, 18.11.2013

Trump Taj Mahal Casino, Atlantic City, Glücksspiele

Foto © www.businessweek.com/

In den vergangenen Monaten ist in den USA auf bundesstaatlicher Ebene neuer Schwung in die Legalisierung von Online-Glücksspiel gekommen. Nevada hat eine Vorreiterrolle eingenommen und hat seit dem 30. April dieses Jahres das virtuelle Pokern mit echtem Geld wieder erlaubt.

 

Viele hatten diesen Vorstoß erwartet, denn in diesem US-Bundesstaat liegt auch Las Vegas, das international als Symbol für Casinos und Glücksspiel bekannt ist. Kein Wunder also, dass auch der erste Schritt in Richtung legalem Online-Glücksspiel hier gemacht wurde.

 

Bisher hat es jedoch nur eine Firma geschafft, in dieses lukrative Geschäft einzusteigen. Ultimate Gaming, eine Firma mit Hauptsitz in Las Vegas, hält seit April eine Lizenz, die es ihr erlaubt, den Spielern von Nevada Pokern um Geld anzubieten. Erst kürzlich bestätigte die Firma, dass das 6-millionste Online-Pokerblatt an Glücksspieler des Bundesstaates ausgeteilt wurde.

 

Gestern Nachmittag gab Ultimate Gaming das Erreichen eines weiteren Meilensteins in der Firmengeschichte bekannt: Die Firma sei eine Partnerschaft mit dem Trump Taj Mahal Casino in Atlantic City eingegangen, um Online-Casinospiele und -Poker für Spieler in New Jersey anzubieten. Obwohl auch schon anderen Partnerschaften verkündet wurden, geht Ultimate Gaming mit einem technischen Vorsprung ins Rennen.

 

Ultimate Gaming hat für den Betrieb der Ultimate-Pokerwebseite in Nevada bereits in Zusammenarbeit mit Locaid Technologies eine GSM-Lokalisierungstechnik implementiert, mit der der Verbleib der Spieler äußerst akkurat bestimmt werden kann. Die gleiche Technik wird auch für die Standortfeststellung bei Notrufen verwendet (was in den USA automatisch erfolgt).

 

Damit kann die Firma sicherstellen, dass sich die Spieler tatsächlich in Nevada aufhalten, denn das Angebot darf nur von angemeldeten Spielern, die sich auch im Bundesstaat aufhalten, genutzt werden. Dementsprechend begeistert zeigte sich auch der künftige Partner aus Atlantic City. „Ultimate Gaming ist ein Pionier in der Online-Glücksspielbranche und bietet uns eine schlüsselfertige Lösung für unseren Online-Glücksspielbedarf in New Jersey”, erklärte Robert F. Griffin, Geschäftsführer des Trump Entertainment Resorts.

 

Auch in New Jersey werden nur solche Spieler spielen dürfen, die sich innerhalb des Bundesstaates aufhalten und sich einmal in Atlantic City im Casino angemeldet und ausgewiesen haben. Obwohl Online-Glücksspiele zum jetzigen Zeitpunkt in Nevada, New Jersey und Delaware legal sind, werden sie bisher nur in Nevada angeboten. In New Jersey sollen die ersten Online-Angebote Ende November freigeschaltet werden. Trotz der Erfahrungswerte, die bereits in Nevada gewonnen werden konnten, wird Ultimate Gaming sich in einem besonders konkurrenzbetonten Markt beweisen müssen.

 

Andere Casinokonsortien haben ebenfalls Partnerschaften bekannt gegeben, darunter auch einige mit in Europa basierten Schwergewichten der Branche. Das Borgata Hotel Casino & Spa wird mit Bwin.party kooperieren, einem Anbieter mit Firmensitz in Gibraltar. Caesars Entertainment, die nach eigenen Angaben geografisch am meisten diversifizierte Casinofirma der Welt, will mit 888 Holdings zusammenarbeiten, die ebenfalls in Gibraltar angesiedelt sind.

 

Bwin.party und 888 Holdings betreiben jeweils einige der erfolgreichsten Online-Glücksspielwebseiten in Europa. Der internationale Online-Pokergigant PokerStars, dessen Firmensitz auf der Isle of Man ist, scheiterte beim ersten Versuch, durch den Kauf des The Atlantic Club Casinos auf dem amerikanischen Markt Fuß zu fassen. Branchenkenner gehen jedoch davon aus, dass weitere Versuche in Kürze folgen werden.

 

Analystin Jennifer Webb von Gambling Compliance sieht besonders großes Potential in der Zusammenarbeit von Caesars und 888, denn Caesars besitze nicht nur viele bekannte Casinos, wie unter dem eigenen Namen z. B. Casinos in Las Vegas und Atlantic City, sondern sei auch im Besitz der World Series of Poker, die weltweit viele Fans hat. Ein großer existierender Kundenstamm, der für das neue Online-Projekt begeistert werden kann.

 

Während die Anbieter darauf hoffen, dass New Jersey bald nur noch einer unter vielen Bundesstaaten sein wird, die das Online-Glücksspiel erlauben, richtet sich der Blick der Verwaltung vor allem auf den Haushalt, denn die Hoffnung ist, dass neue Steuern auf Online-Glücksspiele bis zu 200 Millionen US-Dollar extra in die klammen Kassen von New Jersey spülen könnten.