionelle Sportvereine in Spanien nicht mehr für Glücksspiel werben dürfen, ist Betway mit dem Fußballclub Atlético Madrid eine Partnerschaft eingegangen. Wie das Unternehmen mitteilte, seien die Märkte Spanien und Asien nicht Teil der Vereinbarung. Trotzdem soll das Betway-Logo im Stadion Wanda Metropolitano in Madrid erscheinen.

 

Bingo-Betreiber will Online-Glücksspiel in den Niederlanden anbieten

Der größte britische Bingo-Anbieter Tombola plant, seine Geschäftsaktivitäten auf die Niederlande auszuweiten. Eine Konzession habe das Unternehmen bereits erworben. Ab dem 1. Oktober können Spieler in den Niederlanden auf die Bingo-Spiele zugreifen.

 

VIXIO GamblingCompliance veröffentlicht Shortlist für die Global Regulatory Awards 2021

VIXIO GamblingCompliance hat die Shortlist für die Global Regulatory Awards (GRAs) 2021 vorgestellt. Es sollen die Leistungen von Unternehmen und Einzelpersonen gewürdigt werden, die sich in diesem Jahr in den Bereichen Compliance, soziale Verantwortung und verantwortungsvolles Glücksspiel besonders verdient gemacht haben.

 

China: Zulassung neuer Spiele ausgesetzt

In China sollen alle neuen Online-Spiele vorerst nicht veröffentlicht werden. Mit dieser Maßnahme soll die Spielsucht bei jungen Menschen eingedämmt werden. Wie lange die Aussetzung dauern wird, ist derzeit noch nicht bekannt. Die betroffenen Unternehmen Tencent und NetEase haben sich bis dato noch nicht dazu geäußert. Zudem verfügte die Regierung, alle „unmännlichen“ Inhalte aus den Spielen zu entfernen, da eine „Verweichlichung“ der Bevölkerung befürchtet werde.

 

In anderen News

 

Flutter Entertainment führt 500 Euro Verlustlimit für U-25 Spieler ein

Der Glücksspiel-Konzern Flutter Entertainment plant eine Verlust- und Einzahlungsgrenze für seine Spieler unter 25 Jahren, da jüngere Spieler schneller ein höheres Risiko eingingen. Damit wolle das Unternehmen für mehr Spielerschutz sorgen.

 

Saubere Flüsse mit der Deutschen Postcode Lotterie RhineCleanUp 2021

Kommende Woche startet der internationale World Cleanup Day 2021. Deutsche Umweltschützer sollen die Möglichkeit erhalten, gegen die Verschmutzung ein Zeichen zu setzen und sich an den RhineCleanUp und RuhrCleanUp-Aktionen zu beteiligen. Zu den größten Geldgebern gehört unter anderem die Deutsche Postcode Lotterie.

 

Britische Glücksspiel-Unternehmen schaffen 5.000 Ausbildungsplätze

Die britische Regierung hat das Programm „Plan for Jobs“ ins Leben gerufen. Der britische Glücksspiel-Verband (BGC) und seine Mitglieder unterstützen das Projekt, indem sie in den kommenden fünf Jahren 5.000 neue Ausbildungsplätze in der Branche schaffen.

 

Neu aufgelegte Jugendschutz-Kampagne für das Glücksspiel in Polen

Die polnische Regierung will junge Menschen, aber auch Lehrer und Eltern, mit einer Kampagne erneut auf die Gefahren des Glücksspiels aufmerksam machen. Insbesondere Jugendliche im Alter zwischen 12 und 14 Jahren sollen angesprochen werden.

 

Kalabrien: Mit der Armut wächst das Glücksspiel

Kalabrien ist eine der ärmsten Gegenden in Italien. Die Zahlen der italienischen Staatsmonopol- und Zollverwaltungsbehörde (ADM) belegen, dass die Menschen dort das meiste Geld für Glücksspiel im Vergleich zu anderen Regionen ausgäben. Die örtliche Gesundheitsbehörde (ASP) der kalabrischen Provinz Catanzaro hat daher jetzt das Projekt „Gap“ ins Leben gerufen, um Spielsucht zu bekämpfen.

 

Spielerschutz: Scheitert der deutsche Glücksspielstaatsvertrag?

Der Bayrische Rundfunk (BR) hat in seinem Podcast „Der Funkstreifzug“ den Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) in Bezug auf den Spielerschutz beleuchtet. Das Ergebnis fiel negativ aus, denn es scheint nicht zu gelingen, die Maßnahmen ausreichend zu kontrollieren und umzusetzen.

 

Gewinnt 888 Holdings den Bieterwettbewerb um Sportwetten-Unternehmen William Hill?

Der Glücksspiel-Konzern 888 Holdings scheint beim Bieterkampf um William Hill die Oberhand zu gewinnen. Medienberichten zufolge soll sich 888 derzeit in fortgeschrittenen Verhandlungsgesprächen befinden. Dennoch stellte der Konzern klar, dass ein erfolgreicher Abschluss noch nicht sicher sei.

 

Schwedischer Glücksspiel-Verband fordert Aufhebung der Einschränkungen

Der schwedische Handelsverband für Online-Glücksspiel BOS (Branschföreningen för Onlinespel) hat an die Regierung appelliert, die derzeit noch geltenden Einschränkungen für das Online-Glücksspiel im Lande aufzuheben. Da die Restriktionen in allen Bereichen aufgehoben worden seien, liege kein Grund mehr vor, die Glücksspiel-Branche weiterhin einzuschränken.

 

Irische Partei setzt sich für Verbot von Kreditkarten beim Glücksspiel ein

Die irische Partei Sinn Féin hat die Regierung dazu aufgefordert, die Nutzung von Kreditkarten beim Glücksspiel zu verbieten. Ein entsprechender Gesetzesentwurf sei bereits ausgearbeitet worden. Dieses Verbot solle sowohl für das terrestrische Glücksspiel als auch für Online-Anbieter gelten.

 

Flutter wird Mitglied der European Gaming & Betting Association

Der Glücksspiel-Konzern Flutter Entertainment, Betreiber bekannter Plattformen wie PokerStars, Paddy Power und Sky Betting & Gaming, ist der der European Gaming & Betting Association (EGBA) beigetreten. Der Konzern stärkt mit seiner Mitgliedschaft die Repräsentanz der regulierten Glücksspiel-Branche in Europa.

 

Bekannter englischer Sportler verzockt Millionen: Ehefrau bittet Wettunternehmen um Hilfe

Die Ehefrau des ehemaligen englischen Torwarts Peter Shilton hat enthüllt, dass sie ein großes Sportwetten-Unternehmen um Hilfe gebeten habe. Obwohl Shilton bereits Millionen verloren haben soll, habe der Anbieter keine Maßnahmen ergriffen, um seinem unkontrollierten Spielverhalten entgegenzuwirken.

Similar Guides On This Topic